GoodFellas

Crime/Drama
Crime/Drama

[Einleitung]
Warner Bros. präsentiert uns Martin Scorsese’s „GoodFellas“ in einer DVD-Fassung für den deutschen Markt. Der Film lief 1990 in den Kinos und bekam viele Auszeichnungen und Nominierungen, Joe Pesci erhielt den Oscar für die beste Nebenrolle. Wir sahen und die DVD-Version an und geben Auskunft über die Qualität der kleinen Bildplatte.

[Inhalt]
Martin Scorsese erzählt mit „GoodFellas“ die Geschichte von Henry Hill, eine wahre Geschichte. Die Romanvorlage schrieb Nicholas Pileggi. Henry Hill, gespielt von Ray Liotta (Copland) entschließt sich schon im frühen Kindesalter ein Gangster zu werden. Die Schule läßt er sausen, statt dessen spielt er Botenjunge für Verbrecher in seinem Stadtteil und schlägt somit die Laufbahn in das organisierte Verbrechen ein. Er lernt dabei immer mehr Leute dieses Milieus kennen und wird langsam erwachsen. Zwei Personen werden über die Jahre zu seinen besten Freunden: Jimmy Conway, gespielt von Robert DeNiro (Heat) und Tommy De Vito, dargestellt von Joe Pesci (Lethal Weapon 4). Zusammen durchgehen sie drei Jahrzehnte in der Mafia. Intrigen, Betrüge, Erpressungen, Raubüberfälle und Morde stehen auf dem Tagesplan. Ein Coup den sie machen, ein großer Überfall, stellt mit seinen verheerenden Folgen die Freundschaft der drei auf die Probe. Und schon lange sind sie keine kleinen Fische mehr, sondern eiskalte Profis die über Leiche gehen…

[Kommentar]
„GoodFellas“ kann ohne weiteres als das Meisterwerk Scorsese’s gesehen werden. Die Geschichte ist klasse, der Regisseur brilliert und das Trio DeNiro, Pesci und Liotta glänzt ohne Gleichen. Gekonnt und spannend inszeniert fesselt der Film den Zuschauer für ca. 139 Minuten vor den Fernseher. Der Auf- und Niedergang in der Hierarchie der Mafia wurde nahezu künstlerisch umgesetzt, besonders gefallen die Masken der Hauptcharaktere, denn innerhalb 30 Jahren verändert sich ja auch das Aussehen.

[Technik]
Die Technik der Scheibe hat ihre Höhen und Tiefen. So ist es zu bedauern, daß der Film auf beiden Seiten der DVD Platz findet. Allerdings nicht in zwei getrennten Versionen, sondern eine Fassung, die auf beide Seiten verteilt ist. Ansonsten gibt es keine Mankos, die zweiseitige Single-Layer-Disc besitzt ein gutes Bild und überträgt dieses in einem klaren und deutlichen 1.85:1 Transfer auf den Fernseher. Störungen und sonstige Einbußen auf dem visuellen Sektor bleiben aus, das Bild wirkt stets lebendig.

Ähnlich sieht es auf dem Gebiet der Akustik aus. Auch hier herrscht gute Qualität vor. Der englische Soundtrack gibt sich im digitalen AC3-Gewand, deutsche und spanische Sprache dringt in Dolby Surround 2.0 in unsere Ohren. Der Unterschied zwischen der 5.1 und der Stereo 2.0 Spur sind nicht gravierend, natürlich liegt das auch an der Thematik des Films – direktionale Effekte und große Nutzung der hinteren Lautsprecher bleiben aus. Alle Audiospuren wurden erstklassig abgemischt und erzeugen ein lebhaftes Klangfeld.

[Fazit]
Mit „GoodFellas“ bringt WB eine solide DVD ins Regal. Für einen relativ günstigen Preis von knappen 50,- DM bekommt der Zuschauer genug für sein Geld. Neben Untertiteln in 19 Sprachen und Zusatzinformationen zum Film, bekommt der Käufer auch den original US-Kinotrailer hinzu. Wer Gangsterfilme mag und spannende Thriller schätzt wird sich bei „GoodFellas“ pudelwohl fühlen, für Scorsese-Fans ein absolutes Muss!

Andre Schnack, 28.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: