Kalkofes Mattscheibe – Die Premiere Klassiker (1. Staffel)

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Oliver Kalkofe gehört zu den wortgewandten Comedy-Künstlern Deutschlands, zweifelsohne. Nur hat er sich dabei keinen Namen durch unadressierte Sprüche oder aber frei erzählte Witze und Auftritte verdient. Sein Humor fußt nahezu komplett auf zerstörerischen Kommentaren über die – zumeist peinlichen – Leistungen anderer TV-Gesichter. Herr Kalkofe ist dafür bekannt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Und das vorerst im Radio, anschließend seit Mitte der Neunziger Jahre bei Premiere im Abendprogramm, sogar unverschlüsselt. Nun, bereits ein Dutzend Jahre später erscheinen aus dem DVD-Angebot der Turbine Medien GmbH unter dem Label Turbine Classics „Kalkofes Mattscheibe – Die Premiere Klassiker (1. Staffel)“ auf DVD. Endlich, sagt sich ein Fan wie ich es bin und greift zur Fernbedienung.

[Inhalt]
Mit „Kalkofes Mattscheibe – Die Premiere Klassiker“ (Staffel 1) erleben sie die ersten Angriffe des Medienterminators auf das deutsche Fernsehen. Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit der Superlachparade, Aktenzeichen XY ungelöst, Heinz Sielmann, David Hasselhoff und vielen anderen komischen Gestalten aus dem Untertagebau der Fernsehunterhaltung. Kalkofe hat aber nicht nur die Perlen seiner Arbeit zusammengetragen, nein. Er ist wie gewohnt hart, aber gerecht – und das sogar zu sich selbst. Denn als exklusives Novum zeigt der Scharfrichter der TV-Nation wirklich die ganze, schonungslose Wahrheit und da darf natürlich seine eigene, bisher niemals ausgestrahlte Pilotfolge nicht fehlen…
(Quelle: fairmedia)

[Kommentar]
Ein paar harte Fakten vorab: Dieses gleich 4 DVDs umfassende Set verfügt über 3 Discs mit 44 Sendungen von April 1994 bis Mai 1995, was alleine schon eine Laufzeit von rund 6 Stunden ausmacht. Ferner gibt es noch die im Set als „Bonus-DVD“ deklarierte „Die Olli Kalk und Brink Show“ mit weiteren 3 Stunden Unterhaltungswert. Dieser setzt sich zusammen aus einem aufgezeichneten „Live-Event“ und einigen Best Ofs von 1994 bis 1998 – ein absolutes Muss. Ganz schön harter Tobak und im Volumen auch mehr als nur zufrieden stellend. Oliver Kalkofe schöpft hier ganz aus den Vollen und zeigt nicht nur den Zuschauern, dass er austeilen kann. Besonders trifft es dabei natürlich seine „TV-Kollegen“ aus der Moderatoren Riege. Gerade dann, wenn der Humor auch mal Ziele unter der Gürtellinie anpeilt.

Über Oliver Kalkofe mag man geteilter Meinung sein. Worüber es jedoch auf keinen Fall eine zweite Meinung gibt, ist die Tatsache, dass seine Pointen oftmals einfach sitzen. Sie passen wir die Faust aufs Auge. In klarem Deutsch – ohne Blätter vor dem Mund und doppelten Boden – lästert das Plappermaul und benutzt dabei teilweise arg unschöne Worte. Seine Verwandlungskünste unter Beigabe lustiger Masken und Kostüme setzen dem sehr plastischen Humor dann noch die Krone auf. Ich liebe das zumindest und muss gröhlen, wenn Herr Kalkofe mit kompletten Körpereinsatz und viel eloquenter Monologe David Hasselhoffs Sing-Künste angreift. Einfach herrlich. Bereits nach den ersten Sendungen ist klar, dass Großmaul Kalkofe es drauf hat, nach wie vor. Und selbst vor einem Dutzend Jahren begeisterte er bereits mit seiner Sendung „Mattscheibe“.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Sämtliche Sendungen befinden sich – natürlich ungeschnitten und ohne Werbeblöcke – in einem technisch gelungenen Gewand auf den DVDs. Es beginnt mit einem einfach gehaltenen und gut strukturierten Menü. Nicht zu trocken, denn so befindet sich auf jeder DVD eine variierende Optik. Einzig bestehend unter allen 4 Discs ist ein kleines Fernsehgerät in der obersten Ebene des Menüs, welches auf Knopfdruck „gepimpt“ werden kann. Irgendwie ganz nett. Zu „Kalkofes Mattscheibe – Die Premiere Klassiker (1. Staffel)“ können eigentlich nur lobende Worte verloren werden. Es ist ein eigener Humor, eine eigene Sendung. Schließlich besteht sie lediglich aus einer Aneinanderreihung verschiedener TV-Mitschnitte, die mittendrin oder alternativ anschließend mehr als unterhaltsam auseinander genommen werden – da bleibt kein Auge trocken.

[Technik]
Fröhliche Heiterkeit verbreitet sich auch aus dem technischen Betrachtungswinkel. Großspurige, anamorphe Breitbilder dürfen nicht erwartet werden, es handelt sich um eine TV-Sendung, die zur Mitte der 90er Jahre konzipiert wurde, da waren 16:9-Bildformate außerhalb der Lichtspielhäuser weder in Produktion, geschweige denn im Heimkino etabliert. So erhalten wir sämtliche Sendungen im 4:3-Vollbildformat (1.33:1), was nicht weiter stört, denn die Opfer-Aufnahmen sind eh praktisch zu 100% im selbigen Format abgefasst. Von ihnen hängt auch maßgeblich die Bild-Güte ab. Technisch ist es keine Frage, dass Turbine durchaus in der Lage ist einen hochwertigen Transfer auf DVD zu bannen. Dies bedeutet jedoch keinesfalls zwangsläufig, dass die technische Wiedergabequalität ebenfalls sehr hochwertig ist. Denn zahlreiche Aufnahmen haben mit ihrem Ursprung zu kämpfen. So finden sich Verunreinigungen (weniger) und Rauschen (mehr) auf der Mattscheibe ein. Jene Momente, in denen Herr Kalkofe vor der Kamera erscheint, weisen hingegen eine gute, gesunde und durchaus solide TV-Qualität auf.

Ob nun Oliver Kalkofe im Rampenlicht steht oder aber die aufgenommenen Schnipsel der Sendungen, die aufs Korn genommen werden auf dem Wiedergabegerät abflimmern: der Ton bleibt über die gesamte Laufzeit eher durch und durch bescheiden. Doch davon lässt sich eine echte Medien-Satire nicht stören. Da reicht auch der AC3 Dolby Digital 2.0-Sound in deutscher Sprache aus. Deutsche Sprache ist übrigens gesetzt und es gibt lediglich die Auswahl zwischen der Tonspur zu den Sendungen und einem Audiokommentar mit Kalkofe „himself“ und dem ausführenden Regisseur der „Kalkofes Mattscheibe“. Der Sound wirkt dumpf und hinterlässt einen sehr eingeschränkten Eindruck, der sich vor allem auf die Wiedergabe von Monologen, bzw. die Sprachausgabe konzentriert. Untertitel können dem akustischen Spiel nicht hinzugeschaltet werden, denn es gibt keine.

[Fazit]
Schönes Menü, sinnvoller Aufbau, umfassende Inhalte und eine insgesamt gelungene technische Darbietung, dieses DVD-Set versteht zu gefallen. Nicht nur von außen macht das gute Stück etwas her, denn der Pappschuber wurde passend gestaltet, die Discs schickt bedruckt und die DigiPack-Verpackung erscheint zudem außen mit einer ansehnlichen, transparenten Kunststoff-Ummantelung, sondern innen auch noch mit einem mehrseitigen, farbige Episoden-Guide. So sollte es immer sein. Es handelt sich bei den 4 DVDs um einseitige Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9). Folgende Extras sind auf den Datenträgern vorhanden:

* Audiokommentare von Oliver Kalkofe und Regisseur Marc Stöcker zu allen Folgen
* Bonus-DVD „Die Olli Kalk & Brink-Show“ mit Highlights aller vier Staffeln und exklusivem Material
* die ungesendete Pilotfolge von „Kalkofes Mattscheibe“

Die Laufzeit bemisst sich auf insgesamt opulente 9 Stunden (ca. 550 Min.), das ist viel. Laut Altersfreigabe kann jedermann mit mehr als 12 Lenzen zuschauen. Es werden wohl mindestens noch weitere 3 Staffeln erscheinen. Auf einige, oder aber auch die besten unter ihnen gibt es eine Art Vorschau in Form des großen Specials „Die Olli Kalk und Brink Show“. Es darf sich gefreut werden. Preisgekrönt und einfach lustig, diese DVD gehört in jedes Regal eines gut sortierten Sammlers! Zu haben seit dem 25. September, der Preis liegt bei rund 33,- Euro.

Andre Schnack, 23.10.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: