Shaolin Kickers

Comedy/Action
Comedy/Action

[Einleitung]
„Shaolin Kickers“ lautet der Titel einer interessanten Film-Erscheinung aus Asien. Der Originaltitel der Hong Kong Film-Produktion lautet „Siu lam juk kau“, die internationale Bezeichnung „Shaolin Soccer“. Abgedreht wurde der Streifen 2001 unter Einsatz vieler computergenerierter Spezialeffekte und folgenden Darstellern: Stephen Chow, Vicki Zhao, Man Tat Ng, Yin Tse, Sarondar Li, Yut Fei Wong, Cecilia Cheung und Karen Mok. Wir konnten uns diese DVD Erscheinung aus dem Programm der Buena Vista Home Entertainment genauer ansehen und berichten.

[Inhalt]
Viele Jahre ist es her, dass sich der einstige Fußballstar Fung (genannt „Golden Leg“) im entscheidenden Spiel bestechen ließ, absichtlich daneben schoss und deshalb aus der Liga flog. Mit dem Ende der Karriere folgte der soziale Abstieg – doch das Blatt wendet sich als Fung (Man Tat Ng) auf den großen Kung-Fu Meister Sing (Stephen Chow) trifft: dieser versucht verzweifelt, seine in Vergessenheit geratene Kampfkunst wieder populär zu machen. Gemeinsam haben Fung und Sing den rettenden Einfall: warum nicht Fußball mit Kung-Fu kombinieren? Mit neu entfachtem Kampfgeist und wiederhergestellter Würde gehen Sing und seine Brüder ans Werk – die „Shaolin Kickers“ sind geboren! Sie erringen Sieg um Sieg, doch im Finale wartet das „Evil Team“, alte Bekannte von Fung und obendrein unschlagbar…
(Quelle: Buena Vista Home Entertainment)

[Kommentar]
Ein Film über den Teamgeist, die Tatsache, dass Einsamkeit krank macht und den Gemeinschaftssinn, der nicht nur für Fußball vonnöten ist. Hier geht es um ein Familien-Revival und eine Aufgabe, die nur im Team geschafft werden kann. Auf der anderen Seite eine Geschichte über das Ergebnis aus Fußball-Sport und Shaolin-Kung-Fu-Kunst. Wie das zusammen passt? Gar nicht – macht aber nichts. Als Ergebnis wurde ein gekonnter Mix aus Comedy, Martial-Arts und Sport abgeliefert, die fernöstlichen Charme versprüht und für einige lustige Momente sorgt. Die simple Story wurde verwoben mit aufwendigen und ansehnlichen visuellen Computer-Effekten und der oftmals für Asien typischen, albernen Humor. Letzterer beweist sich durch Slap-Stick Einlagen und einige komische Dialoge. Träger jedoch ist eindeutig der Misch aus Kung Fu und Fußball. Und hier wird auf dem Schlachtfeld der Ehre nicht gerade zimperlich miteinander umgegangen.

Computer-Effekte und ein paar umherspringende, alternde Shaolin Mönche machen noch keinen guten Film aus. Und so gibt der Aufbau der linearen Handlung einige bekannte Elemente preis. Es geht um die Ehre und geraubten Stolz. Am Beginn wird der Betrachter Zeuge übler Taten, am Ende folgt Genugtuung und Vergeltung. Die schauspielerischen Leistungen halten sich arg in Grenzen, was aber kaum ins Gewicht fällt, denn es kommt mehr auf die Akrobaten-Fähigkeiten und Erscheinungsbilder an, als auf inhaltlichen Ausdruck.

[Technik]
Das eingesetzte Format beträgt das Ratio 1.85:1 und wurde anamorph auf der Disc abgelegt. Die Kung-Fußballer schlagen eine visuell anschauliche Richtung ein. Der Kontrast überzeugt mit natürlichen Farben und einer gesunden Sättigung. Hier und dort reißt jedoch die leichte Überstrahlung die Qualität etwas nach unten und zuweilen verlieren die Farben an Plastizität. Verunreinigungen oder Störungen gibt es praktisch nicht. Dafür werden jedoch die computergenerierten Effekte auch deutlich als solche wahrgenommen und nur selten gelingt ein nahtloses Einfügen in das restliche visuelle Geschehen. Ansonsten stellen rasche Bewegungen oder aber zackige Schnitte für den Transfer keine Hürde dar und es wird ein angenehmes Geschehen geboten.

Tonal haben wir es hier mit einem mehrkanaligen Dolby Digital-Format mit 5.1-Kanälen zu tun. Es wurden die Sprachfassungen Deutsch, Englisch, Kantonesisch und Italienisch auf der DVD abgelegt. Der getesteten deutschsprachigen Tonspur gelingt das Buhlen um die Gunst des Betrachters aufgrund eines satten Basses und einer ausreichend dynamischen und mit Hintergrundeffekten ausgestatteten Räumlichkeit. Hinzu gesellen sich stellenweise musikalische Einspielungen und eine stets verständliche Sprachausgabe. Insgesamt kann der Ton als durchschnittlich bezeichnet werden. Untertitelspuren gibt es in englischen, deutschen und Italienischen Lettern optional einzuschalten.

[Fazit]
„Fußball war gestern, hier kommt Shaolin Soccer – eine furiose Mischung aus Fußball und Kung-Fu! – Diese Kicker mähen alles nieder, was Ihnen in die Quere kommt!“ – hier spricht das vollmundige Marketing von Buena Vista auf der Verpackung eine grandiose Sprache. Doch ganz so aufregend und spannend sind die „Shaolin Kickers“ dann doch nicht. Zugegeben, die 86 Minuten Laufzeit verrinnen sehr rasch und bereichern den Zuschauer um einige Lacher und angenehme, simple Unterhaltung, die nicht gerade viel Tiefsinn bietet, die auf der anderen Seite dafür sehr gut verträglich wirkt. Die Altersfreigabe wurde mit „ab 12 Jahren“ festgesetzt. Ausstattung? Es muss mit einem schlichten Menü Vorlieb genommen werden. Erscheinungstermin ist der 21. Oktober. Die Disc schlägt mit angemessenen und fairen 15,- Euro Straßenpreis zu Buche. Reinschauen lohnt sich, wenn man etwas mit dem Fußball-Sport am Hut hat.

Andre Schnack, 20.10.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: