Den einen oder keinen

Comedy/Romance
Comedy/Romance

[Einleitung]
In der Kategorie Liebesfilme mit Komödienspritzer kommt aktuell aus dem Programm von Kinowelt Home Entertainment der Streifen „Den einen oder keinen“ (Originaltitel: Down To You) mit Freddie Prinze Jr. und Julia Stiles in den Hauptrollen. Die süße Komödie um eine Liebe in frühen Jahren weckt Interesse durch ihre beiden Hauptfiguren und dem Genremix aus Romanze und Komödie. Was sich hinter dem Film von Regisseur Kris Isacsson verbirgt und ob die Technik den hohen heutigen Maßstäben gerecht wird, sahen wir uns für Euch an.

[Inhalt]
Ein kurzer Blick in ihre Augen genügt, und Al (Freddie Prinze Jr.) hat es zum ersten Mal in seinem Leben so richtig erwischt: Hals über Kopf verliebt er sich in die wunderschöne, intelligente und witzige Imogen (Julia Stiles). Fortan sind die beiden unzertrennlich – sie machen alles gemeinsam und sind ausgesprochen glücklich zusammen. Doch je näher die beiden sich kommen, um so größer werden auch die ersten leisen Zweifel: kann die erste große Liebe wirklich die wahre Liebe sein, die ein ganzes Leben hält? Nach einem Auslandsaufenthalt von Imogen bricht allerdings die heile Welt etwas auseinander, und nach der Rückkehr wird die Beziehung durch ganz alltägliche Probleme auf die Probe gestellt.

[Kommentar]Mehr als nur skeptisch ging ich an den Film heran, hatte doch Hauptdarsteller Freddie Prinze Jr. erst mit „Eine wie keine“ (Originaltitel: She’s All That) genau in die Sparte des gleichen Genres geschlagen, da wäre ein gleicher Erfolg in selben Hoheitsgewässern doch fraglich, oder? Nein. Ich wurde eines besseren belehrt. „Den einen oder keinen“ ist ein schöner Film, der das Verliebsein auf eine sehr schöne Art und Weise darstellt, dann aber in der zweiten Hälfte auch die damit verbundenen Problematiken behandelt, die sich nach der Zeit von „Flugzeuge im Bauch“ rasch einstellen können. Nicht zu ernst und zu komisch wird eine schöne Geschichte nach dem Drehbuch von Kris Isacsson – der auch die Regie führte – erzählt. Ferner werden einige Aspekte der Komödie einfach im wahrsten Sinne des Wortes köstlich umgesetzt, einige Klischees aufs Korn genommen und durchweg ein Heidenspaß geboten. Die Darsteller überzeugen allesamt, die Story ist süß und der Film hat Charme.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Zur Technik fallen lobende Worte. Das Geschehen spielt im Breitbildformat und das genaue Ratio des anamorphen Transfers beträgt 1.85:1 und entspricht somit der Kinovorlage. Das Bild weist einen gelungenen Kontrast mit prallen, natürlich wirkenden Farben auf. Auch die Bildschärfe vermag Gefallen hervorzurufen, was dem Auge des Betrachter viele Details offenbart. Insgesamt wirkt das hier gebotene sehr plastisch und schön anzusehen. Das Mastering wurde mit Gefühl vollzogen, dementsprechend rausch- und fehlerfrei gibt sich die Bildpräsenz, von Nachzieheffekten und Kompressionsartefakten fehlt jede Spur.

Hohes Niveau wurde auch beim Abmischen des Tons an den Tag gelegt, wenn man bedenkt, um was für einen Film es sich hier handelt. Große Ton-Einlagen und pfiffig abgemischte Surroundeffekte fehlen zwar, anstatt derer gibt es aber einen ausgewogenen, lebhaften und nicht minder weiten Raumklang. Dieser wirkt durch schöne Musikeinspielungen, Hintergrundgeräusche und letztlich der stets klar und deutlichen Sprachausgabe in deutscher oder englischer Sprache. Beide Tonspuren wurden im 5.1-Tonformat aus den Dolby Laboratories Inc. Aufgenommen. Deutsche Untertitel gibt es optional.

[Fazit]
„Den einen oder keinen“ ist ein schöner Liebesfilm mit Humor, Witz und Charme, der sich nicht zu ernst nimmt und auch nicht schwermütig wirkt. Der Film bewegt etwas in jedem, bzw. ruft etwas hervor, dass jeder schon einmal erlebt hat. Zudem gibt es einen klasse Soundtrack! Nebst des 88minutenlagen Films findet der Käufer auch noch folgende Special Features auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9): den englischen und deutschen Trailer zum Film, Starinfos mit Interviews und Biografien von Cast & Crew (8 insgesamt), eine Behind The Scenes-Featurette (bearbeitet 2:30 und unbearbeitet 10minutenlang), ein Musikvideo und ein 1minutenlanges Making the Soundtrack-Featurette. Zusätzlich wurden noch 7 Trailer weiterer Erscheinungen von Kinowelt im hübschen, animierten und musikalisch aufgepeppten Menü hinterlegt. Die DVD erscheint mit Verleihfenster und wird ab Anfang März 2001 im Handel erhältlich sein. Eine rundum sehr gelungene DVD mit einer tollen Ausstattung und einem schönen Film – das ist uns auch einen goldenen Haken wert. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 16.12.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: