Aufstand der Barbaren

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Mit „Aufstand der Barbaren“ erhalten wir eine Dokumentar-Reihe vor die Augen, die uns mit den einst mächtigen Namen des römischen Reichs konfrontiert. Eine Dokutainment-Reihe, ist vielleicht treffender für die einen, verwirrend für die anderen. polyband veröffentlicht uns mit dieser Reihe eben eine Sachsendung, die nicht zuletzt in Ermangelung irgendwelcher bewegter Archivaufnahmen, auf nachgestellten Szenen zurückgreift, um Schlüsselsituationen und eine Stimmung zu dem Thema aufzubauen. Wir erhalten die Kunststoffverpackung mit einem Pappüberzug, das Label dahinter ist History. Ich schaute mir die Standard Definition DVDs, drei an der Zahl, genauer an.

[Inhalt]
Die neue Event-Serie von HISTORY ist eine fesselnde Reise durch die blutige Geschichte des Imperiums, die den hunderte Jahre andauernden Kampf um Freiheit und Kultur sowie um Leben und Tod zeigt.

Mehr als 700 Jahre hatte das Imperium Romanum die Vorherrschaft von Schottland bis zum Sudan, vom Kaukasus bis Spanien inne. Blutige Kämpfe, erbarmungslose Aufstände und erschütternde Gewalttaten begleiteten Aufstieg und Fall eines der mächtigsten Reiche seit Menschengedenken. Die Expansion des Römischen Reichs stand unter anderem der unermüdlichen Rebellion der barbarischen Völker unter Hannibal, Boudicca oder Spartakus gegenüber.

Das achtteilige Doku-Drama erzählt in aufwendig inszenierten Bildern die Geschichte des Aufstiegs und Niedergangs des Römischen Reichs aus der Perspektive legendärer Heerführer, die erbittert für ihre Völker kämpften.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Zahlreiche nachgestellte Szenen versuchen das wieder zu erschaffen, was damals wohl so oder vergleichbar vonstatten ging. Natürlich haben wir es hier nicht mit einem „Gladiator“-Verschnitt zu tun, die Qualität ist verständlicherweise niedriger und doch ist das alles in Ordnung. Denn die Vermittlung von Wissen steht hier eindeutig im Vordergrund. Und so erfahren wir in den einzelnen Episoden stets etwas über die titelgebenden Namen, der hier ganz im Vordergrund stehen. Es sind die Personen, die hinter den berühmten Namen stehen. Wer sich zum Beispiel Hannibal als nordischen Blonden mit fahler Haut vorgestellt haben sollte: Fehlanzeige, hier wird ein Nordafrikaner gezeigt, so wie es war.

Der Sprecher spendet Informationen, die Darsteller vor den Kameras haben ebenfalls eine Stimme und dann wären da noch die Historiker und andere interviewte Wissensträger. Die Dialoge in den nachgestellten Situationen mögen Geschmacksache sein, auf der anderen Seite ist es so, dass alle weiteren gesprochenen Informationen wirklich gut sind. Überwiegend erfolgen sie in ihrer Originalsprache, Englisch. Diese Mixtur aus den maßgeblich drei verschiedenen Elementen gefällt vielen nicht, da das Budget einer solchen Produktion natürlich ein anderes ist, als bei einem groß angelegten Hollywood-Blockbuster.

[Technik]
Alle Sendungen dieses Sets sind eben in Standard Definition auf DVDs abgelegt. Für das visuelle Geschehen bedeutet dies, dass anamorphe Abtastung geschieht und das Geschehen im Seitenverhältnis 1.78:1 auf dem Wiedergabegerät erfolgt. Der gesamte 16:9-Transfer gibt keinen Anlass zu ernsthafter Kritik. Es fehlt im Vergleich mit dem, was eben auch schon möglich ist, eben an der notwendigen Kantenschärfe, Details, deutliche Differenzierungen zwischen den unterschiedlichen Bild-Elementen und einigen anderen Aspekten. Behalten wir das Budget im Hinterkopf, so kann ich mich mit dem Bild mehr als nur arrangieren. Kompressionsartefakte treten nicht spürbar auf.

Der Ton gefällt mir ganz gut, wenngleich er auch ziemlich auf das Zentrum beschränkt ist und sich auch zu keinem Zeitpunkt merklich mehr Weite nimmt oder Räumlichkeit und Spektrum ausgibt. „Aufstand der Barbaren“ hat natürlich vorrangig Monologe zu bieten, die meist aus Interview-Situationen oder aber nachgestellten Szenen entstehen. Doch hin und wieder wäre mehr Tiefe, Substanz und Rückhalt im Ton und seiner Ausspielung wirklich wünschenswert, gar angebracht. Das, was es hier gibt, das reisst niemanden um, es bietet daher tönende Begleitung und natürlich viel des Wissens.

[Fazit]
Den Vergleich darf man eigentlich nicht ziehen, jedoch ist es am Ende ein Stückchen so. Geschichten wie diese hier, über mächtige Personen vergangenen Tage sind es, die uns inspirieren und neue Dinge erschaffen lassen. In der Popkultur mündet das dann in großartigen Kinofilmen oder eben TV-Serien wie „Game Of Thrones“. Die Doku-Reihe „Aufstand der Barbaren“ bietet insgesamt drei DVDs mit darauf verteilten acht Sendungen, die sich eben jeweils dem titelgebenden Namen und dahinter stehenden Personen verschrieben haben.

Für eine solche Produktion ist der Materialeinsatz gewaltig. Die darstellerischen Leistungen sind zudem ziemlich gelungen, auch die technische Umsetzung macht nicht schlapp und wir erhalten sogar einige visuelle Effekte. Alles auf einem angenehmen Niveau. Der Veröffentlicher umschreibt es so: „Um die Geschichte hinter den legendären Anführern zu erzählen und einzuordnen, wird der hochkarätige Cast durch zahlreiche internationale Experten und Wissenschaftler ergänzt, u.a. Prof. Dr. Walter Pohl, Universität Wien.“ – das ist gut.

Erscheinungstermin war der 27. Januar 2017 zu einem Preis von rund 21,- Euro. Dafür bekommt man immerhin 3 einseitige und zweischichtige DVDs (Typ 9) und eine ganze Menge Informationen im Programm, fein verteilt auf achtmal 51 Minuten. Die FSK legte eine Altersfreigabe von ab 16 Jahren fest. polybands Dokumentations-Programm gewinnt wertvollen Zuwachs. Mit 21,- Euro kein Schnäppchen.

Andre Schnack, 14.02.2017

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆