Die Abenteuer von Valdo & Marie (Code 0)

Entertainment/Edutainment/Kinder
Entertainment/Edutainment/Kinder

[Einleitung]
Wer sich etwas im Bereich der PC-Branche auskennt, dem ist auch das Softwarehaus Ubi Soft ein Begriff. Schon viele PC-Spiele und Lernsoftware-Titel gehen auf das Konto der kreativen Köpfe bei Ubi Soft. In jüngster Vergangenheit wagte man sich nun auch auf den Sektor der DVD. Der erste Titel nannte sich „Die Kosmicks“ und kam bei der Fachpresse gut an. Nun steht mit „Die Abenteuer von Valdo & Marie“ die nächste Disc in den Startlöchern; wir sahen uns auch diese DVD genauer an.

Wie schon bei den Kosmicks, so auch hier: primär spricht das Produkt natürlich die DVD-Gemeinde an, also die Leute, die einen DVD-Player Zuhause stehen haben. Selbstverständlich funktioniert die Disc auch in jedem CD-ROM eines PC, vorausgesetzt der Rechner verfügt über eine MPEG-Decoderkarte oder einen Software-Player. Optisch gleicht die Disc jeder gewöhnlichen Video-DVD, die einen Spielfilm enthält.

[Inhalt]
Bei „Die Abenteuer von Valdo & Marie“ handelt es sich um einen interaktiven Comic, eher aber noch um ein Adventure. Der Begriff wird viele etwas sagen, die bereits einmal ein solches Abenteuerspiel auf einem Computer spielten. Es geht darum, dass der Spieler Valdo und Marie auf ihre Abenteuer begleiten, die eines Tages im Hafen Lissabons des 16. Jahrhunderts beginnen. Valdo, der Sohn eines Kaufmannes, will sich mit seinem Vater etwas in der Welt umsehen und nach guten Geschäftsmöglichkeiten und seltenen Waren Ausschau halten. Als die Sao Bartalomeo in See sticht scheint noch alles in Ordnung zu sein. Doch etwas später schon beschwert sich ein Passagier. Die Reise soll nach Japan gehen, doch dieser Passagier, dessen Tochter Marie heißt, besteht darauf, dass das Schiff Anker vor Brasilien legt – was führt er im Schilde? Dies ist nur ein Teil eines großen Abenteuers, eine geheimnisvolle Schatzkarte ist ein weiterer Teil der Geschichte…

Vorrangig ist das Spiel definitiv ein Adventure im Computerspielebreich üblichen Point-and-Click System. Nur das hier eben keine Maus diese Arbeit bewerkstelligt, sondern die Fernbedienung des Players mit ihren Pfeiltasten und der Select-Taste. Die Bedienung ist demnach denkbar einfach und erweist sich in der Praxis als ebenso. Kinder werden gut mit der Steuerung und auch mit den gebotenen Rätseln klarkommen, diese reichen von simplen, logischen Rätseln bis zu anspruchsvolleren Kombinationspuzzles und zu zeitbeschränkten Aufgaben. Gegenstände, die für einige Puzzles benutzt werden müssen, werden in einem kleinen Inventar verwaltet. Die Rätsel sind allesamt recht einfacher Natur und lassen sich binnen kürzester Zeit erfolgreich lösen. Letztlich ist das Spiel, genau wie die meisten Rätsel natürlich, linear aufgebaut. Mit den Personen im Spiel unterhält man sich des öfteren. Die Dialoge sind erfreulich kurz, denn die meisten Spieler mögen es nicht, wenn in jedem Gespräch zig Sätze gesprochen werden.

Hier ein typisches Rätsel: das Logbuch des Captain muss gefunden werden! Also navigieren wir ab in den Schiffsrumpf, dort reden wir mit dem Koch und klauen diesem ein Stück Kuchen. Weiter unten im Schiff geben wir die leckere Backware an einen Matrosen und entlocken diesem somit die Brille, nach der der Koch schon lange sucht! Wieder ab in die Küche und dem Zubereiter leckerer Speisen seine Brille geben. Daraufhin schaut dieser durch seine Sehgläser und stellt fest, dass er nicht vor seinem Kochbuch brütet, sondern vorm Logbuch des Kapitäns!

[Kommentar]
Die Geschichte der beiden Kids auf Reisen wird nicht nur im weiteren Verlauf immer interessanter und die Rätsel anspruchsvoller, wobei beides aber stets verständlich und einfach zu durchschauen bleibt, nein, zusätzlich zu einer witzigen Hintergrundstory und unterhaltsamen, humorvollen Passagen gibt es auch noch nebenbei die eine oder andere lehrreiche Information den Kindern beigebracht. Das Spiel wurde in Abschnitt unterteilt, nach dem erfolgreichen Beenden eines solchen Kapitels wird ein Passwort ausgegeben. Mittels Eingabe dieses Kennworts kann jederzeit wieder direkt das entsprechende Kapitel angewählt werden – schließlich gibt es keine herkömmliche Speicherfunktion wie bei einem PC.

[Technik]
Technisch präsentiert sich dieses DVD-Spiel auf hohem Niveau. Die nett gezeichneten Hintergrundgrafiken gefallen, die Animationen der Figuren ebenso. Die Grafik und die dargestellten Bilder an sich erinnern tatsächlich ein wenig an die Computerspiele der „Monkey Island“-Reihe. Auch wenn man gerade einmal nicht ins Geschehen eingreift, im Hintergrund bewegen sich Dinge und es laufen teilweise witzige Animationen ab. Der Stil ähnelt dem von Zeichentrickfilmen – schön gezeichnet und sehr stimmungsvoll. Das Bild im Vollbild-Format (Ratio 1.33:1) leistet gute Dienste, die Farbgebung ist in Ordnung, der Kontrast ist hoch und die Schärfe liegt überwiegend über dem Durchschnitt. Ab und an allerdings verliert das Bild an Schärfe und die Darbietung auf dem Fernseher wirkt verschwommen. In den Untermenüs mit Hintergrundinfos besteht die Problematik, dass die Schrift sehr klein ist und ein leichtes Lesen erschwert wird.

Der Ton der Disc kann sich hören lassen, er befindet sich in drei Sprachen (englisch, französisch, spanisch) im AC3-Format auf der Disc. Zwar ist die Sprachausgabe nicht lippensynchron, dafür aber sehr gut verständlich und klar und deutlich. Die hohe Qualität macht sich auch bei der hübschen, sehr stimmungsvollen Hintergrundmusik bemerkbar. Die Soundeffekte, welche aber recht spärlich eingesetzt wurden, tun ihr übriges. Einen Makel gibt es aber auch beim Ton: denn die Sprachausgabe der Charaktere ist zwar laut und verständlich, doch die Differenz zwischen den Ausgaben des Sounds innerhalb des Inventars und des eigentlichen Spiels und den Hintergrundinfo-Menüs sind sehr gravierend und nerven nach einiger Zeit sogar schon.

[Fazit]
„Die Abenteuer von Valdo & Marie“ geben eine wirklich gute DVD ab – keine Frage. Technisch steht das Abenteuer an sich schon gut da, die Präsentation der DVD sorgt dann noch für die notwendige Qualität auf dem neuen Medium. Über die kleinen Makel in Bild und Ton kann bedenkenlos hinweggesehen werden. Die einseitige Dual-Layer-Disc hat eine Laufzeit von rund 150 Minuten (linear) und fesselt für Stunden vor den Bildschirm, insbesondere wenn sich etwas jüngere Menschen das Spiel vornehmen. An den 200 verschiedenen Örtlichkeiten und den 20 Rätseln hat man schon einige Zeit zu knapsen. Letztendlich kann das Spiel auf 9 verschiedenen Wegen gelöst werden, für genügend Motivation für ein erneutes Durchspielen sollte also gesorgt sein. Und vielleicht spielt man auch einfach zwischendurch noch eines der 6 Spielchen, die im Adventure integriert sind. Als „Bonusmaterial“ gibt es übrigens eine Art Glossar mit wichtigen Daten der Geschichte und sehr interessanten Informationen rund ums Zeitalter der Großen Entdecker. Eine tolle, interaktive DVD.

Das Spiel gibt es auch als PC CD-ROM.

Andre Schnack, 16.01.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: