There Will Be Blood

Drama
Drama

[Einleitung]
Eines vorweg: ich habe mich sehr auf diesen Film gefreut. Nicht wegen der Vorschusslorbeeren und Auszeichnungen, welche der Titel von Regisseur Paul Thomas Anderson erhielt, sondern vielmehr ob der Tatsache, dass wir es mit einem Werk zu tun haben, in dem Daniel Day-Lewis die Hauptrolle bekleidet. Nein, dass ist kein Fanatismus eines Darstellers gegenüber oder gar Personenkult, sondern lediglich die Erkenntnis, dass Herr Day-Lewis ein hervorragender Charakterdarsteller ist. „There will be Blood“ beschäftigt sich mit dem Aufstieg und Fall eines Geschäftsmanns nach einem Drehbuch von Paul Thomas Anderson nach einem Roman von Upton Sinclair. In weiteren Rollen sind Paul Dano, Barry Del Sherman und Paul F. Tompkins zu sehen. Diese Blu-ray Disc erscheint von Walt Disney Studios Home Entertainment und wir konnten eine Probe nehmen.

[Inhalt]
Ein überwältigendes und farbenprächtiges Meisterwerk, ausgezeichnet mit zwei Oscars®, über den Aufstieg und Fall eines Öl-Tycoons der Gründerzeit von Ausnahmeregisseur Paul Thomas Anderson (Magnolia). Oscar®-Preisträger Daniel Day-Lewis (Mein linker Fuss, Gangs of New York) als gieriger und obsessiver Unternehmer auf der einen und Shooting-Star Paul Dano (Little Miss Sunshine) als machtbesessener Bibel-Fanatiker auf der anderen Seite liefern sich ein gnadenloses Duell, das Schritt für Schritt beide Familien und eine ganze Kleinstadt immer tiefer in einen Strudel aus Neid und Missgunst, Hass und Rache, Tod und Verderben zieht.

Vor der atemberaubenden Kulisse der Landschaft Kaliforniens zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird auf eine äußerst spannende Weise gezeigt, wie aus den ureigensten Trieben des Menschen Zerstörung und Chaos erwachsen und eine ganze Stadt dadurch in den Untergang gestürzt wird.
(Quelle: Buena Vista Home Entertainment)

[Kommentar]
„There will be Blood“ ist ein Film der uns zeigen will wie Macht korrumpiert. Es ist ein Film der keinesfalls an den Grundfesten der modernen gesellschaftlichen Ordnung zweifelt oder diese infrage stellt, ganz im Gegenteil. Er zeigt genau das, was man selbst verurteilt; er bestätigt das, was man selbst nicht sein will, jedoch nicht ausschließen kann. Denn wenn Gier aufkeimt, Skrupel weicht und Freundschaft zu Feindschaft wird – was zählt dann noch? Immer wieder wird klar, um was für einen menschlichen Charakter bei der Hauptfigur geht. Daniel Day-Lewis brilliert auf seine Art und Weise der Darstellung. Und wer Mr. Day-Lewis kennt, der weiß, dass wir es dann auf jeden Fall mit hoher Schauspielkunst zu tun bekommen. Zweifelsohne trägt er einen großen Teil der Geschichte und des gesamten Stücks. Doch nicht ihm allein gebührt Lob.

Auch die filmerischer Umsetzung ist gelungen. Dazu gehören nicht nur die Sets und Kostüme, sondern auch die Masken, welche ebenfalls einen authentischen Eindruck hinterlassen und Stimmung ausstrahlen. Wenn wir über den Aufbau und Ablauf der Story sprechen wollen, so halten wir nicht nur die ausreichend vorhandene Spannung fest, sondern auch den hinreichend abwechslungsreichen Verlauf der Geschichte. Er erinnert an große Filme ohne dabei spektakulär zu wirken. Dynamisch und abwechslungsreich kommt er ohne Durststrecken aus und versprüht zu keinem Moment Langeweile. Genug des Lobs, nun gibt es negative Kritik. „There will be Blood“ ist zweifelsfrei ausgesprochen gelungen, hätten dem Titel jedoch ein Hauch mehr „Drumherum“ sehr gut getan; eine Spur mehr Offenheit gegenüber Randthemen hätte ebenfalls nicht geschadet.

Letztlich ist „There will be Blood“ ein stimmiger Film, der trotz seiner wundervollen Landschaftsaufnahmen und darstellerischen Leistungen und der authentisch anmutenden Story nicht immer spannend unterhält, dafür jedoch zu faszinieren weiß. Da stört es dann auch nur bedingt, dass wir es zuweilen mit kleineren Längen im Ablauf zu tun bekommen oder aber der stellenweise bewusst eigensinnige Music-Score ein wenig an den Nerven reibt.

[Technik]
Wir haben es teilweise mit lang anhaltenden Kameraeinstellungen und Schnitten zu tun. Es entstehen dem 1080p Full HD-Transfer in 2.40:1 dabei hervorragende Bilder voller Kantenschärfe und Detailgenauigkeit. Dies ändert sich allerdings relativ zügig, sobald Bewegungen ins Spiel kommen und die Kamera schwenkt. Doch damit kann man leben, schließlich ist „There will be Blood“ kein actiongeladener Thriller mit viel Dynamik im Bild. Und trotz der gebotenen Dynamik ist das Bild durchgehend deutlich überdurchschnittlich. Satte Farben und oftmals gute Kontraste sprechen ebenfalls für das Bild, welches sich weitgehend in einer eher farbarmen Umgebung ansiedelt. Neben einer dreidimensionalen Wirkung und einem authentischen Charme attestieren wir ebenfalls eine nahezu komplette Fehlerfreiheit: keine Kompressionsmerkmale sind sichtbar, kein Rauschen stört das Auge bei der Ansicht dieser schönen Bilder.

Wir bezeugen einen wirkungsvollen, wenngleich nicht immer schönen Music-Score, der die verschiedenen Stimmungen der Szenen gut einfängt und akustisch raffiniert wiedergibt, ohne dabei auf Sperenzien angewiesen zu sein. Und dann herrscht plötzlich totale Stille und ruhige Atmosphäre. Dies geschieht gerne bei den wichtigen Dialogen und Monologen der Geschichte und verleiht den Gesprächen mehr Ausdruck. Es ist keinesfalls so, dass auf den Surround-Lautsprechern nichts passiert. Auch kommen sich die klare Wiedergabe und die seltenen, jedoch sinnvoll platzierten Hintergrundgeräusche nicht ins Gehege. Nur ist man vielleicht hin und wieder etwas verwöhnt von brachialen Effekte-Shows, die hier eben ausbleibt. Deutschen und italienischen Ton gibt es wahlweise in den Formaten Dolby Digital 5.1 oder DTS 5.1. Zusätzlich fasst die Blu-ray Disc eine englische PCM 5.1- und Dolby 5.1-Spur und eine französische Dolby 5.1-Fassung. Untertitel: in den genannten Sprachen.

[Fazit]
Walt Disney Studios Home Entertainment legte sich mächtig ins Zeug und brachte einen viel erwarteten Film in einem technisch sehr guten Gewand auf Blu-ray heraus. „There will be Blood“ stellt technisch betrachtet als ausgesprochen attraktiv dar, inhaltlich mag das prämierte Werk Geschmackssache bleiben. Mir gefiel es aufgrund der filigranen Charakterzeichnung einer verbissenen, besessenen Person, welche sich in einem Duell mit einem Widersacher verfängt. Ob die Laufzeit dabei auf rund 158 Minuten hätte ausfallen müssen, möchten wir nicht beantworten.

Ich mag kein anfängliches, starres und unschönes Menü, welches lediglich die Sprache vom Zuschauer nach dem Einlegen der Disc abfragt. Doch man gewöhnt sich an vieles. Und dann folgt ein ebenfalls starres Menü, bietet den Hauptfilm und die verschiedenen Zusatzoptionen an. Wir finden unter den Extras die folgenden Features, welche inhaltlich nicht die größte Bereicherung darstellen, jedoch ein wenig Hintergrund zu vermitteln wissen:

* Die Geschichte des Öls
* 15 Minuten Inspiration
* Daniel Day Lewis‘ Muster vom Dreh
* Zusätzliche Szenen
* Trailer

„There will be Blood“ feierte sein Handelsdebüt am 7. August zu einem Preis von rund 28,- Euro. Kein Schnäppchen, dafür jedoch eine Menge Laufzeit fürs Geld. Die Altersfreigabe des Titels liegt bei ab 12 Jahren, allerdings richtet sich der Inhalt an ein weitreichend reiferes und erwachseneres Publikum. Schlussendlich gibt es von uns ein sehr positives Resümee. Die technischen Leistungen sind sehr gut, die Ausstattung in Ordnung und der Inhalt ist – wie es immer so der Fall ist – eine Frage des Geschmacks. Wer einen anspruchsvollen Film sucht, der ist hier gut aufgehoben. Ansonsten: eine tolle Blu-ray Disc.

Andre Schnack, 11.08.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: