Planet Gletscher

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Gletscher gehören zum Antlitz unseres wunderbaren Planeten. Doch sie waren schon einmal größer. Ob und inwiefern nun der Klimawandel hierfür verantwortlich ist, soll hier gar nicht Frage und Gegenstand sein. Doch Gletscher und ihre Entwicklung sind eben Gegenstand dieser Dokumentarfilm-Reihe. Alle vier hier enthaltenen Sendungen frönen also dem Thema Gletscher. Nicht der Fauna und Flora oder aber dem sportiven Ansatz, einen Berg zu erklimmen. Nein, vielmehr stehen die verschiedenen geografisch gelagerten Gletscher- und Eismassen im Fokus. Durch Fotos, Aufnahmen, Animationen und natürlich den wissenschaftlichen Äußerungen der Forscher soll hier Unterhaltung entstehen. Ist dem so? HD von polyband im Gletscher-Test.

[Inhalt]
Gletscher haben eine jahrtausendealte Geschichte – doch haben sie auch eine Zukunft? Durch die Erderwärmung schmelzen die Gletscher auf allen Kontinenten in alarmierender Geschwindigkeit. Die Dokumentationsreihe entführt in einer einzigartigen Entdeckungsreise zu den spektakulärsten Gletschern der Welt und macht deutlich, welch große Herausforderung der Erhalt der Gletscher auf der Erde darstellt. In vier Folgen werden besonders beeindruckende Gletscherregionen genauer unter die Lupe genommen.

1. Alpen: Gletscher unter Aufsicht
Besonders gefährdet sind die Gletscher der Alpen am Fuße des Montblanc. Die Dokumentation macht anschaulich, mit welcher Geschwindigkeit der Gletscherschwund unterhalb von 3.500 Metern voranschreitet.

2. Himalaya: Eiskaltes Königreich
Das Himalaya-Gebirge mit den höchsten Gipfeln der Welt gilt gemeinhin als Synonym für ewigen Schnee. Wissenschaftler, die versuchen, die Geheimnisse der riesigen Gletscher zu entschlüsseln, sind von der mysteriösen Atmosphäre des Himalayas fasziniert.

3. Anden: Das Ende der Gletscher?
Mit den Tropen verbindet sich normalerweise nicht der Gedanke an Gletscher. Dennoch gibt es sie, die Gletscher in tropischen Breitengraden – in den Anden, auf 5.000 Meter Höhe, seit Jahrtausenden verehrt von der einheimische Bevölkerung wie Gottheiten.

4. Grönland: Schätze unter dem Eis
Ein dicker Eispanzer bedeckt den Großteil dieser autonomen Region Dänemarks, die viermal so groß wie Frankreich ist. Dieses Eis ist nicht, wie man meinen möchte, erstarrt und statisch, sondern in Bewegung, denn es wird von seinem eigenen Gewicht ins Meer gezogen.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Das gezeigte Bildmaterial ist fantastisch. Unabhängig davon, ob es starre oder bewegte Aufnahmen sind. Der gebotene Informationsgehalt ist prächtig. Hier wird eine ganze Menge gezeigt und berichtet, gelehrt und der Zuschauer gewissermaßen fasziniert. Nun kann man vielleicht denken, dass es sich doch nur um Gletscher dreht. Ja und nein, denn die Gletscher sind ein maßgeblicher Indikator für das, was wir an Klimaveränderungen wahrnehmen. Hier geht es nicht ums Ski-Fahren oder andere Dinge, die ganz nett zu wissen sind. Hier geht es um das Messen globaler Veränderungen, welche drastische Auswirkungen auf das Leben auf diesem Planeten haben.

Aufgeteilt ist das Material in logische Abschnitte. Die Logik orientiert sich dabei an geografischen Aspekten. Befasst sich die erste Sendung mit den Alpen, so schreiten weitere Sendungen voran und behandeln andere Gletscher und Gebirgsabschnitte. Natürlich gibt es auch einige Daten dazu im Programm. Zahlenmaterial wird hier jedoch nicht sonderlich gefeiert, sondern dient zur Verdeutlichung der Situation. So folgen auf rasante Fakten hin und wieder auch etwas ausschweifendere Berichte, wie zum Beispiel über Bohrungen bis in die Gletscherbasis. Kurzum, alles ist gut gemacht, sehr interessant und spannend sowie lehrreich zugleich.

[Technik]
Technisch betrachtet kann man hier wirklich von guter High Definition sprechen und schreiben. Da die Gletscher naturbedingt einige Ansprüche an die Heimkinotechnik stellen, ist dies ein guter Test. „Planet Gletscher“ hat einen sehr kontrastreichen Farbumfang zu bieten, und das bei recht wenigen Farben. Klar, es gibt unheimlich viel Eis und damit auch weiß im Programm. Viele der Aufnahmen entstanden aus der Helikopter-Perspektive, eben aus dem Helikopter. Doch auch die weniger bewegten Situationen und selbst die historischen Materialien aus den Archiven sind gelungener Qualität und geben keinen Anlass zur negativen Kritik. Rauschen oder Verunreinigungen sind nicht mit an Bord und die Kompression arbeitet unauffällig. Alles toll soweit. 1.78:1, 1080p.

Bietet eine solche Sendung auch einen adäquaten Ton? Jawohl, allerdings mit anderen Schwerpunkten in der Ausspielung. Denn hier kommt es vorrangig auf die Vermittlung von Informationen an. Außerdem ist dann auch nicht so richtig viel los, dort im vermeintlich ewigen Eis. Wahlweise kann der Sound im DTS-HD 2.0-Format in den Sprachen Deutsch und Französisch vernommen werden. Auf Surround-Eigenschaften ist hier nicht zu achten, da es sich auch praktisch nicht gibt und sie auch nicht notwendig sind. Neben einer Stimme aus dem Off gibt es auch noch jene zu hören, die vor der Kamera berichten. Dies geschieht im französischen Original, überlagert von einer deutschen Synchronfassung.

[Fazit]
Uninteressant? Nein. Unwichtig, noch weniger. Wir haben es hier wieder einmal mit einer sehr gelungenen Veröffentlichung aus dem Angebot von polyband zu tun. Mit einer Laufzeit von rund 172 Minuten (vier Episoden zu jeweils rund 43 Minuten) findet das Info-Programm gemäß §14 JuSchG viele Freunde bei Interessierten und jenen, die sich etwas mehr um ihre Umwelt kümmern, als es heutzutage leider normal ist. „Planet Gletscher“ findet auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) statt. Gesondertes Bonusmaterial gibt es nicht. Erscheinungstermin ist der 30. Oktober 2015. Für den Kauf müssen rund 17,- Euro berappt werden. Technisch und inhaltlich empfehlenswert. Wer sein Allgemeinwissen auf den neusten Stand in Sachen Eis und Gletschern bringen möchte: zugreifen.

Andre Schnack, 20.10.2015

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆