Die glorreichen Sieben (2016)

Action/Adventure/Western
Action/Adventure/Western

[Einleitung]
Im Juni 2016 konnte ich gespannt einen Film anschauen, auf den ich mich lange Zeit gefreut habe – aus den unterschiedlichsten Gründen: „The Hateful Eight“ von Quentin Tarantino. Nun, ein knappes halbes Jahr später, kann ich mir den nächsten Streich im Western-Genre ansehen: das Remake von „Die glorreichen Sieben“ (Originaltitel: The Magnificent Seven) von 2016 von Regisseur Antoine Fuqua. Ich war gespannt auf diese High Definition Blu-ray Disc von Sony nach dem Original von 1960. In den führenden Rollen sehen wir: Denzel Washington, Chris Pratt, Ethan Hawke, Vincent D’Onofrio sowie Byung-hun Lee.

[Inhalt]
In Regisseur Antoine Fuquas moderner Version dieses Klassikers heuern die verzweifelten Einwohner von Rose Creek sieben Geächtete, Kopfgeldjäger, Spieler und Auftragskiller zu ihrem Schutz an, nachdem die Stadt in die Hände des unbarmherzigen Unternehmers Bartholomew Bogue gefallen ist. Während die sieben Söldner die Bewohner auf die unausweichliche und brutale Machtprobe vorbereiten, stellen sie allmählich fest, dass es für sie um mehr als nur Geld geht.
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Ich kann den Schweiß auf der Haut der Figuren sehen. Von Beginn an habe ich den Eindruck, als würde ich mich inmitten des späten 19. Jahrhunderts in den noch jungen USA befinden. Es ist heiß, sehr heiß und nicht nur die Colts rauchen hier. „Die glorreichen Sieben“ hat mich vom Stil und der Atmosphäre eingefangen. Doch nicht nur das, sondern auch die Action gelingt hier gut. Anfänglich ist der Film noch etwas zögerlich, jedoch nicht zimperlich in der Darstellung. Es entsteht Spannung.

Gute Kameraarbeit. Teils haben wir es sogar mit Reitern vor dem Sonnenuntergang zu tun – jawohl. Und dann immer wieder gut choreografiert und actiongeladen umgesetzt. Die Masken sind zwar gut, doch bezweifle ich, dass all die eher schmutzigen Cowboys damals auch nur annähernd in der Lage waren ihre Zähne so zu pflegen, wie es notwendig gewesen wäre, um ein solch strahlendes Lächeln zu erhalten, wie wir es hier sehen. Egal.

Ich wollte eigentlich nicht den Eindruck gewinnen, dass die glorreichen Sieben mehr oder weniger zufällig einander zulaufen. Doch hier scheint das ein wenig der Fall zu sein. Dann dachte ich schon, toll, wilde Männer mit Revolvern schießen sich gegenseitig in einer Westernstadt inmitten von Staub und Trockenheit zusammen. Cool. Aber hatten wir das nicht auch schon in „Last Man Standing“. Ja, korrekt.

Allerdings eben nicht im Verhältnis einer gegen alle, sondern eben sieben gegen alle. Das, was damals Bruce Willis alleine machen musste, dass steht hier sieben bewaffneten US-Amerikanern zu. Welch Ironie, einer von ihnen ist ein amerikanischer Ureinwohner, ein Indianer. Mir hat der Film sehr gut gefallen, richtig schauspielerisch herausragend ist hier jedoch niemand. Richtig gut gefiel mir Vincent D’Onofrio neben Washington.

[Technik]
Viele gelbe und rötlich, braun geprägte Szenerien befinden sich vor der Kamera, nahezu perfekt fotografiert und technisch wahrlich prächtig abgebildet. Der High Definition Transfer erfolgt in einem Breitbildformat im Ratio 2.39:1, eben in 1080p. Viele Aufnahmen haben eine sehr plastische Wirkung und der Kontrast ist hoch, sowie auch die Kantenschärfe und der Detailgrad gut bis teils sehr gut ausfallen. Rasche Bewegungen und teils zügige Schnitte tun dem Geschehen keinen Abbruch. Die Kompression geht ebenfalls in Ordnung.

Tontechnisch gibt es hier für das verwöhnte Ohr praktisch ein Fest. Immerhin ist es ein Western, den wir hier erleben dürfen. Da weht zart ein Busch über die staubige, rötlich-braune Schotterstraße des kleinen Western-Kaffs. Und dann ertönt lautstark die Kirchenglocke, daraufhin bricht die Hölle los. Galoppierende Pferde, rauchende Colts, Gebrülle und der Klang eines Gefechts um die Vorherrschaft des Örtchens. Weit, räumlich und klar – der Ton in Deutsch DTS-HD MA 5.1 und Englisch 7.1 ist gut und bereitet Stimmung.

[Fazit]
„Die glorreichen Sieben“ findet hier auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc statt (BD 50). 133 Minuten Laufzeit füllt die weniger tiefsinnige und doch sehr gut und intensiv inszenierte Western-Geschichte über Vergeltung, die eigentlich nur ein Remake des gleichnamigen 1960 Klassikers ist. Aber eben ein gutes Remake. Bonusmaterial setzt sich zusammen aus:

– Untertitel Deutsch, Englisch und Türkisch
– Die Art der Vergeltung mit Antoine Fuqua und den Sieben
– Die Sieben und Regisseur Antoine Fuqua besprechen Schlüsselszenen und die Produktion dieses besonderen Films
– Gelöschte Szenen
– Revolverhelden
– Die Übernahme von Rose Creek
– Regiearbeiten des Films
– Der Schuft Bogue
– Die Sieben
– Glorreiche Musikstücke

Am 26. Januar erschien die Disc und ich konnte mich sehr an ihr erfreuen. Nicht nur der Inhalt gefiel mir und von „Die sieben Samurai“ über das 1960er „Die glorreichen Sieben“ bis eben zu dieser neuen Auflage – mehr als 55 Jahre später – gefiel mir die Evolution gut. Hier stimmen Technik, Extras und Inhalt. Prima Sache. Für rund 15,- Euro sehen wir hier einen modernen, wirklich gut gelungenen Western. FSK 16.

Andre Schnack, 21.02.2017

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★★☆