Nürnberg – Die Prozesse

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Aus dem Angebot von polyband erscheint „Nürnberg – Die Prozesse“ (Originaltitel: Nuremberg: Nazis on Trial) als BBC Sendung auf DVD. Dieses Special-Interest Produkt frohlockt mit einer interessanten Thematik. Wie es der Titel erahnen lässt werden die geschichtlich bekannten Prozesse, die zur Verurteilung führender Regime-Köpfe führten, hier thematisiert. Und zwar in drei Teilen, die allesamt 2006 im TV-Programm erstmals ausgestrahlten worden sind. In den Hauptrollen der drei Episoden sehen wir Ben Cross, Nathaniel Parker und Robert Pugh. Als verantwortliche Regisseure sind Paul Bradshaw, Nigel Paterson und Michael Wadding zu nennen. Wir konnten uns ein genaueres Bild der DVD machen und berichten.

[Inhalt]
Das letzte Kapitel der Naziherrschaft – authentisch dokumentiert und aufwändig produziert! Die ganze Welt schaute nach Nürnberg, als von 1945 bis 1949 führende Nationalsozialisten wegen Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Verschwörung und Verbrechen gegen den Frieden angeklagt wurden. Neu veröffentlichtes Originalmaterial und Abhörprotokolle geben noch nie da gewesene Einblicke in die Charaktere, die Karrieren und die Verbrechen dreier berüchtigter Nazipersönlichkeiten:

Folge 1: Albert Speer – Karriere ohne Gewissen
Folge 2: Hermann Göring – Nazi ohne Reue
Folge 3: Rudolf Heß – Nazi der ersten Stunde
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Nürnberg – Die Prozesse“ gelingt eine gesonderte Konzeption, die in der Umsetzung durchaus als riskant einzustufen ist. Aufgrund der Kostensituation wird oftmals am falschen Ende gespart, bzw. es reicht einfach nicht für gute TV-Darsteller aus. Die Wirkung der nachgestellten und durchaus glaubhaft und gut inszenierten Situationen leidet darunter ein wenig. Schlüssig und inhaltlich interessant aufbereitet berichtet die Sendung in drei Teilen von den Verbrechen führender Nazis und deren erhaltenes Strafmaß. Die Mixtur aus Spielfilm und Dokumentation überrascht durch ihre Kombination aus den Film-Elementen und den wissenschaftlichen Beigaben. Jene setzen sich maßgeblich aus einigen Archivaufnahmen in Film und Foto, sowie Tonschnipsel und den erwähnten nachgestellten historischen Szenen zusammen.

[Technik]
„Nürnberg – Die Prozesse“ befindet sich auf einer Standard Definition-DVD. Leider erhalten wir keinen modernen 16:9-Transfer vor die Augen, sondern nehmen vorlieb mit einem 4:3-Vollbild (1.33:1), das sich über die gesamte Laufzeit hin ganz gut entwickelt. Mit den Ergebnissen in den Bereichen Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe kann man zufrieden sein, auch tut die Ausleuchtung der überwiegend innen gedrehten Szenen dem Geschehen keinen Abbruch. Nuancen in der Detail-Aussteuerung treten auf, sind jedoch nicht so intensiv, als das sich der Zuschauer daran stören kann. Rauschen tritt nur selten auf, die Kompression arbeitet ordentlich und sauber. Alles in allem ein gelungenes Bild.

Ton und Dokumentationen sind nicht des Mehrkanaltons liebstes Thema. „Nürnberg – Die Prozesse“ entstand entweder im Gerichtssaal vor über 60 Jahren oder aber in den nachgestellten Szenen und wesentlich aktuelleren Aufnahmen aus Studios. Es sind die wissensvermittelnden Dialoge und Monologe eines Sprechers, die uns den Wissenstransfer bescheren. All das geschieht sauber und in ordentlicher Qualität. Surroundeffekte oder großartige Hintergrundgeräusche sind hier nicht so recht mit von der Partie, was die räumliche Weite der wahlweise deutschen oder englischen Dolby Digital 2.0-Tonspur.

[Fazit]
„Nürnberg – Die Prozesse“ gefällt durch die Art und Weise mit der das Wissen transportiert wird. Durch die historischen Aufnahmen erlangen alle drei Teile zu je rund 60 Minuten mehr Aufmerksamkeit und Authentizität in ihrer Wirkung, was dem Inhalt gut tut. Gepresst sind die 180 Minuten Spieldauer auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), die mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren daherkommt. „Nürnberg – Die Prozesse“ erschien Ende Mai, genauer gesagt am 29.05. zu einem Preis von rund 18,- Euro. Wer geschichtliches Interesse hegt und das letzte Kapitel der Naziherrschaft gut inszeniert erleben möchte, der macht mit der Anschaffung dieser Disc nicht viel falsch.

Andre Schnack, 01.07.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: