Boiling Point

Action/Drama
Action/Drama

[Einleitung]
Von BMG Video erscheint nun der amerikanische Thriller „Boiling Point“ auf einer deutschen Code2-DVD. Der Krimi von 1993 wartet mit einer spannenden und vor den Fernseher haltenden Geschichte und guten Darstellern auf. Neben Wesley Snipes (Demolition Man) geben Dennis Hopper (Speed), Viggo Mortensen (A Perfect Murder) und Dan Hedaya (Alien: Resurrection) die Ehre. Wir nahmen uns der Disc an und berichten über Inhalt und die technische Präsentation.

[Inhalt]
Jimmy Mercer (Wesley Snipes) ist ein Polizist. Er hat seinem brutalen Job bereits alles geopfert, was es gibt auf der Welt. Seine Ehe ist kaputt, er darf sein Kind nur selten sehen. Und dann passiert auch noch etwas schreckliches: bei einer Routine-Aktion wird sein Partner kaltblütig erschossen! Jimmy reicht es, ihm brennen alle Sicherungen durch. Nun bleibt ihm eine Woche Zeit, den Mörder seines Partners und Freundes zu stellen. Immer wieder begegnet er bei der Suche einem Mann, der wegen seines ähnlichen Schicksals Jimmys Freund sein könnte: Red Diamond (Dennis Hopper). Was Jimmy nicht weiß: Red hat die Mafia im Nacken. Auch ihm bleibt nur eine Woche Zeit, denn er muss seine Schulden begleichen oder er ist ein toter Mann. Was Jimmy auch nicht weiß: Red ist der Mann, den er sucht…

[Kommentar]
„Boiling Point“ ist ein gut gelungener Thriller, sozusagen Hausmannskost. Er gehört nicht unbedingt zu der Sorte von Krimis, die mit ständiger Action aufwarten, sondern geht die Sache etwas ruhiger an. Was in keiner Weise negativ gemeint ist, denn „Boiling Point“ unterhält anderthalb Stunden prächtig und wird nicht annähernd langweilig. Die Geschichte protzt nicht gerade vor innovativen Ideen, bietet aber einige interessante Aspekte und leistet insgesamt gute Arbeit. Die Darsteller wurden bedacht gewählt, Wesley Snipes als Polizist mit Rachengedanken und familiären Problemen überzeugt genau so wie Dennis Hopper als ständig lügender und hinterhältiger Betrüger. Als Nebenrollen sind Viggo Mortensen und Dan Hedaya ein wahrer Augenschmaus. Es wurden interessante Lokalitäten gewählt, die Filmmusik und das ganze Drumherum der Regiearbeit von James B. Harris überzeugen. „Boiling Point“ ist ein spannender Krimi, nicht mehr und nicht weniger.

[Technik]
Von der technischen Seite betrachtet vermag diese BMG DVD nicht sehr zu überzeugen. Das hier gebotene Bild erscheint im Format 1.85:1 im anamorphen Gewand auf dem Fernseher bzw. der Leinwand. Der Bildtransfer weist allerdings nicht gerade überragende Werte auf. Zwar langt die Leistung des Kontrasts und der Farbsättigung aus, wenn auch das Geschehen nicht immer sehr natürlich wirkt, allerdings leistet sich das Bild einige Schnitzer in anderen Bereichen. Dazu gehört auch die mangelnde Bildschärfe und der damit verbundene Detailreichtum. Dunklen Aufnahmen fehlt es an schwarz, viele Situationen des Films wirken kaum plastisch, zudem gibt es ein leichtes Großflächenrauschen wahrzunehmen.

Der Ton des Film erklingt im Mehrkanaltonformat Dolby Digital, also mit 5.1 diskret angesteuerten Kanälen. Und das bekommt der Betrachter auch glücklicherweise zu hören. Durch zahlreiche in der Natur etwas sanftere aber deutliche Direktionaleffekte und Stereospielereien wird ein recht weiter Raumklang erzeugt. Die deutsche Sprachausgabe erklingt sauber und verständlich aus dem Center-Speaker, Hintergrundgeräusche aus den Surround-Lautsprechern – so wie es sein soll. Untertitel oder andere Sprachfassungen sind nicht vorzufinden.

[Fazit]
Dieses Mal drängt sich ein wenig Enttäuschung nach dem genauen Begutachten dieser Disc auf. Der Inhalt dieser BMG Video DVD ist es nicht, vielmehr stellt die Technik ein Makel da – ist man durch die vorherigen Veröffentlichungen des Hauses bezüglich der Umsetzung auf das junge Medium doch deutlich besseres gewohnt. Insbesondere die visuelle Präsentation des 89 minutenlangen Krimi-Thrillers gefällt nur bedingt und wird den Erwartungen nicht gerecht. Der Sound macht da schon etwas wett, reißt die Disc aber nicht über den Durchschnitt. Letzteres liegt auch daran, dass bei der Ausstattung starke Abstriche gemacht wurden, so finden sich lediglich Bio- und Filmografien der beiden Hauptdarsteller und zwei Trailer (Boiling Point, Straight Shooter) auf der Disc. Das sehr einfach gehaltene und ansehnlich Menü gibt schnell Zugriff auf die Features der DVD. Der ruhige Action-Thriller kommt mit einer Freigabe ab 16 Jahren und befindet sich auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5). Seit einigen Tagen befindet sich „Boiling Point“ im Handel und wechselt für rund 50,- DM den Besitzer, Hopper & Snipes-Fans kommen auf ihre Kosten!

Andre Schnack, 14.07.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: