Allied – Vertraute Fremde

Action/Drama/Romance
Action/Drama/Romance

[Einleitung]
Im Zuge der diesjährigen Oscar-Verleihung, über TV-Werbung und andere mediale Begleitung wurde auch ich aufmerksam auf den neuen Film mit Brad Pitt und Marion Cottilard in den führenden Rollen. Sie arbeiteten nach einem Drehbuch von Steven Wright unter der Regie von Robert Zemeckis, der schon Meilensteine wie „Forrest Gump“ erschuf. Der Titel entstand 2016 als britische und US-amerikanische Produktion und erfreute sich hohe Beliebtheit und geteilter Kritiken. Ich war gespannt und konnte die Standard Definition DVD Version von Universal Home Entertainment ansehen.

[Inhalt]
Hochkarätig besetzt mit Brad Pitt und Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard, erzählt Erfolgsregisseur Robert Zemeckis („Forrest Gump“, „Cast Away – Verschollen“) eine tragische Weltkriegsromanze auf Leben und Tod: Der Geheimdienstoffizier Max Vatan (Brad Pitt) muss die Unschuld seiner Frau (Marion Cotillard) beweisen oder sie wegen Landesverrat töten lassen. Denn sie wird verdächtigt, für den Feind zu spionieren. Ihm bleiben nur 72 Stunden, um herauszufinden, ob ihre Liebe und ihr gemeinsames Leben als Familie Wahrheit oder Lüge sind.

Leidenschaft, Hoffnung und Verrat in den Wirren des Krieges liefern die dramatischen Motive für eine bewegende Liebesgeschichte als spannender Spionagethriller.
(Quelle: Universal Pictures)

[Kommentar]
Die Überschrift soll hier lauten: Große Gefühle. Das ist nicht überraschend bei diesen Werken. Diese Werke? Die Rede ist von jenen Stücken, die nur selten den puren Optimismus feiern und positive Stimmung versprühen, wie „Der Pianist“ oder „Der englische Patient“ oder gar „Schindlers Liste“ und „Casablanca“. Es scheint beinahe, als sei auch hier der Herzschmerz praktisch vorprogrammiert. „Allied“ scheint zudem über ein gelungenes Produktionsumfeld zu verfügen. Von Beginn an wirkt alles top.

Top Technik, Top Darsteller, Top Szenario. Ja, denn der zweite Weltkrieg zeigt eine Welt im Wandel, eine Welt aus den Fugen. Vor diesem Hintergrund gestaltet sich die Geschichte, die auf der einen Seite eine Romanze ist und auf der anderen Seite ein Spionage-Thriller. Und selbst wenn in der Inhaltsangabe von einem 72 Stunden-Zeitfenster gesprochen wird, so hindert es nicht die Erzählung daran durch Rückblenden und andere Mittel weiter auszuholen. Der Aufbau und Ablauf sind dabei nachvollziehbar.

Ebenfalls gelungen sind die beiden Motoren des Werks: die Hauptfiguren Max Vatan und seine Frau. Hier liegen die wirklich sichtbaren Stärken (einmal abgesehen von den visuellen Effekten) des Films. Beide eingesetzten Darsteller spielen hervorragend und das Gespann weist eine gute Harmonie auf. Glaubhaft und doch sehr stilsicher, fast schon künstlerisch steril, wirkt das gesamte Design und die Ausschmückung von „Allied“. Wer sich daran nicht stört, denn erhält eine gute Geschichte vor die Augen.

[Technik]
Wir haben es hier mit einer Standard Definition DVD zu tun, die künstlich erzeugte und reale Aufnahmen in Kombination bietet. Die computergenerierten Sequenzen zeigen sich ein wenig anders als der Rest, was hier und dort für etwas Abzug sorgt. Davon ab ist das alles prima, was wir hier zu sehen bekommen. „Allied“ zeigt sich bedingt durch die Herkunft, die tolle Besetzung und auch nicht zuletzt die Erzählung sehr patent und bietet somit ein geschlossenes Konzept mit gutem Bild. 2.40:1, anamorph.

Tontechnisch bereitet sich der Film viele Gefallen durch das Thema. Viele eher ruhige Szenen geben sich die Hand mit wirklich groß angelegten und epischen Situationen. Das kennen wir bisher ansonsten eher aus Action Blockbustern wie „Pearl Harbor“ oder dem mit Pathos überschäumenden „Armageddon“. Somit werden einmal die ruhigen Seiten und einmal jene, die brachial und dynamisch für Räumlichkeit und Weite sorgen, bedient. Und zwar in Dolby Digital 5.1 in Deutsch, Englisch, Italienisch und Türkisch.

[Fazit]
„Allied – Vertraute Fremde“ ist Hollywood-Kino von Ausnahme-Filmemachern inszeniert und dargestellt, dabei ist die Produktgüte sehr hoch. Auf der Laufzeit von rund 119 Minuten bietet sich das, was man vom Kino heutzutage wohl erwartet und erwarten kann. Zumindest dann, wenn Geld, viel Personal und Aufwand sowie teure Darsteller mit von der Partie sind. Das ist hier alles der Fall. So finde ich neben dem Hauptfilm auch noch einige Bonusmaterialien auf der DVD vor. Diese da wären:

– Die Geschichte von „Allied: Vertraute Fremde“
– Vom Studio in die Sahara: Produktionsdesign von „Allied: Vertraute Fremde“
– Bis dass der Tod uns scheidet: Max und Marianne
– Jungs und Mädels: Das Ensemble

Die zusätzlichen Informationen sind gelungen und stellen eine gelungene Beigabe dar. Sie sind durch das einfache Menü zu erreichen und runden das Angebot der DVD 9 mit der Altersfreigabe von ab 12 Jahren angenehm ab. Erschienen am 11. Mai zu einem Preis von rund 14,- Euro im Online-Handel. Nicht nur für Brad Pitt- oder Marion Cotillard-Fans sehr geeignet.

Andre Schnack, 31.05.2017

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆