CSI: Miami – Season 1.1

Thriller/Mystery/Serie
Thriller/Mystery/Serie

[Einleitung]
Die „CSI“-Serie aus den USA kommt hierzulande im Programm des Privatfernsehens gut an, mittlerweile läuft bereits eine weitere Staffel vom „CSI“-Nachfolger „CSI: Miami“ (Originaltitel: CSI Miami Season One) an. Aus dem Programm der universumfilm erscheint nun aus letztgenannter Serie die erste DVD Box der ersten Staffel und wir konnten uns einen Überblick verschaffen. In den Hauptrollen der 2002 angelaufenen Serie sind David Caruso, Emily Procter, Adam Rodriguez, Khandi Alexander, Rory Cochrane und Kim Delaney zu sehen. Das Originalkonzept kommt von Ann Donahue, Carol Mendelsohn und Anthony Zucker. Die verschiedenen Episoden wurden von unterschiedlichen Regisseuren inszeniert.

[Inhalt]
CSI: Miami (1. Staffel)
– Folge 01 – Absturz (Golden Parachute)
– Folge 02 – Eine explosive Mischung (Losing Face)
– Folge 03 – Der Preis der Freiheit (Wet Food/Dry Food)
– Folge 04 – Ein verhängnisvolles Angebot (Just One Kiss)
– Folge 05 – Asche zu Asche (Ashes To Ashes)
– Folge 06 – Mörderisches Puzzle (Broken)
– Folge 07 – Atemlos (Breathless)
– Folge 08 – Haus des Todes (Slaughterhouse)
– Folge 09 – Der Heckenschütze (Kill Zone)
– Folge 10 – Der Tote am Baum (A Horrible Mind)
– Folge 11 – Das Todescamp (Camp Fear)
– Folge 12 – Der Sündenbock (Entrance Wound)
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Nachdem die Serie „CSI: Crime Scene Investigation“ 2000 startete und großen Anklang in der Gemeinschaft der TV-Serienfans fand, dauerte es zwei Jahre, bis „CSI: Miami“ mit David Caruso in der Hauptrolle die Mattscheibe erblickte und den Themenschwerpunkt zwar nicht verlagerte, dafür jedoch die geografische Lage in die warmen und nicht minder gefährlichen Gefilde um Miami verschob. Und der Serie tat das etwas angepasste Produktionsdesign gut, da der inhaltliche Teil weitgehend unverändert blieb.

Noch immer treten eine Gruppe an Ermitteln auf den Plan, die Dank des forensisch Möglichen auch die noch so kniffeligsten Kriminalfälle aufzuklären vermögen. Beeindruckend und gespannt sitzt man also vor dem Fernseher und verfolgt die überwiegend ruhigen Erkenntnissammlungen. Großartige Actioneinlagen werden vermisst, bestenfalls gibt es mal eine Verfolgungsjagd zu Fuß oder aber Tätlichkeiten. Jedoch ist dies kein Makel, sondern eine lobenswerte Eigenschaft, denn durch schnittigen, zeitgemäßen Schnitt und einige interessante Erzähltechniken wird ausgesprochen spannend und unterhaltsam überwiegend der Schurke entlarvt und dingfest gemacht.

Die Charaktere gestaltete man ausreichend plastisch und farbig, so dass eine Identifikation mit einer Person des Teams auf jeden Fall gegeben sein sollte. Allesamt sind sie sehr wissend und scheinen belesen, nicht nur was die Gerichtsmedizin angeht, sondern allgemein und insbesondere auf dem Gebiet der Kriminologie. Es geht in „CSI: Miami“ nicht primär um Polizeiarbeit und Action gehört zur Ausnahme. Es rückt die forensische Kopfarbeit spannend in den Vordergrund.

[Technik]
Beim Bild ließ man sich nicht lumpen und drückte der DVD einen anamorphen Breitbildtransfer im Format 1.85:1 aufs Auge. Und dies steht dem Geschehen auf der Mattscheibe sehr gut. Klar und deutlich im Farbumfang fallen die gezeigten Gefilde durch ihre plastische Wirkung und den authentischen Flair auf. Der Schwarzlevel geht in Ordnung und es wird eine ausreichend hohe Anzahl an Bilddetails geboten. Nachzieheffekte treten nicht auf, es gibt aber auch kaum rasante Aufnahmen mit viel Bewegungen vors Auge. Davon ab kann der Transfer als nahezu fehlerfrei durchgehen, denn Rauschen oder sichtbare und störende Verunreinigungen gibt es nicht. Für eine TV-Produktion ein gut bis sehr gutes Ergebnis.

Für die akustischen Leistungen zeichnen sich Dolby Digital 2.0- und Dolby Digital 5.1-Tonspuren in den Sprachen Deutsch und Englisch verantwortlich. Neben der für die Serie sehr wichtigen, klaren und stets verständlichen Sprachausgabe gibt es einige Effekte und eine meist stimmungsvolle Musik, die oftmals ein wenig die Richtung und Stimmung in den Episoden angibt. Großartige Surround-Effekte geben nicht von sich laut und die gebotene Räumlichkeit hält sich in Grenzen. Umfang und Ausnutzung des Höhen- und Tiefen-Spektrums gehen in Ordnung und die Dynamik befindet sich auf einem Mittelfeld-Niveau. Optional können dem Ton Untertitel in den beiden erwähnten Sprachen hinzugeschaltet werden.

[Fazit]
Die erste DVD Veröffentlichung in Form dieser Box der ersten Staffel mit dem Titel „CSI Miami – Season 1″ (Box Set 1) besitzt eine Laufzeit von über 500 Minuten, verteilt auf drei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9). Die Altersfreigabe dieser Erscheinung wurde bei „ab 12 Jahren“ festgemacht. In Anbetracht der Darstellung der Verbrechen und deren Aufklärung erscheint die Kategorisierung sinnvoll eingestuft. Über passend gestaltete und animierte Menüs geht die Navigation der DVDs gut von der Hand. Das Bonusmaterial der schlanken Box im schicken Design beinhaltet folgende Features:

* Audiokommentar zu ausgewählten Episoden („Absturz“ von Regisseur Joe Chappelle und Drehbuchautor Steven Maeda)
* Hinter den Kulissen von CSI Miami
* „CSI Miami Uncovered“
* „Creating „CSI Miami“
* TV-Trailer zur zweiten Staffel
* Trailer PC-Spiel

Hört sich gewaltiger an als es sich dann leider herausstellt, denn mit einem zeitlichen Umfang von rund 15 Minuten werden weder großartig interessante Informationen, noch viele Einblicke in die tatsächliche Entstehung geboten. Hier hätte ich mich zum Beispiel an Interviews mit Menschen des entsprechenden Berufs sehr erfreut. Aber immerhin etwas. Wer die erste Serie (ohne Zusatz „Miami“) mochte und auf David Caruso als Darsteller steht, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Andre Schnack, 18.01.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: