Titanic

Action/Drama/Romance
Action/Drama/Romance

[Einleitung]
Wer kennt ihn nicht, Regisseur James Cameron: einer der großen Filmemacher der letzten Jahre. Mit „True Lies“, „Terminator 2″ oder „The Abyss“ und „Aliens“ faszinierte er das Publikum. 1997 übertraf er seine bisherigen Erfolge mit seinem Liebes-Drama „Titanic“. Nun endlich, ein Jahr nach dem Erscheinen der VHS-Fassung, erscheint die DVD. Der Film über das Schicksal der Titanic und ihren Passagieren, mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet in den Hauptrollen, erscheint in Amerika unter dem Label von Paramount als Code1-Disc.

[Inhalt]
Forscher Brock Lovett (Bill Paxton) taucht nach einem Diamanten der im Wrack des größten und luxuriösesten Schiffes aller Zeiten liegen soll, der Titanic. Dabei entdecken die Wissenschaftler eine Zeichnung einer jungen Frau die genau diesen Edelstein trägt. Auf eine Sendung im Fernsehen meldet sich eine alte Dame, diese gibt sich als Frau auf dem Bild aus. Und sie erzählt eine Geschichte die vor über 80 Jahren auf der Titanic stattfand: Es ist der Tag der Jungfernfahrt der Titanic. Am Kai tummeln sich Menschenmassen, Güter werden verladen und das beste Stück der White Star Line wird seetüchtig gemacht. Unter den Passagieren der ersten Klasse, die obersten Schicht der Gesellschaft, befindet sich auch Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet) und ihre Mutter (Frances Fisher). Sie begleiten Caledon Hockley (Billy Zane) nach Amerika, dort wird er Rose heiraten. Doch Rose ist unglücklich, sie fühlt sich gefangen und die Hochzeit geht ihr gegen den Willen. In einer Hafenkneipe spielt der junge, mittellose Künstler Jack Dawson (Leonardo DiCaprio) ein Kartenspiel, er gewinnt und kommt so in den Besitz einer Fahrkarte für die Titanic! Für ihn geht ein Traum in Erfüllung, endlich kommt er mit diesem wunderbaren Schiff nach hause, nach Amerika. Abends liegt Jack den Sternenhimmel anstarrend auf einer Bank am Heck des Schiffs und träumt. Plötzlich stürmt eine weinend, schluchzende Gestalt zur Reling und droht herunterzuspringen, es ist Rose. Jack tritt näher und die beiden lernen sich unter sonderbaren Umständen kennen. Rose ist fasziniert von Jack’s Leben und seinen Ansichten, und auch Jack zeigt starkes Interesse an Rose. Eine leidenschaftliche Liebe entbrennt zwischen den beiden… und während sie ihre Zeit zusammen genießen, dümpelt das Schiff der Träume auf einen Eisberg zu… der Rest ist Geschichte.

[Kommentar]
Doch, was kann ein Film noch bringen, wenn man den Ausgang im Prinzip schon kennt? Durch was kann er noch motivieren, überzeugen und an den Bildschirm fesseln? Mit dieser Frage hat sich Herr Cameron wohl auch sehr intensiv auseinandergesetzt. Und das Ergebnis ist grandios, denn beim Ansehen des Films stellt sich einfach kein Titanic-Zuschauer diese Frage! Statt dessen sitzt er fasziniert vorm Fernseher und genießt einen der aufwendigsten und fesselndsten Filme unserer Tage. Da stimmt nahezu alles, Kostüme, Sets, Tricks, Soundeffekte, Musik und schauspielerische Leistungen überzeugen auf ganzer Linie. Zudem wirkt alles sehr glaubwürdig. Die Liebesgeschichte um die beiden Charaktere ist fiktiv, doch die Namen, bestimmte Personen, Handlungsorte und historische Gegebenheiten wurden exakte so wiedergegeben, wie sie sich tatsächlich zugetragen haben.

„Titanic“ erzählt die leidenschaftliche Geschichte einer großen Liebe. Zwei gesellschaftlich so verschiedene Menschen, die sich treffen und verlieben endet mit einer der größten Katastrophen dieses Jahrhunderts – ihr Schicksal, unausweichlich und besiegelt: der Untergang auf dem Schiff, auf dem sie sich trafen und liebten, der Titanic. Doch der Film ist mehr als das! Nicht nur eine wohlerzählte, historisch wertvolle und perfekt inszenierte Geschichte einer grausamen Katastrophe und einer verbotenen Liebe. Es geht um die Angst und den Mut im Angesicht des Desasters, es geht um Freiheit und Formen der Gesellschaft der Menschen, es geht um Übermut und Leichtsinn, Absolution und Hoffnung. 11 Oscars gewann das 194 minutenlange Meisterwerk „Titanic“ bei der Academy Awards Verleihung 1997, natürlich unter anderem für viele technische Aspekte wie z.B. das animierte Wasser, die Darsteller gingen jedoch leer aus. „Titanic“ ist ein Genuß, eine wunderschöne Geschichte mit eindrucksvollen Bildern und einer brillanten Musik!

[Technik]
Ich denke, daß was die Mannen von Fox erreichen wollten, haben sie auch erreicht. Sie schufen eine technisch unglaublich hochwertige DVD. Mittels des Originalratios von 2.35:1 entsteht Kinoatmosphäre. Das Bild ist einfach grandios und weist trotz fehlender 16:9-Optimierung in allen Bereichen sehr gute Werte auf. Die Farben sind satt und natürlich, der Kontrast wohlbalanciert und der Detailreichtum überraschend hoch. Der gute Schwarzton überzeugt und im Schatten sind trotzdem noch die meisten Details erkennbar. Das ganze Bild wirkt sehr natürlich und klar, Bildfehler treten nicht auf. Weder Kompressionsartefakte (selbst das Wasser sieht stets sauber aus) noch andere Bildstörungen oder Überzeichnungen sind sichtbar. Die feinen Linien und die hohe Schärfe lassen „Titanic“ in einem visuell sehr ansprechenden Gewand erscheinen – einziges Manko: die fehlende 16:9-Optimierung.

Beim Ton sieht es ähnlich aus, auch hier spielte Paramount mit den Muskeln. Neben einer englischen und französischen Surround-Spur beinhaltet die Disc auch einen exzellenten Dolby Digital-Track auf Englisch. Und dieser erfüllt ebenfalls höchste Ansprüche und wird jedem Zuschauer gerecht. Er glänzt mit sauberen Tiefen und Höhen und einem allgemein sehr realistisch wirkenden Klangbild. Musik, Hintergrundgeräusche und die Stimmen der Akteure wurden sauber getrennt und sind allesamt gut zu lokalisieren. Zudem zeichnet sich der dynamische Sound durch einige sehr wohlplazierte, direktionale Effekte aus. Für Fans die mitlesen möchten gibt es wahlweise Untertitel in den Sprachen Spanisch und Englisch.

[Fazit]
Ein wundervolles Werk eines genialen Filmemachers auf einer technisch gesehen prächtigen DVD. James Cameron bewies schon oft sein Talent als Regisseur. Auch in „Titanic“ führte er die Kamera äußerst geschickt, außerdem schrieb er das Drehbuch und erschuf letztendlich so den erfolgreichsten Film aller Zeiten. Wer den Film mag, der kommt um diese DVD nicht herum – ein absolutes Muß. Diese Disc ist die einzige Möglichkeit „Titanic“ so zu sehen, wie der Film es verdient, zudem erfüllt sich hohe Erwartungen in Bezug auf die Technik. Nur bei der Ausstattung hapert es ein wenig. Das kann aber auch daran liegen, daß der Film extrem lang ist und dementsprechend viel Platz von der einseitigen Dual-Layer-Disc verschlingt. Außer den hübschen, animierten Menüs und einem Trailer gibt es nämlich nichts. Auch der Preis ist mit rund 65,- DM (30$ Listenpreis) recht hoch gegriffen. Dennoch, äußerst empfehlenswert!

Andre Schnack, 31.08.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
:

Ähnliche Beiträge