Guido Knopp: Hitlers Frauen

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Einleitende Worte zu Guido Knopp-Produktionen sind meist positiver Natur. Haben wir es doch mit einem analytisch vorgehenden Historiker zu tun, der sich auf die geschichtliche Zeit des Dritten Reichs unter Adolf Hitler spezialisiert hat. Es geht in seinen Dokumentationen, welche zumeist bereits im Programm des ZDF zu sehen waren, nicht um Spielfilm-Charakter oder aber Unterhaltungskino, sondern um waschechte, klar und faktisch recherchierte Dokumentationen bestimmter Facetten der braunen Zeit Deutschlands. Wir konnten uns die 5 Episoden der Erscheinung „Hitlers Frauen“ genauer ansehen und berichten.

[Inhalt]
Von der ersten Stunde an hatte Hitler Helferinnen. Während im Fadenkreuz der historischen Auseinandersetzung als Täter und Vollstrecker vor allem Männer standen, wurde den Frauen gemeinhin die Rolle von Mitläuferinnen zugebilligt. Doch abgesehen vom Fronteinsatz haben Frauen den Diktator oft in gleichem Maße unterstützt wie Männer. Sie haben genauso abgestimmt, mitgemacht, weggesehen und mitunter sogar lauter „Heil“ gerufen. Und manchmal haben sie die Kraft gefunden, dem Verführer zu widerstehen.

“Eva Braun – Die Freundin“
„Magda Goebbels – Die Gefolgsfrau“
„Winifred Wagner – Die Muse“
„Leni Riefenstein – Die Regisseurin“
„Zarah Leander – Die Sängerin“
„Marlene Dietrich – Die Gegnerin“
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ja, Filme müssen gut sein, dann hat man mehr Spaß im Kino oder zu Hause, die Betreiber verdienen mehr Geld, Hollywood geht es gut, die Regisseure werden liquide und uns bleiben die Stars der Branche erhalten – so sollte es sein. Idealistische Gründe sind hier oftmals nicht vorzufinden, geht es doch ums Unterhalten und Geschichtenerzählen mit finanziellem Hintergedanken. Guido Knopp macht keine Filme, dafür aber Dokumentationen. Und gute dazu. Mit seinen Doku’s über das Dritte Reich setzte er die Messlatte höher, schuf einen bisher nicht erreichten historischen Detailgrad und eine stets genaue Abgrenzungen zwischen seinen Werken. In „Guido Kopp – Hitlers Frauen“ widmet er sich des Themas der weiblichen Stelle neben dem Führer des Dritten Reichs.

Und auch hier gibt es wieder eine ganze Menge zu berichten. Gleich – analog zu den bisher erschienenen Titeln – fünf Episoden behandeln die wichtigsten weiblichen Gestalten im Leben Hitlers seit der Machtergreifung bis hin zum todbringenden Ende des Dritten Reichs und des Nazi-Regimes. Wir erleben die Seite des Führers, welche stets verdeckt und bewusst unter Verschluss gehalten wurde: eine private, intime Seite. Dort spielen gleich mehrere Frauen eine mehr oder weniger gewichtige Rolle. Ihre Motive, Absichten und Ziele stehen im Fokus. Das Leben außerhalb des Reichstags und des Anwesens in Garmischparten Kirchen werden thematisiert. Dabei gibt es viele interessante Informationen über den Einfluss der Frauen und Adolf Hitlers Vorgehen im Privatsegment „persönliche Bindung“.

[Technik]
Den Anforderungen an eine Dokumentation wird dieses 2 DVDs umfassende Set gerecht. Der Bildtransfer findet im Format 4:3 (1.33:1 Vollbild) statt. Aufgrund der Mixtur zwischen Dokumentaraufnahmen, Interview-Ausschnitten und Fotografien aus damaliger Zeit entsteht ein ausgesprochen authentischer Eindruck. Insbesondere die Farbaufnahmen seien an dieser Stelle positiv erwähnt. Sie litten unter dem hohen Alter, weisen jedoch einen bisher oftmals verschlossenen und qualitativ wertigen Einblick in eine Diktatur des Terrors auf. Kontrast, Farbgebung und Fehlerfreiheit hängen deutlich mit der Herkunft zusammen. Die meist aktuellen oder weniger Jahre alten Interview-Ausschnitte befinden sich auf gutem TV-Qualitäts-Niveau. Kompressionsartefakte o.ä. fallen nicht ins Auge.

Audiotechnisch haben wir es mit einem Dolby Digital 2.0-Ton zu tun, der sich gerade heraus durch gute Verständlichkeit der Monologe der Interviewten und des Sprechers aus dem Off auszeichnet. Vielmehr Ton gibt es dann auch nicht, schließlich hatte man vor rund 50 Jahren auch noch nicht gerade die High-Tech auf dem Gebiet, und seitens universumfilm und dem Label ZDF erschien es wahrscheinlich ebenfalls nicht angebracht großartig Budget für eine Restauration auszugeben, welche die Dokumentation nicht nach vorne gebracht hätte. Abschließend sei gesagt, dass es sich um einen qualitativ angenehmen Ton handelt.

[Fazit]
Wie bei den meisten Produktionen von universumfilm mit Sendungen von Guido Knopp, so kann auch hier ein abschließend gutes Ergebnis festgehalten werden. Die ausschlaggebenden Faktoren waren hierbei jedoch nicht die technischen Belange der beiden einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typus 9), sondern vielmehr die inhaltlichen Werte. Wer sich interessiert an dem geschichtsträchtigen Hintergrund zeigt, der wird mit Sicherheit zufrieden gestellt. Natürlich steht bei Knopp-Werken der aufklärende Faktor im Vordergrund, von angenehmer Unterhaltung kann da nicht immer die Rede sein. Aber wenn es ums Aufdecken von Zusammenhängen geht, die Beleuchtung der verschiedensten Aspekte und Ansichten rund um das Dritte Reich, dann gibt es kaum etwas besseres, als die Sendungen vom Team von Herrn Knopp. Freigegeben ab 12 Jahren erschien diese Veröffentlichung am 14.02.2005 zu einem Preis von rund 20,- Euro.

Andre Schnack, 28.02.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: