Frau2 sucht HappyEnd

Romance
Romance

[Einleitung]
BMG Video bringt uns Edward Bergers Regie- und Drehbuchwerk „Frau2 sucht HappyEnd“ aus deutschen Landen nun als DVD-Video Version in die Regale der Händler. Der Liebesfilm wurde in den Hauptrollen mit Ben Becker, Isabella Parkinson, Nicolas von Wackerbarth, Nele Mueller-Stöfen, Sabrina Setlur und Catrin Striebeck besetzt. Wir nahmen die deutsche Filmproduktion genauer unter die Augen und berichten über inhaltliche Stärken und Schwächen und natürlich die Leistung der technischen Umsetzung auf das Video-Medium DVD.

[Inhalt]
Mai (Nele Mueller-Stöfen) arbeitet als Telefonistin bei einem Teleshoppingkanal, Gregor (Ben Becker) ist Moderator und musikalischer Seelentröster bei einem Berliner Radiosender: Zwei einsame Herzen, die sich wohl nie treffen würden, hätte Mai nicht in einer regnerischen Nacht einen dramatischen Autounfall. Zeitgleich läuft ein Lovesong im Autoradio, den sie von nun an für ihre Schicksalsmelodie hält. Auf der Suche nach eben diesem Lied wendet sich Mai per E-Mail an Gregor. Der hatte den Song aufgelegt, weil er ihn für seine Exfreundin Lea spielen wollte, der er noch immer nachtrauert. Frau2, so lautet Mai Nick-Name, Gregor nennt sich hingegen stets HappyEnd. Schnell entwickelt sich eine innige Internet-Freundschaft zwischen den beiden. Doch irgendwann reicht Mai der gesichtslose Flirt am Computer nicht mehr: Sie beschließt, ihren anonymen Freund endlich ausfindig zu machen…

[Kommentar]
Ein im Grunde als einfach zu bezeichnender Film mit einer simplen Story, die es schon in diversen Verfilmungen zu sehen gab und Stoff für viele Streifen bot. Von daher ist eine Differenzierung von genau diesen Werken notwendig, um etwas eigenes darzustellen. Was dem Werk von Regisseur Edward Berger jedoch nur bedingt gelingt. Zu einfach im Kern und zu voraussehbar im Verlauf der Story – schade. Die schauspielerischen Leistungen von Mueller-Stöfen und Becker gehen vollkommen in Ordnung, bilden jedoch nicht gerade die Elite der Schauspielkunst ab und gewinnen einen Preis für besonders facettenreiche Wiedergabe der Figuren, was letztlich aber auch an eventuell genau den Charakteren des Films liegen kann. Wer überschaubare und gar etwas romantische Unterhaltung gern hat, der sollte hiermit glücklich werden. Allen anderen sollte zu einer Probefahrt angeraten werden.

[Technik]
Das technische Geschehen kann sich sehen lassen, verbirgt aber beim genauen Betrachten einige Makel. Im Originalformat 1.77:1 wird die visuelle Darbietung auf das Wiedergabegerät gebracht, dabei kommt ein ausreichend hochwertiger Kontrast zum Einsatz, der nur selten ein paar nicht ganz so harmonisch wirkende Farbflächen offenbart. Davon ab gibt es eine zufriedene Kantenschärfe bei Stillstand des Bilds, bei Bewegungen hingegen verliert das Bild an Schärfe und Details. Insgesamt fällt die Kantenschärfe nicht sonderlich hoch aus, was dem Fan gestochen scharfer Aufnahmen zuwider wirkt. Von der Kompression her kann nichts negatives vermittelt werden.

Zum Ton, der besseren Leistung was die Technik der DVD betrifft: abgemischt im Dolby Digital 5.1-Format steht eine deutschsprachige Spur auf der Disc zur Verfügung. Zu ihr lassen sich optional ebenfalls deutsche Untertitel hinzuschalten. Beim Sound gelang eine sinnvolle Differenzierung zwischen Hintergrundgeräuschen, der gelungenen Filmmusik und den klaren Dialogen der Protagonisten. Die Klangwiedergabe scheut sich nicht vor einigen selten auftretenden Direktionaleffekten und sorgt für rausch- und verzerrungsfreien Tongenuss.

[Fazit]
BMG Video bringt uns „Frau2 sucht HappyEnd“ als technisch gut dastehende DVD-Erscheinung; über den rund 92minutenlangen Inhalt möge der Betrachter selbst entscheiden – wie immer natürlich eine Frage des Geschmachs. Fest steht jedoch: mag man Filme dieses Genres und dieser Art und erwartet nichts sonderlich neues, so gibt es gute Unterhaltung ab 12 Jahren die gefällt. Als Extras wurden der DVD noch folgende Materialien gegönnt: ein Making Of, Star-Infos mit kurzen Statements und Trailer. Verpackt in einem nett anzusehenden Menü überzeugt das Bonusmaterial, es füllt insgesamt eine Spielzeit von immerhin rund 57 Minuten. Die DVD aus dem Programm von BMG Video erschien am 14. Januar zu einem Preis von ca. 23,- Euro. Ben Becker-Fans dürfen bedenkenlos hinlangen.

Andre Schnack, 06.02.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: