Fast Food, Fast Women

Comedy/Romance
Comedy/Romance

[Einleitung]
Kinowelt bringt unter dem Label Arthaus Video den Film „Fast Food, Fast Women“ von Regisseur Amos Kollek (Sue) von 2000 als DVD-Version auf den deutschen Markt. Die Liebes- und Lebenskomödie wurde in den Hauptrollen mit Anna Thomson, Jamie Harris, Louise Lasser, Robert Modica und Lonette McKee besetzt. Wir nahmen uns den Film einmal vor und berichten hier über das Ergebnis unserer Tests.

[Inhalt]
Bella (Anna Thomson) hat bald Geburtstag – ein Tag, an den sie nur mit Grauen denkt. Mit 35 Jahren wollte sie ihrem Single-Leben längst Adieu gesagt haben. Doch in der pulsierenden Metropole New York ist Bella bislang noch nicht ihr „Mr. Right“ begegnet. Also trifft sie sich weiterhin mit ihrem verheirateten Lover George, mit dem sie immerhin schon 12 Jahre zusammen ist. Doch dann begegnet ihr der Schriftsteller Bruno (Jamie Harris). Das „blind date“ entpuppt sich als ziemlich netter Typ, charmant und gut aussehend, und vor allem noch zu haben. Um Bruno nicht zu vergraulen, schlägt Bella eine andere Taktik ein: Sie gibt sich cool, Heirat oder Kinder kämen für sie nicht in Frage. Ein herber Schlag für Bruno. Er findet Bella zwar unwiderstehlich, aber Bruno ist Familienmensch aus Überzeugung.

[Kommentar]
„Fast Food, Fast Women“ stellt eine weitere Komödie über das normale Leben normaler Leute dar, die mit den normalen Problemen mit der Liebe und ihrem Zustand leben. Aber auch irgendwie etwas besonderes, dieser Film. Denn seine Erzählungsart wirkt recht frisch, wenn es auch der durchdachten Geschichte stellenweise etwas an Tempo fehlt. Alle Charaktere der Story haben ein gemeinsames Bedürfnis und befinden sich auch gemeinsam auf der Suche nach Liebe und Gesellschaft, stellen sich auch selbst die Frage „Wer bin ich?“ und suchen eine Antwort darauf. Ferner spielt auch das jeweilige Alter der Figuren in diesem Film eine ganz tragende, wichtige Rolle. Im Inneren der Geschichte geht es zwar um allzu bekannte Themen, doch wurden diese hier gut umgesetzt und durch gelungene darstellerische Leistungen begleitet. Wer also eine detaillierte und plastische Geschichte mit glaubhaften Figuren sehen mag, der befindet sich hier richtig. Eine gute Arbeit von Regisseur und Drehbuchautor Amos Kollek.

[Technik]
Technisch keine besonders große Darbietung, dafür jedoch solide, bodenständige Arbeit, die Arthaus hier abliefert. Der Bildtransfer wird im Format 1.85:1 vollzogen und wurde auf der DVD im anamorph erweitert abgelegt, füllt somit ein 16:9-TV Gerät. Die Farbgebung zeichnet sich mit einem hohen Grad an Natürlichkeit aus und wird vom gelungenen Kontrast gut getragen. Eine ausreichend hohe Kantenschärfe sorgt für viele Bilddetails, wenn diese auch ab und an etwas in Mitleidenschaft gezogen werden, vom vor allem in dunklen Aufnahmen auffallenden Rauschmuster. Ein gewisses Rauschen befindet sich leider auch in der Akustik.

Der englische Originalton kommt mit einem etwas weiteren Klangbild und mehr Hintergrundgeräuschen daher, wogegen sich die deutsche Synchronfassung eher zum Center gezogen fühlt. Bei beiden Soundtracks handelt es sich um Dolby Digital 5.1-Tonspuren, die sich für dieses Format sehr ruhig geben. Untertitel gibt es optional hinzuzuschalten in deutschen Wörtern.

[Fazit]
Der Titel „Fast Food, Fast Women“ von Kinowelt / Arthaus verbindet einen schönen Inhalt mit einer technisch ausreichenden Umsetzung auf DVD. Der Film läuft rund 91 Minuten, was sich aufgrund der Regiearbeit Amos Kolleks allerdings etwas mehr anfühlt. Freigegeben wurde der Streifen ab einem Alter von 6 Jahren, wobei die Zielgruppe definitiv im Erwachsenenalter anzutreffen ist. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) wurde mit einem einfach zu bedienenden Bewegtmenü ausgestattet und enthält folgende Bonusmaterialien: der deutsche und englische Trailer zum Film, Starinfos mit Filmografien, ein 18minutenlanges Making Of und eine 60minutenlange Dokumentation über den Filmemacher Amos Kollek. Also auch bei den Extras keine schlechte Partie diese DVD. Wer Fan leichter Liebeskomödien ist oder Anna Thomson gerne sieht, der wird auch hier seinen Spaß haben. „Fast Food, Fast Women“ erschien am 9. Oktober als Rental-DVD und ist ab dem 20. November für rund 50,- DM käuflich zu erwerben.

Andre Schnack, 14.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: