Doktorspiele

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Deutsche Comedy-Titel fürs Kino können überraschend gut sein. Da gab es auch ganz traurige Durstrecken, jedoch gibt es immer wieder kleine Juwele. Gehört „Doktorspiele“ von Regisseur Marco Petry nach einem Drehbuch von Marco Petry und Jan Ehlert dazu? In den führenden Rollen sehen wir Merlin Rose, Jannis Niewöhner, Lisa Vicari, Max von der Groeben, Ella-Maria Gollmer und weitere. Und ob nun „700.000 begeisterte Kinobesucher“ eine Währung ist, die großes Lob bedeutet. Ich weiss es nicht. Noch nicht. Drum schaute ich mir die iTunes Download-Version von Apple genauer an. Die haptischen Disc-Versionen kommen von Twentieth Century Fox Home Entertainment.

[Inhalt]
Der schüchterne Andi (Merlin Rose) ist in Katja (Ella-Maria Gollmer) verliebt, doch die macht Bobby (Jannis Niewöhner) schöne Augen. Und nachdem Andi den gut bestückten Bobby unter der Dusche gesehen hat, sieht er seine Chancen bei Katja rasant schwinden. Denn aus den Pornos seines Kumpels Harry (Max von der Groeben) weiß er, dass nur die Größe zählt. Andi aber schleppt seit einem „Doktorspiel“ in seiner Kindheit ein „Sooo klein!“-Schniepeltrauma mit sich herum. Dann taucht ausgerechnet die Verursacherin seiner Selbstzweifel, seine süße Sandkastenfreundin Lilli (Lisa Vicari), nach zehn Jahren auf und bringt alles durcheinander. Als Katja plötzlich auch noch Interesse an Andi zeigt, ist das Gefühlschaos aus Sex und Liebe perfekt…
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Witzigkeit, kennt keine Grenzen. Oder doch? Ich mag Filme wie „Party Animals“ und konnte auch in Zügen „American Pie“ ertragen. Nein, im Ernst. Lustige Filme können durchaus auch einmal unter der Gürtellinie einschlagen, wenn dies dann durch geringe Häufigkeit als Faux pas gewertet wird. Wenn dies häufiger eintritt, dann läuft der Titel Gefahr Publikum zu verlieren. Nicht gut. „Doktorspiele“ hat schon einen leicht anzüglichen Namen, wenn man ihn vor dem Hintergrund bewertet, dass es sich um eine Comedy für die Jungendlichen unter uns handelt.

Die Themen sind oftmals und dann auch durch und durch trivial. Die Story ist recht überschaubar, simpel gestaltet und dreht sich um ein paar Figuren, mit denen sich das Publikum identifizieren kann. Wie schon in „Schule“, so schafft es Marco Petry auch hier, dass eine gewisse positive Grundstimmung vorherrscht und diese auch die schwachen Stellen des Films etwas auffängt. Darstellerisch geht das hier alles in Ordnung und das reinste Witzfeuerwerk bricht leider nicht aus. Der Unterhaltungsgrad geht in Ordnung und die Art des Humors ist vom Thema Sex geprägt.

[Technik]
Wir erhalten diesen Download-Titel in High Definition Bildern angeboten. Das genaue Bildformat beläuft sich auf das Seitenverhältnis 2.35:1, eben sehr breites 16:9 sozusagen. „Doktorspiele“ hat farbige Bilder im Aufgebot, denn oftmals sind es vom Grunde her freundliche Aufnahmen unter guten Beleuchtungen, nicht selten unter dem freien Himmel. Und wenn dies mal nicht der Fall ist, so gewinnen wir dennoch Sympathie mit den gezeigten Bildern und der dazu vorgehaltenen Technik. Kontrast und Farbgebung sind gelungen, satt und erzeugen eine ausreichend spürbare Plastizität. Rauschen oder Störungen sind nicht mit an Bord. Die Kompression ist sauber.

Tontechnisch sieht man keine großartigen Facetten vor. Schlicht und ergreifend ist das Programm, sowie auch sehr übersichtlich. Denn einzig die deutsche Mehrkanaltonspur in Dolby Digital 5.1 hat es in die Video-Download-Datei geschafft. Englische Untertitel beenden den Überblick zur technischen Ausstattung. Das deutsche Klangbild schafft einen ausreichend räumlichen und ausgeprägten Surround-Sound. Wider meinen Erwartungen gibt es hier und dort sogar etwas Räumlichkeit auf den hinteren Kanälen der angeschlossenen Lautsprecher.

[Fazit]
„Doktorspiele“ gehört mit Sicherheit nicht zu den Titeln, die ich mir unbedingt besorgen musste. Bei meiner Tochter sah das anders aus. Sie musste sozusagen, ohne für mich erkennbare Gründe, die 13,99 Euro Kaufpreis für den Titel im Apple iTunes-Store aufwenden. Sie erhielt dafür einen lustigen Film mit einer Laufzeit von 95 Minuten und einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Extras oder gesonderte Zusatzmaterialien, hier auch iTunes Extras genannt, sind nicht mit von der Partie. Die Download-Datei nimmt für die High Definition Variante rund 3,38 Gigabyte in Anspruch. Wer sich gern mal an Filme wie „Schule“ erinnert fühlt, der sollte hier ebenfalls reinschauen.

Andre Schnack, 16.02.2015

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆