Hawking

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Einer der großen Denker und neben Astro-Physiker auch Philosoph, die Rede ist vom Genie mit dem Namen Stephen Hawking. Hier spielt genau er die Hauptrolle, in der Dokumentation mit dem Titel „Hawking“ aus dem Angebot von Ascot Elite Home Entertainment. Diese High Definition Blu-ray Disc mit der Sendung von 2013 aus Großbritannien erscheint unter dem Label HotDoks. In den führenden Rollen sehen wir Stephen Hawking, Buzz Aldrin, Gordon Berry, Richard Branson, Bernard J. Carr, Jim Carrey und Nathan Chapple. Regisseur Stephen Finnigan nahm sich ein sensibles und schwieriges Thema vor. Ich schaute gespannt hin…

[Inhalt]
„Mehr als zwei Drittel meines Lebens habe ich unter dem Damoklesschwert meines nahen Todes gelebt. Ich habe das Verlangen entwickelt, aus jeder einzelnen Minute alles herauszuholen.“ Und das macht Stephen Hawking! Das Tempo, mit dem der berühmte Physiker durch sein Leben braust, ist atemberaubend. Bis heute forscht der 72jährige, der mit seinem Bestseller „Eine kurze Geschichte der Zeit“ auch Millionen von Laien begeistert hat, hält Vorträge, schreibt Bücher und besucht Parties. Er war zweimal verheiratet und hat drei Kinder. Und all das, obwohl eine Nervenkrankheit seinen Körper völlig gelähmt hat und er nur noch durch einen Sprachcomputer kommunizieren kann. Jetzt erzählt er selbst die Geschichte seines ungewöhnlichen Lebens.

Was für ein brillanter Geist in diesem hilflosen Körper wohnt! Stephen Hawking, einer der bedeutendsten Astrophysiker unserer Zeit, konnte nur wenig mehr als die ersten 20 Jahre seines Lebens als gesunder Mensch verbringen. Dann hat ihm eine Erkrankung des zentralen Nervensystems Stück für Stück die Herrschaft über seinen Körper genommen. Inzwischen ist sein hellwacher und scharfer Verstand das Einzige, worüber er uneingeschränkt verfügen kann.

Hawking hat sich nie versteckt, hat die Öffentlichkeit nie gescheut. Bis heute ist er auch darum bemüht, die Faszination seiner Arbeit einem breiten Publikum zu vermitteln. Regelmäßig hält der inzwischen 72jährige Vorträge für interessierte Laien. Sein Buch „Eine kurze Geschichte der Zeit“ wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt und hat ein Millionenpublikum begeistert.

Nebenbei ist er ein Charakter bei den Simpsons geworden und hat mit Jim Carrey rumgeblödelt. Stephen Hawking ist der Rockstar unter den Physikern und er genießt es!

Gemeinsam mit dem Dokumentarfilmer Stephen Finnigan erzählt Stephen Hawking erstmals selbst seine Geschichte. Freunde, Familie, Kollegen und Studenten kommen ebenfalls zu Wort. Die Kamera, oft auf den Rollstuhl montiert, begleitet Hawking durch den Alltag. Seine Computerstimme kommentiert das Geschehen. Dabei lassen sein pointierter Witz, seine Selbstironie und seine Lust am Leben erahnen, warum dieser Mann seiner Krankheit so lange die Stirn bieten konnte.
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Dieser Mann hat Charakter, Hut ab. Und er hat ein enormes Wissen aufgebaut. Er hat es praktisch selbständig hergeleitet und Thesen in die Welt gesetzt, über die bis dato niemand auch nur im Ansatz nachgedacht hat. Stephen Hawking ist Wissenschaftler mit einem enormen Abstraktionsvermögen und einem Genie in sich, wie es nur wenige haben. Doch darum geht es gar nicht hauptsächlich. Vielmehr steht hier tatsächlich der Mensch Hawking im Mittelpunkt, und eben sein recht außergewöhnlicher Lebenslauf mit so mancher bösen Überraschung, von denen er sich hat niemals maßgeblich verändern oder beirren lassen. Tolles Ding mit viel Wissen und Unterhaltungswert auf einem technisch sehr guten Niveau.

[Technik]
Neben einem ordentlichen 1.78:1-Transfer gibt es auch noch einiges anderes an erwähnenswerten Aspekten zu benennen, die die optischen Leistungen der Disc beschreiben. Eingangs muss ferner erwähnt werden, dass es sich hier keinesfalls durchgehend um nachgestellte Szenen mit dem heutigen Stephen Hawking handelt, sondern auch um zahlreiche historische Aufnahmen aus u.a. Privatarchiven und Quellen, die keine nennenswerte Güte zulassen. „Hawking“ vermag jedoch im Mittel trotzdem noch richtig gut herüber zu kommen. Kontrast, in Ordnung, Konturenzeichnung, in Ordnung, technisch rundum gelungen. Die Kompression arbeitet ebenfalls sauber und gibt keinen Anlass zur negativen Kritik.

Ebengleiches gilt praktisch für den Ton des Titels. „Hawking“ bietet mehr als nur etwas Gedudel im Hintergrund des Tons. Oftmals wird sogar die Musik ein wenig ihrer Rolle als Begleitung beraubt und es geht hoch her, dann wieder stiller. Das Spektrum ist mannigfaltig, die tonalen Leistungen des wahlweise deutschen oder englischen DTS-HD Master Audio 5.1-Tons überdurchschnittlich. „Hawking“ spricht durch seinen Sprachcomputer, eine Stimme begleitet die Bilder und Musik ist ebenfalls hier und dort ein Element. Ich war soweit zufrieden, wenngleich man mit dieser Performance keine Bäume herausreißt oder Welten bewegt. Untertitel: Deutsch.

[Fazit]
Kommen wir zum Abschluss dieses Reviews über einen hervorragenden Dokumentarfilm. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 95 Minuten laut Verpackungsangabe. „Hawking“ bietet das, was man von ihm erwartet und mehr. Denn selten konnte mich eine Dokumentation für jemanden derart begeistern, wie diese Sendung für den Menschen Stephen Hawking. Wahnsinn. Ich bin ein Weichei dagegen, denke ich sogleich. Denn den Beitrag, den Hawking am Menschheitswissen leistet, ist bedeutend. Technisch und inhaltlich eine gute Partie, diese High Definition Blu-ray Disc. Extras: Audiokommentar mit Stephen Finnigan und Trailer. Erscheinungstermin war der 13. Mai. Der Preis orientiert sich um die 19,- Euro, was kein Schnäppchen ist.

Andre Schnack, 29.05.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆