Antarctica – Gefangen im Eis

Adventure/Drama/Family
Adventure/Drama/Family

[Einleitung]
Walt Disney Home Entertainment brachte uns 2006 den Frank Marshall Film „Antarctica“ (Originaltitel: Eight Below) in die Kinos. Nur kurze Zeit später erscheint der Film auf DVD aus dem Programm der Buena Vista Home Entertainment. Wir konnten uns ein genaueres Bild des Films für die Familie machen und berichten. „Antarctica“ wurde als Remake des japanischen Titels „Nankyoku Monogatari“ von 1983 konzipiert, David DiGilio schrieb das Drehbuch nach dem Original-Skript japanischer Autoren. In den Hauptrollen sind neben Paul Walker noch Bruce Greenwood, Moon Bloodgood, Jason Biggs und Gerard Plunkett zu sehen. „Antarctica“ orientiert sich an einer wahren Geschichte.

[Inhalt]
Eine kleine US-Forschungsstation am Ende der Welt: Die Crew bereitet sich bereits auf die Rückkehr nach Hause vor, als der ehrgeizige Geologe Davis (Bruce Greenwood) den erfahrenen Scout Jerry (Paul Walker) zu einer letzten Mission überredet. Bei der riskanten Expedition vertraut er ganz auf seine tapferen Schlittenhunde, die ihnen am Ende sogar das Leben retten. Als unerwartet eine Sturmfront aufzieht, kann die Station nur noch per Flugzeug evakuiert werden. Jerry muss seine geliebten Hunde schweren Herzens zurücklassen. Doch er verspricht ihnen, zurückzukehren und sie zu holen. Während für die Hunde ein Kampf auf Leben und Tod beginnt, setzt Jerry alle Hebel in Bewegung, um sie zu retten…
(Quelle: Buena Vista Home Entertainment)

[Kommentar]
Eigentlich hat der Film alles, was ein Kinderherz begehrt: Schnee (kommt eigentlich immer gut an), tolle treue Husky-Hunde, ein wenig Action und sogar Drama. Davon ab wird die leichte und nicht immer in sich logische Story durch gelungene darstellerische Leistungen transportiert, was die Stimmung positiv beeinflusst und die Wirkung des Titels schürt. Regisseur Frank Marshall nahm bei seiner Arbeit an „Antarctica“ keinerlei Scheu vor Fettnäpfchen wahr und tapste somit in gleich zahlreiche selbiger, was Kinder nicht zwangsläufig stört, Erwachsenen hingegen nicht unbedingt gefällt. Eine adäquate Wertvermittlung positiver Charaktereigenschaften bleibt davon unberührt. Pluspunkte gibt es für die emotionale Weite der Geschichte, da tränt so manch ein junges Auge. Natürlich – Achtung Spoiler – wird am Ende alles gut und die Kinder können beruhigt und zufrieden schlafen…

[Technik]
Das Bildformat von „Antarctica“ beläuft sich auf das Seitenverhältnis von 2.40:1, der Transfer befindet sich anamorph erweitert auf der DVD. Man kann zufrieden sein mit dem 16:9-Bild, welches zu einem relevanten Filmanteil in der schneeigen Eiswüste der Antarktis seine Handlung verfolgt. Somit haben wir es zwangsläufig mit einem eingeschränkten Farbspektrum zu tun, welches sich vorrangig mit Grau- und Blautönen und der Grundierung Weiß beschäftigt und die Qualität nicht negativ beeinflusst. Der Kontrast wirkt hoch und gelungen für die gezeigten Landschaftsaufnahmen, wenngleich sie sich entsprechend wenig mannigfaltig präsentieren. Die Ausleuchtung geht ebenfalls in Ordnung, was bei einem Bildtransfer mit viel Weißanteil keine Selbstverständlichkeit darstellt. Weitgehend präsentiert uns das Geschehen klaren Konturen, nur selten gibt es zu weiche Aufnahmen mit Detailschwund.

Weite Landschaftsaufnahmen kommen um so mehr zur Geltung, desto besser sie der Ton unterstreicht. Bei „Antarctica“ ist dies glücklicherweise der Fall. Die Mehrkanaltonspuren im Format Dolby Digital 5.1 sind nicht nur reichhaltig in der Sprachauswahl, sondern bereiten ihrem Mehrkanalton-Ursprung auch alle Ehren. So haben wir es mit einem gelungenen, weiten Raumklang in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Türkisch zu tun. Dazu gibt es 5 optionale Untertitelspuren hinzuzuschalten. Hauptmerkmal ist dabei der Music-Score, der inhaltlich passt und technisch betrachtet über sämtliche Lautsprecher seine Dienste mehr als nur gut verrichtet. Zusätzlich gibt es klare Dialog-Wiedergabe und viele Effekte auf den Surround-Lautsprechern, was der Atmosphäre zuträglich ist. Fehler gibt es keine.

[Fazit]
Buena Vista Home Entertainment bringt uns mit „Antarctica“ einen rundum gelungenen Familien-Film auf DVD. Der Titel bemisst eine Laufzeit von rund 115 Minuten und der Inhalt findet auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) Platz. Das Menü ist zweckgebunden einfach gestaltet und die Bedienung geht gut von der Hand. Es offenbart neben den obligatorischen Funktionen wie Kapitelauswahl und Ton-Einstellungen auch noch folgendes Bonusmaterial:

* Making Of „Antarctica – Gefangen im Eis“
* Audiokommentar mit Regisseur Frank Marshall, Produzent Pat Crowley, Hauptdarsteller Paul Walker und Kameramann Don Burgess
* 5 zusätzliche Szenen optional mit Audiokommentar:

Die Extras sind qualitativ in Ordnung, bieten inhaltlich gesehen jedoch einen nur geringen Mehrwert und können den Film nicht retten, wenn man denn nicht auf seichte und kindgerechte Unterhaltung steht. Wie dem auch sei, ein Making Of, einen Audiokommentar und ein paar zusätzliche Szenen gehören auch heute noch nicht zum Standard. „Antarctica“ erschien ohne Altersbeschränkung am 17. August zu einem Preis um die 20,- Euro. Wer Kinder hat, der kann bedenkenlos zugreifen.

Andre Schnack, 12.10.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: