Liberty Stands Still

Action/Thriller/Drama
Action/Thriller/Drama

[Einleitung]
„Liberty Stands Still“ von 2002 erscheint aus dem DVD-Programm von Kinowelt Home Entertainment. Regisseurin und Drehbuchautorin Kari Skogland drehte die deutsch-kanadische Co-Produktion mit Linda Fiorentino, Wesley Snipes und Oliver Platt in den Hauptrollen. Wir sahen uns die Disc genauer an und bildeten uns eine Meinung über den Inhalt, die technischen Aspekte und die Ausstattung.

[Inhalt]
Joe (Wesley Snipes) hat nichts mehr zu verlieren. Seine heißgeliebte kleine Tochter wurde von einem Amokläufer erschossen und Joe ist blind vor Kummer. Sein ganzer Hass gilt nun denjenigen, die solche tödlichen Waffen in Umlauf bringen. Liberty Wallace (Linda Fiorentino), Vize-Präsidentin des größten Waffenherstellers in den USA, repräsentiert all das, was Joe verabscheut. Und so kidnappt er die smarte Geschäftsfrau am helllichten Tag mitten in einem kleinen Park in der City. Ausgerüstet mit einem Laser-Präzisionsgewehr gibt Joe über das Handy seine Befehle und zwingt Liberty, sich an einen Hot Dog-Stand anzuketten. An diesem sowie in einem benachbarten Theatergebäude sind scharfe Bomben installiert, und wenn Liberty seine Forderungen nicht minutiös befolgt, dann gehen diese hoch…

[Kommentar]
„Liberty Stands Still“ bereitet beim Ansehen sachtes Kinovergnügen, welches jedoch leider nicht recht über das Maß des Durchschnitts gelangt. Die Spannung befindet sich auf einem angenehmen Niveau, wobei der Betrachter allerdings nur bedingt in das Geschehen gezogen wird. Die gesamte Erzählung wirkt recht langsam inszeniert und mit wenig Tempo ausgestattet, was aber auch am Gesamtkonzept des Films liegt. Gemeinsam mit der Tatsache, dass die Geschichte im Kern wirklich nichts neues bietet und zudem durch den gewählten Rahmen die Sets in ihrer Vielfältigkeit auch sehr eingeschränkt herüberkommen, werden zwei ganz überzeugend spielende Darsteller in den Hauptfiguren geboten. Die Message in Form von Kritiken an Staat, System und letztlich auch an Korruption in bestimmten Industriezweigen, kommt sehr plump, dafür aber deutlich daher.

[Technik]
Technisch betrachtet kein sonderliches Ereignis. Der Bildtransfer beläuft sich auf das Format 1.85:1 und entspricht somit der Originalvorlage. Das 16:9 codierte – anamorph – Geschehen läuft mit ansehnlichen Werten in den Bereichen Farbgebung, Kontrast und Plastizität auf, kann aber in den Kategorien der Kantenschärfe und Fehlerfreiheit nicht sonderlich gut punkten. Letzteres liegt vor allem an dem stets erkennbaren und auch etwas störenden Rauschen im Bild, das sich vor allem bei plakativen Elementen des Bildes prominent dem Auge zur Schau stellt. Davon ab gefällt das gebotene.

Die Akustik des jungen Films wird im modernen Dolby Digital 5.1-Format geboten, wahlweise in den Sprachen Deutsch und Englisch. Der sehr zeitgemäße und etwas technoide Soundtrack gefällt, wenn er auch etwas zu wenig Abwechslung bietet. Die Dynamik geht in Ordnung, ebenso die Räumlichkeit, Rauschen oder Knacken sind nicht zu vernehmen.

[Fazit]
Der Film „Liberty Stands Still“ bietet angenehme Unterhaltung, die im Fahrwasser großer Thriller und Actionfilme etwas träge daherschippert. Die beiden Hauptdarsteller bieten eine gute Leistung und der Film verrinnt in den 92 Minuten Laufzeit nur ausreichend zügig. Abgelegt wurde er auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), welche ab einem Alter von 16 Jahren freigegeben wurde. Als Special Features bietet Kinowelt hier etwas, das nicht auf jeder Erscheinung vorzufinden ist. Damit sind nicht die optionalen Untertitel in den Sprachen Deutsch und Türkisch gemeint, sondern vielmehr: Trailer, ein Audiokommentar der Regisseurin, 20 Minuten Hauptfilm in Multi-Angle-Funktion und zusätzlich 4×4 Multi-Angle-Szenen. Letztere Option bietet die Möglichkeit sich 4 Szenen aus 4 Perspektiven gleichzeitig anzusehen – nett. Die DVD erschien am 8. Oktober in den Videotheken und die Verkaufsversion wird am 7. Januar kommenden Jahres folgen. Wer Action mag, gerne Fiorentino oder Snipes sieht, der kann hier zugreifen.

André Schnack, 01.11.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: