Das Tier

Horror
Horror

[Einleitung]
Regisseur Joe Dante, bekannt durch Titel wie „Gremlins“ oder „Small Soldiers“, erschuf 1980 seinen Horrorfilm „Das Tier“ (engl. Originaltitel „The Howling“). Mit viel Spannung und damals erstaunlichen Special-Effects lässt er das Blut der Zuschauer in den Adern gefrieren. In den Hauptrollen sind Dee Wallace-Stone und Patrick Macnee zu sehen. Die DVD kommt von der jungen Firma BestBuyMovie.

[Inhalt]
Karen White (Dee Wallace-Stone) ist Nachrichtensprecherin eines renommierten Fernsehsenders und äußerst bekannt und beliebt bei den Zuschauern. Ihr Leben verläuft sehr zufriedenstellend für sie. Sie hat einen guten Job und einen Mann der sie liebt. Doch eines Abends sollte all das auf eine harte Probe gestellt werden. Die Polizei verfolgt schon seit geraumer Zeit einen gefährlichen Massenmörder. Dieser setzte sich mit Karen in Verbindung und will sich eines Nachts mit ihr treffen. Karen geht darauf ein, und als es schließlich soweit ist, fasst sie all ihrem Mut und macht mit. In einem heruntergekommenen Sex-Laden trifft sie nun Eddie (Robert Picardo). Sie kann ihn im Dunkel nicht erkennen, plötzlich fällt er sie an und die Polizei greift ein: Eddie wird erschossen. Von diesem traumatischen Erlebnis soll Karen sich in einer abgelegenen Kolonie außerhalb der Stadt erholen. In der Zwischenzeit verschwindet plötzlich die Leiche Eddies wie durch ein Wunde aus der Leichenhalle. Dr. George Waggner (Patrick Macnee), Psychologe und Eigentümer des Therapiezentrums, benimmt sich irgendwie merkwürdig, genau wie die anderen Bewohner der Kolonie. Nachts heulen ständig Wölfe in den Wäldern um das kleine Dorf, außerdem leidet Karen noch immer unter seltsamen Träumen über die Nacht mit Eddie. Sonderbare Dinge geschehen, selbst Karens Ehemann beginnt sich zu verändern…

[Kommentar]
Wie es typisch Joe Dantes Art ist, so gibt es auch hier neben gut ausgearbeiteten, spannenden Gruseleinlagen auch einmal etwas zu schmunzeln. An heutige Produktionen wie z.B. „An American Werewolf in Paris“ reicht der Grad der Komik natürlich nicht heran. Eine eher traditionelle und klassische Art und Weise des Drehens legte Regisseur Joe Dante bei seinem „Das Tier“ an den Tag. Auch die Gestaltung des Drumherums, sowie die Filmmusik unterstreichen diesen Stil. Heutzutage würde man auf eine solche Richtung des Film nur noch wenig geben, doch in den 80ern war das schon etwas anderes und Joe Dante beherrscht schließlich sein Handwerk – so wurde das Werk wohl auch zum Kultfilm. Ohnehin gibt es nicht gerade sehr viele Werwolf-Filme, da kann man hiermit wahrlich zufrieden sein! Von der Technik bis zu den Schauspielern wurde gekonnt gelungene Arbeit abgeliefert. „Das Tier“ ist spannend, gruselig und macht einfach Spaß anzusehen. Für einen Film diesen Genres wird gar eine interessante Hintergrundgeschichte geboten, deren Ausgang dann letztlich auch noch ein wenig überrascht. Horror-Fans werden hier voll aufs Blut … oder besser … auf ihre Kosten kommen.

[Technik]
Leider zeigt die DVD den Film nicht gerade in einer sehr gelungenen technischen Umsetzung – zu schade. Es muss bei der genauen Betrachtung aber stets der Gedanke berücksichtig werden, dass der Film nunmehr schon über 20 Jahre alt ist und keine sehr teure Produktion war. Letzteres macht sich meist besonders bei einem qualitativ angeschlagenen Masters, also der Basis der DVD, bemerkbar. Präsentiert wird uns der Horrorhappen im 4:3-Vollbild (1.33:1). Das Geschehen leidet den ganzen Film lang unter einer bemerkbaren Unschärfe, alles wirkt zu ungenau und verwaschen und soft. Hinzukommt die Tatsache, dass das Bild sehr unharmonisch und schlecht im Kontrast wirkt, insgesamt ist das Bild zu hell, dunkle Aufnahmen hingegen zu düster, so dass man kaum Details in Schatten und dunklen Aufnahmen wahrnehmen kann. Darüber hinweg wird ein durchschnittlicher Transfer geboten.

Kommen wir zum Ton der DVD. Das akustische Gewand wurde im Dolby Digital 2.0 Format auf der Disc abgelegt; weitgehend leistet der Ton zufriedenstellende Ergebnisse. Die Dialoge erklingen klar und deutlich aus dem Center-Speaker, die wenigen Soundeffekte und die Musikeinlagen vermitteln etwas Raumklang, wenngleich sie ab und an von einem leichten Rauschen unterlegt sind und blechernd wirken. Untertitel sind nicht vorhanden.

[Fazit]
Mit der DVD von „Das Tier“ bringt BestBuyMovie zwar eine durch den beinhalteten Film durchaus interessante DVD auf den deutschen Code2-Markt, die technisch hingegen allerdings wenig zu überzeugen vermag. Letztlich liegt vieles natürlich an dem alten Vorlagematerial des Films, dennoch wäre eine etwas hochwertigere Umsetzung durchaus wünschenswert gewesen. Wer mit dem unspektakulären Sound und einem etwas hinkenden Bild leben kann, der sollte hier trotzdem sofort zugreifen. Horror-Fans und speziell Liebhaber von Joe Dante Werken kommen wahrscheinlich eh nicht um einen Kauf herum. Neben dem 87 minutenlangen Gruselfilm befindet sich noch folgendes Bonusmaterial auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9): Bewegtmenüs, Hintergrundinfos über Cast & Crew, den Film und Werwolffilme allgemein, zudem gibt es noch eine Trailershow (8 Trailer). Der Preis der DVD liegt bei rund 40,- DM und ist damit angemessen. Wer gruselige Unterhaltung mag, der sollte sich „Das Tier“ gönnen.

Andre Schnack, 27.03.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: