Spiel der Götter

Comedy
Comedy

[Einleitung]
1999 drehte der Filmemacher-Lama Khyentse Norbu sein Werk „Spiel der Götter“ (Originaltitel „Phörpa – The Cup“) in der Abgeschiedenheit eines tibetischen Klosters im Exil nahe des Himalajas. Mit Mönchen als Darsteller und einer schönen Geschichte hält der Film die Besucher vor den Fernseher; Charme, Weisheit und Witz wurde dabei gekonnt eingesetzt. Diese Code2-DVD des Films erscheint aus dem Programm der E-M-S new media AG.

[Inhalt]
Im tibetischen Exil-Kloster am Fuße des Himalaya erwarten der Abt Khempo (Lama Chonjor) und Geko (Orgyen Tobgyal) zwei Jungen aus Tibet. Als Nyima (Pema Tshundup) und Palden (Kunzang Nyima) unversehrt eintreffen, ist die Freude groß. Feierlich werden die beiden im Kloster aufgenommen und in das Leben der Mönche eingeführt. Doch selbst in der Abgeschiedenheit des Klosters klopft die Welt ans Tor: das Fußballfieber hat die jungen Mönche erfasst, allen voran den 14jährigen Orgyen (Jamyang Lodro), Paldens gewitzten Zimmergenossen. Spät nachts stehlen sich Orgyen und seine Freunde aus dem Kloster, um im Dorf die Übertragungen der Fußball-Weltmeisterschaft zu sehen. Beim Halbfinale werden sie auf frischer Tat von Geko ertappt. Das Endspiel rückt in schier unerreichbare Ferne. Orgyen ist verzweifelt und faßt sich ein Herz. Er bittet Geko und den Abt, das Spiel im Kloster selbst sehen zu dürfen. Geko und der Abt fassen einen ebenso weisen wie überraschenden Entschluss…

[Kommentar]
Eine Geschichte, wie sie das Leben erzählen könnte. Ferner wird dem Betrachter vor Augen gehalten, dass unser Lebensstandard und unser Wissensstand, unsere Technologie und unsere Ansichten, bezogen auf die westliche Welt, nicht überall bekannt sind und schon gar nicht auf einen gleichen Level treffen. „Spiel der Götter“ ist keine Komödie mit irgendwelchen Slapstick-Einlagen oder besonders gewitzten Dialogen, vielmehr eine einfach liebenswert erzählte Geschichte, verwoben mit wahrhaftig geschehenen Vorfällen. Der Film hat ganz einfach einen sehr großen Charme und wirkt amüsant aus den Situationen heraus. Er zeigt auf beeindruckende Art und Weise, dass verschiedene Lebensstile harmonisch und ohne Eskalationen aufeinandertreffen können, das Tradition und modernes Leben, Weisheit und Weltlichkeit sich nicht abstoßen müssen! Es ist ein Film über junge Buddhisten und Fußball, indem alle Darsteller auch tatsächlich Mönche sind, somit ist es auch gleichzeitig ein Film über Sie, die tibetischen Mönche des Buddhismus. „Spiel der Götter“ gibt Einblick in tibetische Kultur, das Leben am Himalaya und das Aufwachsen und Lernen in einem Exil-Kloster. Eine liebenswerte, seichte Komödie mit Anspruch und viel Geist!

[Technik]
Kommen wir zur Technik der DVD. Das Bild wird uns im Letterbox-Format präsentiert, das Ratio beträgt 1.85:1 und entspricht somit dem Originalkinoformat. Der Bildtransfer leistet rundum gute Werte in allen Bereichen. An erster Stelle steht die Natürlichkeit des Bildes, alle Aufnahmen wirken dank ihrer schönen, kontrastreichen Farbgebung sehr natürlich und echt. Der Kontrast wurde gekonnt abgemischt, die Kantenschärfe fällt angenehm hoch aus, trotz fehlender 16:9-Erweiterung des Geschehens. Die Detailfülle vermag ebenfalls zu überzeugen, hinzukommt die Fehlerfreiheit: Kompressionsartefakte, Drop-Outs oder andere Bildstörungen treten nicht auf.

Der Ton der Scheibe wurde im Format Dolby Digital 5.1 auf der DVD abgelegt. Es gibt zwei Sprachfassungen, die deutsche Synchronversion und den tibetischen Originalton. Untertitel sind wahlweise auf deutsch hinzuzuschalten. Die tolle musikalische Untermalung des Films dringt weit und angenehm klingend aus mehreren Lautsprechern. Großartige Effekte oder Basseinlagen sind von diesem Film nicht zu erwarten und bleiben dementsprechend auch aus. Die meiste Zeit spielt sich eh alles im Stereobereich der vorderen Kanäle ab. Alle Dialoge erklingen aus dem Center-Speaker, die Qualität der Sprachwiedergabe ist hoch.

[Fazit]
Inhaltlich und technisch gehört die DVD also schon einmal in die Oberklasse, nun folgen noch die Details zur Ausstattung. Neben dem 89 minutenlangen Film „Spiel der Götter“ befinden sich noch folgende Extras auf der einseitigen Dual-Layer-Disc: Hintergrundinfos, eine Trailershow und der Bonusfilm „Der Geist von Tibet“ (45 minutenlang) in englisch und deutsch inklusive eines Interviews mit dem Dalai Lama. Zugegriffen wird über das mit Musik unterlegte und animierte Menü. Der Inhalt der Disc ist freigegeben ohne Altersbeschränkung. Die E-M-S new media AG bringt mit „Spiel der Götter“ einen schönen Film in einer akkurat umgesetzten DVD-Version auf den deutschen Code-2 Markt, und das zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 49,95 DM. Wer also Filme über das Leben mag und auf eine wundervolle Art und Weise mit einem Spritzer Komödie unterhalten werden will, der sollte sich auch einmal „Spiel der Götter“ genauer ansehen. Mit dieser DVD kommt die qualitativ beste Form des Films auf Video.

Andre Schnack, 08.05.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: