Zurück in die Wildnis

Dokumentation/Drama
Dokumentation/Drama

[Einleitung]
Als ein ambitioniertes und sehr emotional aufgeladenes Werk gilt in den Fachkreisen der Titel „Zurück in die Wildnis“. Für das breite Publikum beantwortet der Film vielleicht einige Fragen, oder gibt Aufschluss, bietet Hoffnung und zeigt, dass Menschen nicht alle schlecht sein müssen. Dabei geht es genauer genommen um Elefanten, eine Herde und ihren Lebensraum. Aus dem Angebot von polyband erscheint der Dokumentations-Titel auf High Definition Blu-ray Disc. Ich konnte mich von den Qualitäten der Veröffentlichung überzeugen und berichte aus erster Hand.

[Inhalt]
Faszinierend und bewegend zugleich: Die Dokumentation über den langen Weg eines kleinen Elefanten – vom Verlust der Mutter bis zur Rückkehr in die Freiheit der afrikanischen Savanne!

Nairobi, Kenia. Vor den Toren der Hauptstadt des Landes liegt der „Nairobi“-Nationalpark, der älteste Nationalpark Kenias. Hier liegt die größte Aufzucht- und Auswilderungsstation für Elefantenwaisen auf dem afrikanischen Kontinent.

Drei oder vier Wochen sind die Tiere alt, wenn sie hierher kommen. Ihre Eltern sind zumeist Wilderern zum Opfer gefallen, die es auf das Elfenbein der erwachsenen Elefanten abgesehen haben. So ergeht es auch dem kleinen kenianischen Elefantenbaby Sara. Ohne ihre Mutter ist Saras Leben voller Gefahren: Sie kann noch nicht alleine fressen, braucht Muttermilch und in diesem Alter ist sie außerdem leichte Beute für Raubtiere. Jetzt können ihr nur noch diejenigen helfen, die eigentlich ihre ärgsten Feinde sind – Menschen. So wird sie von Wildhütern des Nationalparks gefunden und kommt zur Pflege in das Elefantenwaisenhaus von Nairobi.

Diese hoch emotionale Dokumentation begleitet Sara beim Aufwachsen in ihrer „Ersatz-Herde“ in der Aufzucht- und Auswilderungsstation und folgt ihr auf ihrem Lebensweg – zurück in die Wildnis.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Wie schön, dass es solche Geschichten gibt. Sie sind eine Jubelschrei ans Leben, ein Jauchzen an Freude. Und doch zeigt dieser Film eben auch, wie nah beieinander Freude und Leid, Glück und Pech und Leben und Tod manchmal liegen. „Zurück in die Wildnis“ ist allerdings eine positive Geschichte, die von einem dramatischen Ereignis aus startet und damit endet, dass ein junger Elefant gut gerüstet sein Leben beschreiten kann und wird. Die technischen Gegebenheiten sind allesamt gelungen, wenngleich wir vergleichbare Aufnahmen mit Sicherheit auch schon anderswo vor die Augen bekamen. Alles lässt sich sehr gut anschauen.

[Technik]
Der High Definition Bild-Transfer weist sich mit einem 1.78:1-Format aus. Die 1080p-Bilder gefallen von Beginn an, haben jedoch hin und wieder auch ein paar leichte Einschränkungen aufzuweisen. Doch irgendwie auch kein Wunder, bedenkt man zum Teil die Umstände, unter denen die Aufnahmen entstanden. Seitens des Kontrasts und der Farbgebung bin ich mit den Angebot durchaus einverstanden. Hier und dort etwas mehr Rahmung und Konturenschliff, doch alles in allem kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. Kompressionsartefakte sind nicht dabei.

Ausschließlich deutsche Sprache kommt in unser Ohr geschallt. Beim Format lässt man sich nicht lumpen und setzt auf DTS-HD Master Audio 5.1. Wenngleich die Katze aus dem Sack zu lassen, bedeutet genau hierauf zu schreiben, dass es dieses Formats gar nicht bedarf. Denn „Zurück in die Wildnis“ ist keinesfalls ein bombastisches Effekte-Schmankerl. Eher kommt es hier und dort zu ruhigen Momenten, in denen die technischen Leistungen nicht minder gefragt sind. Qualitativ ist das Niveau in Ordnung, Fehler oder Störungen treten nicht auf. Untertitel gibt es nicht.

[Fazit]
Gibt es so etwas wie „gutes tun“? Klar, ein Beispiel finden wir im Inhalt dieser Sendung vor. „Zurück in die Wildnis“ ist eine wunderbar gefilmte und leidenschaftlich und ambitioniert inszenierte Dokumentation mit viel Herz. Auf einer Laufzeit von rund 90 Minuten gefällt der Inhalt der einseitigen und einschichtigen Blu-ray Disc (BD 25). polyband bietet uns (endlich mal) wieder eine gute High Definition Doku-Kost. Extras sind nicht Bestandteil der Veröffentlichung vom 27. Februar 2015 zu einem Preis von rund 17,- Euro im Online-Handel. Kein Schnäppchen, für Safari- und Afrika-Fans und Tier-Freunde hingegen bestimmt einen genaueren Blick wert.

Andre Schnack, 03.03.2015

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆