House Of 1000 Dreams

Erotic
Erotic

[Einleitung]
Nicht gerade aus der Filmekollektion, sondern eher aus der erotischen Ecke des Programms der Alligator DVD GmbH kommt dieser Titel. Er nennt sich „House Of 1000 Dreams“ und soll mit schönen Frauen in schönen Gefilden das erwachsene Publikum bei Laune halten. Wir sahen uns die Disc etwas genauer an.

[Inhalt]
Eine Hintergrundgeschichte gibt es hier nicht, daher verzichten wir auf diesen Teil der Besprechung und kommen gleich zum nächsten Punkt. „The House Of 1000 Dreams“ ist kein üblicher Film im gewohnten Sinn. Vielmehr handelt es sich um eine Aneinanderreihung von Vorstellungen hübscher Frauen in einem edel ausgestatteten und sehr geräumigen Haus. Diese Frauen sind auf eine besondere und nicht gerade gewöhnliche Art gekleidet und stolzieren zu einer passablen musikalischen Untermalung durch die Zimmer. So befindet sich das schönere Geschlecht einmal auf dem Billardtisch oder ein anderes Mal auf einer Sonnenliege, mehr oder minder stark bekleidet dabei.

[Kommentar]
Das Motto ist klar: möglichst viel nackte Haut mit der Kamera einzufangen. Dabei wurde aber zum Glück darauf geachtet, dass nur unbekleidete Frauen nicht unbedingt immer reizvoll wirken müssen. Die passende Kleidung und das Ambiente sind sehr wichtig, um überhaupt eine erotische Stimmung zu erzielen. Teilweise wurde das hier geschafft, andererseits wirken einige Aufnahmen aber auch schlichtweg langweilig. Der Stil der Kameraführung reicht von „einfach draufhalten“ bis zu einer Art „Voyeursblick“ – insgesamt doch sehr unspektakulär. Als Einführung der Frauen wurde stets die Treppe des Hauses benutzt, spätestens nach der zweiten Dame wirkt das aber schon langweilig. Zum Glück wird im Verlauf des Streifens immer wieder von dem einen Mädchen zum Anderen gesprungen. Viel passiert in dem Film nicht, schließlich kommt er mit einer FSK von 16 Jahren und zeigt dementsprechend nur Dinge, die oberhalb „der Gürtellinie“ liegen. Abgesehen von einigen netten Einfällen bekommt der Zuschauer hier nur sehr leichte und uninteressante Erotik-Kost geboten: Mädchen, die sich in einem Haus mit Swimmingpool, Sportanlagen und schönen Einrichtungen die Zeit vertreiben – nicht mehr und nicht weniger.

[Technik]
Technisch betrachtet macht die Disc gar keinen schlechten Eindruck. Das Bild kommt wahlweise als PAL- oder NTSC-Vollbild. Das Geschehen weist einen angenehmen Kontrast auf und besticht durch natürlich wirkende Farben und einen überdurchschnittlichen Grad an Bildschärfe; nur selten wirken die Aufnahmen etwas zu soft und unscharf. Der recht hohe Detailreichtum bleibt auch in den Schatten der Aufnahmen angenehm hoch. Stets bleibt das Bild ruhig und der Transfer kommt ohne hässliche Störungen, Kompressionsartefakte oder andere Unschönheiten aus.

Der Ton der Scheibe zeigt sich weitaus unspektakulärer. Die einzige Tonspur befindet sich in Form einer deutschsprachigen, undynamischen und trägen Tonspur im Dolby Digital AC-3 Format auf der Scheibe. Der Datenstrom besitzt zwei Kanäle und kommt mit einer ungefähren, durchschnittlichen Bitrate von 192.00 Kbps. Für die hier anstehenden Aufgaben an eine Tonspur, leistet der vorhandene Soundtrack gute Dienste, die Hintergrundmusik beispielsweise ertönt stimmungsvoll aus den Lautsprechern. Effekte oder sonstige Sound-Schmankerl können hier selbstverständlich nicht erwartet werden.

[Fazit]
55 Minuten Laufzeit ist nicht gerade viel. Neben diesen gibt es noch eine Beate Uhse Show mit Informationen über das Unternehmen und eine Trailershow mit Ausschnitten weiterer Erotik-Titel. Wahlweise gibt es das Menü, sowie die Untertitel in deutscher oder englischer Sprache. Präsentiert wird diese spärliche Ausstattung in einem hübsch animierten, gut strukturierten Menü. Das Programm befindet sich auf einer zweiseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 10), eine Seite enthält die NTSC-Fassung, die andere Seite die PAL-Version. Der Preis der Scheibe liegt bei rund 40,- DM. Anhand des geringen Umfangs der Leistung, der nicht ganz überzeugenden Technik und dem wirklich nur mäßigen Film-Programm auf der Disc, ist diese DVD nur für eingefleischte Sammler oder Liebhaber zu empfehlen.

Andre Schnack, 11.02.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: