Hooten & the Lady

Action/Adventure/Serie
Action/Adventure/Serie

[Einleitung]
Als großer Freund der Indiana Jones-Filme war ich natürlich auch skeptisch „Hooten & the Lady“ gegenüber. Wer wagte es sich daran, Harrison Ford als Archäologe mit Schlapphut und Peitsche herauszufordern? Regisseure für diese erste Staffel der britischen TV-Produktion gab es auf acht Folgen gleich fünf. In den führenden Rollen sehen wir Ophelia Lovibond und Michael Landes. Klar, natürlich als britische Lady und amerikanischen Draufgänger – ha, ich rieche Klischees. Das kann auch gut sein! Ich war gespannt auf die Blu-ray Veröffentlichung von polyband.

[Inhalt]
Im tiefsten Amazonas läuft die britische Archäologin und Aristokratin Lady Alexandra Lindo-Parker (Ophelia Lovibond) im wahrsten Sinn des Wortes dem amerikanischen Abenteurer und Tunichtgut Ulysses Hooten (Michael Landes) in die Arme. Obwohl Hooten und die Lady auf den ersten Blick keine echte Verbindung zueinander haben, soll es eine schicksalhafte Begegnung für beide werden. Denn trotz ihrer Gegensätzlichkeit geben das charmante Schlitzohr und die distinguierte Lady ein tolles Team ab, wenn es darum geht, verschollene Schätze zu heben und die damit verbundenen Gefahren zu meistern.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Die erste Folge führt uns an das heran, was uns hier auf 8 Episoden bevorsteht. So lernen wir die beiden Charaktere und deren Leben kennen und mögen. Was für ein Glück, dass beide Darsteller gut auf ihre Figuren passen und auch tatsächlich überzeugende Leistungen bieten. Das ist hier sehr wichtig, denn vieles hängt an den beiden. Oftmals haben wir es mit Hooten und the Lady und den Dschungel, die Höhlen oder andere Spielplätze für Schatzjäger zu tun.

Natürlich geht es dabei auch um die Beziehung der beiden zueinander. Eine langsame Annäherung ist eines der Momente, welche diese Serie ausmachen und den Reiz zum weiteren Ansehen geben. Ansonsten bin ich auch damit einverstanden, dass wir es mit dem Realismus nicht immer ganz so genau nehmen und das Tempo der Erzählung recht hoch ist. So werden jeweils in einer knappen Dreiviertelstunde die spannendsten Gegenden aufgesucht und damit nach ebenfalls recht bekannten Schätzen Ausschau gehalten.

[Technik]
„Hooten & the Lady“ ist modern, neu und benötigt auch auf Grund des Inhalts die Unterstützung einer guten technischen Darstellung. Hier ist dies ein High Definition Transfer im Format 1.78:1, der in 1080p Bildern vorgefunden wird. Temporeich und mit einigen Actionszenen ausgestattet fordert der Inhalt die Technik. Doch das Ergebnis ist nach wie vor auf einem gelungenen Niveau und versteht zu gefallen. Keine Verunreinigungen oder nennenswerten Makel seitens der Kompression. So gehört sich das.

Tontechnisch belebt sich „Hooten & the Lady – Staffel 1“ selbst und steht sich auch ein wenig im Weg. So haben wir angesichts des Budgets und dem Faktor, dass es sich um eine TV-Serie handelt, mit einem gelungenen ersten Eindruck zu tun. Deutschen Ton gibt es sogar im DTS-HD 5.1 Gewand, Englisch hingegen in DTS-HD 2.0, was der Serie gut steht. Sprache ist klar, Musik eher weniger aktiv und die Hintergrundgeräusche gehen in Ordnung. Ohne Rauschen gelingt ein sauberer Ton.

[Fazit]
Ich möchte hierzu den Publisher, bzw. die Presse Informationen bemühen: ‚Wer „Indiana Jones“ und „Quatermain“ mochte, wird „Booten & the Lady“ lieben!‘ – das ist eine gewagte Aussage. Wenn ich dies nun auf der Verpackung gelesen hätte und entscheiden müsste, ob ich die Blu-ray Veröffentlich kaufe, dann wäre das für mich kein Pro-Kriterium. Jetzt, wo ich nach der Ansicht den Inhalt auf der Laufzeit von rund 352 Minuten (8 x 44 Min.) kennenlernen durfte, kann ich die Aussage viel mehr nachvollziehen.

Michael Landes, Ophelia Lovibond, die gut gemachten und kurzweiligen Geschichten und die Beziehung der beiden Figuren – all das spricht für eine gute Qualität und lässt darauf hoffen, dass man sich auch zu einer zweiten Staffel hinreissen lassen wird. Wer also gerne „Uncharted“ auf der Playstation spielte und „Indiana Jones“-Flair mag, bitte sehr, hier kommt neues Konsumgut in High Definition aus dem Hause polyband. Extras: Location-Featurettes mit Cast & Crew. Veröffentlichung ist am 26. Mai zu einem Kurs von rund 24,- Euro. Freigegeben ab einem Alter von 12 Jahren.

Andre Schnack, 24.05.2017

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆