First Kill

Action/Crime/Thriller
Action/Crime/Thriller

[Einleitung]
Mit „First Kill“ werkelte Regisseur Steven C. Miller 2017 an einem Film mit Hayden Christensen, Bruce Willis, Megan Leonard, Gethin Anthony, Tyler Olson und weiteren Darstellern in den relevanten Rollen. Das Drehbuch schieb Nick Gordon. Diese High Definition Version des Action-Thrillers mit dem daher greisenden Bruce Willis war durchaus interessant für mich. War ich doch auch von „Last Stand“ mit Arnold Schwarzenegger sehr angetan, obwohl es objektiv betrachtet gar keine sonderlich guten Gründe für diesen Eindruck und meine Schilderung gibt. Egal, zurück zu „First Kill“. Also, bestimmt nicht so lustig wie Jackie Chan’s Klassiker „First Streik“ und doch nicht so Action-bepackt wie „Stirb langsam“, sonst würde auf dieser HD Blu-ray ebe… „Stirb langsam“ stehen.

[Inhalt]
Wall Street-Broker Will (Hayden Christensen) ist in seinem Job sehr erfolgreich, aber für seinen Sohn Danny hat er nur wenig Zeit. Das will er ändern und so gehen beide zusammen auf die Jagd, um die familiären Bande zu stärken. Doch im Wald werden sie Zeuge eines brutalen Schusswechsels zwischen Bankräubern. Eines der schwerverletzten Opfer bringen sie in ihre Hütte, um zu helfen – doch was als Hilfsaktion begann, wird für die Beiden schnell zu einem Kampf ums nackte Überleben: Der Fremde nimmt Danny als Geisel. Er zwingt Will, die Beute zu wieder zu beschaffen und ihm außerdem den örtlichen Polizeichef (Bruce Willis) vom Hals zu halten.

Beinharte Action mit den Hollywood-Superstars Bruce Willis und Hayden Christensen bei einer nervenaufreibenden Jagd durch düstere, undurchdringliche Wälder. Nichts ist, wie es zunächst scheint.
(Quelle: New KSM, KSM GmbH)

[Kommentar]
Nun, zu den (erhofften) kleinen Film-Juwelen, den noch etwas wenig geschliffenen Highlights, gehört „First Kill“ leider nicht. So kann ich auch leider nicht von einem „Homeland“-Effekt sprechen, den ich damals mit vorgenanntem Thriller erlebte. Das war noch toll, irgendwie. Obwohl der Film auch nicht sonderlich gut war, so machte er doch Spaß. Das gelingt „First Kill“ über eine gewisse Zeit hinweg auch, doch fehlt es an dem letzten Schliff, an den übergeordneten Zusammenhängen und den Dingen, die es eben ausmachen, sich mit den Figuren auch identifizieren zu können. Daran mangelt es hier jedoch. Da helfen dann auch nicht die Namen, bei denen man mittlerweile auch weiß, dass sie nicht stets Garant für großartige Filme sein müssen.

[Technik]
„First Kill“ verfügt über Full High Definition 1080p-Aufnahmen im Seitenverhältnis 2.40:1 bemessen. Der Film kommt mit allerhand verschiedenster Situationen zu tun. Darunter Regen, Sonne, Tag und Nacht, schnell und ruhig. Alles meistert er mit einer soliden Grundstimmung und liefert handwerklich gut ab. „First Kill“ bietet ebenfalls ein breit gefächertes Spektrum an Farbintensität und Kontrast, was sich nicht nur positiv auf die Plastizität des Geschehens auswirkt. Die Kantenschärfe pendelt zwischen mittel-gut und gut. Die Kompression arbeitet unauffällig und Störungen gibt es nicht.

„First Kill“ darf auch hier die ersten Worte belegen und den Bereich gerne eröffnen. Der Titel bietet zwar einige Action-Momente, jedoch sind diese nicht immer derart, wie wir es mitunter gewohnt sind, wenn DTS-HD Master Audio 5.1-Sound angeboten wird und Verwendung findet. Die Sprachen, die zur Wahl stehen, sind Deutsch und Englisch. Da kommt der Mehrkanalton nicht immer mit, bzw. er ist einfach kein probates Mittel gegen die eklatanten inhaltlichen Tiefpunkte, die sich hier aneinanderreihen. Da hat es „First Kill“ auch akustisch überhaupt nicht einfach. Am Ende bleibt eine solide, doch nicht glänzende Darbietung.

[Fazit]
„First Kill“ ist gar nicht immer so first, wie er mit Sicherheit sein will. Die Laufzeit wird mit 101 Minuten angegeben, das ist passend und weder lang, noch kurz. Der Action-Film mit seinen Längen und den Darstellern, die in ihren Rollen recht zweidimensional bleiben, ist mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren ausgestattet. Zusätzliche Ausstattungsmerkmale stehen parat mit einer Featurette, Interviews, Trailer und einer Bildergalerie. Veröffentlicht wurde der Titel am 22. März zu einem Preis von rund 14,- Euro. New KSM Cinema feiert hiermit eine solide und inhaltlich durchschnittliche Blu-ray Disc.

Andre Schnack, 02.05.2018

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆