Die Phantastische Reise

Adventure/Science-Fiction
Adventure/Science-Fiction

[Einleitung]
20th Century Fox Home Entertainment bringt uns „Die Phantastische Reise“ von Regisseur Richard Fleischer auf dem Jahr 1966 als DVD-Fassung in die Heimkinos. Der Film gilt als Klassiker und Meilenstein der Science-Fiction und wurde für damalige zur Verfügung stehende Mittel technisch brillant umgesetzt, gewann dafür sogar den geschätzten Academy Award, den Oscar (für Ausstattung und visuelle Effekte). In den Hauptrollen gingen Stephen Boyd, Raquel Welch, Edmond O’Brien, Donald Pleasence und Arthur Kennedy mit an Bord. Wir konnten uns die DVD-Fassung des guten Stücks genauer ansehen und berichten über Technik und Inhalt.

[Inhalt]
Ein U-Boot samt Besatzung wird auf Mikrobengröße geschrumpft und in die Blutbahn eines Wissenschaftlers injiziert, um dort ein Blutgerinnsel zu beseitigen. Für die Crew beginnt ein phantastisches Abenteuer und ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit, denn in genau 60 Minuten müssen sie ihre Mission erfüllt haben. Doch ein Saboteur und die unerbittlichen Naturgewalten des Organismus erweisen sich als tödliche Feinde…

[Kommentar]
„Die Phantastische Reise“ ist schon ein lustiger Film, zwar ebenfalls schon sehr alt und auch in der Herstellungstechnik im Vergleich zu heute sehr betagt, aber trotzdem charmant, stimmungsvoll und unterhaltsam und gar spannend zugleich. Alle Werte und Ängste, medizinische, wissenschaftliche Aussichten wurden hier vereint und fiktioniert. Der Feind war bekannt, die andere Seite eben, und diese war rot. Auch wenn der ehemalige Feind in der Geschichte des Films nicht direkt auftaucht, so gibt doch ein klassisches Element von Anfang an zu vermuten: einen Verräter, der die Mission gefährden wird. Und so stellt sich in der rechn temporeich und einfachen Story im U-Boot, welches sich seinen Weg durch Blutbahnen bahnt – verfolgt von weißen Blutkörperchen – und in der Miniaturisierungszentrale, die die Fahrt per Radar auf anatomischen Karten observiert, die Frage: wer ist es? Dieser Faktor und einige natürliche Feinde von Eindringlingen in den Organismus, gepaart mit der Angst und Unwissenheit der Pioniere über den Ausgang der Mission, sind die einzigen Spannungsträger. Für damalige Verhältnisse aufwendig inszeniert macht die Reise durchaus auch noch heute Spaß durch gute Darsteller, eine frische Idee und ihren so eigenen Stil. Wenn man auch manchmal arg schmunzeln muss.

[Technik]
Technisch darf nicht das Alter aus dem Auge verloren werden, denn in Berücksichtigung dieses wird ein wirklich gelungner Bildtransfer geboten. Im zeitlosen Breitbildformat 2.35:1 wird ein anamorph auf der Disc abgelegter Transfer mit Stärken in den Bereichen Kontrast, Bildschärfe und Farbgebung präsentiert. Die Fahrt durch das Innere eines Menschen zeigt sich somit von einer ansehnlichen Seite. Ob Blutkörperchen oder aggressive Bakterien, die ausreichend hoher Kantenschärfe sorgt für Bilddetails und lässt das Geschehen plastisch und einigermaßen natürlich erscheinen, wenn man dem das Alter auch nicht verkennen kann. Kompressionsartefakte bleiben weitgehendst aus, nur selten beeinträchtigen Dopr Outs oder leichte Verunreinigungen das Sehvergnügen unwesentlich.

Tontechnisch passiert hier nicht sonderlich viel. Abgemischt wurde die betagte Akustik im Monoformat (Dolby Digital Mono 2.0), und tatsächlich macht sich dieses auch in zahlreichen Szenen bemerkbar durch ein leichtes Gefühl von etwas Räumlichkeit. Die wahlweise auf deutsch oder spanisch ertönende Sprachausgabe leistet gute Dienste. Der englische Originalton wurde im 2.0-Surround-Format auf der DVD abgelegt und bietet einige Soundschwenks von recht nach links und umgekehrt und eine weitaus reichhaltigere Klangkulisse mit etwas mehr Weite und Dynamik. Untertitel gibt es optional in ebenfalls den drei genannten Sprachen.

[Fazit]
„Die Phantastische Reise“ von Fox versteht zu unterhalten und gefällt auch bei der technischen Umsetzung aufs Medium DVD ganz gut. Abgelegt wurde der rund 96minutenlange Klassiker auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5). Als Bonusmaterial finden wir lediglich einen Trailer im schlichten Menü vor, was als einziges Ausstattungsmerkmal und somit als sehr mager zu bezeichnen ist. Davon ab wird der Käufer mit einem unterhaltsamen Klassiker der Science-Fiction beglückt, der in dieser DVD-Fassung zu einem Straßenpreis von rund 45,- DM den Besitzer wechselt und seit dem 27. September zu haben ist. Freigegeben wurde die „Phantastische Reise“ ab 12 Jahren. Nicht nur für Fans und Nostalgiker eine Alternative zu aktuellen Filmen.

Andre Schnack, 06.11.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: