Top Job – Diamentenraub in Rio

Action/Adventure/Comedy/Crime
Action/Adventure/Comedy/Crime

[Einleitung]
1967, das ist lange her. Filme über den „großen Coup“ im Sinne eines erfolgreichen Raubs, waren dazumal und sind auch noch heute sehr beliebt. „The Bank Job“, „The Italian Job“ oder „The Score“ gehören zu den Vorzeigewerken und sind dabei nur drei willkürlich gewählte Titel. „Top Job – Diamantenraub in Rio“ (Originaltitel: Grand Slam) begeistert mit einer tollen Story, doch stimmt auch die technische Umsetzung des mittlerweile betagten Films? Regisseur Giuliano Montaldo arbeitete den Titel 1967 als europäische Koproduktion aus, so dass der Film im Januar ’68 in den deutschen Kinos zu sehen war. Diese DVD kommt aus dem Angebot von Koch Media.

[Inhalt]
Rio de Janeiro: Dreißig lange Jahre konnte der Lehrer Professor Anders wieder und wieder beobachten, wie in einer Diamantenbörse gegenüber der Schule Edelsteine im Millionenwert übergeben und aufbewahrt werden. Er entwickelt einen raffinierten Plan, um mit einer Truppe von Einbruchs-Spezialisten, die er rund um den Globus rekrutiert hat, an den wertvollen Schatz zu gelangen. Das einzige Hindernis ist die schöne Mary Ann, eine Mitarbeiterin der Börse, die den Tresorschlüssel besitzt. Mit allen Mitteln versuchen die Langfinger diesen in ihren Besitz zu bringen.
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Wir haben es mit einem Klassiker zu tun, der maßgeblich viele Faktoren eines sehr speziellen Genres in sich vereint. Es kommt vieles aufeinander abgestimmt in diesem Titel daher und so schafft es „Top Job“ letztlich auch auf ein angenehmes Niveau zu gelangen, welches mit ausreichend spannend erzählter Geschichte ausgestattet noch gerade so die Kurve bekommt. Denn dort, wo es sich nicht lohnt zu erzählen, schweigt dieser Titel nicht immer. Zumindest wurde nicht an Ausstattung gespart und für die damaligen Verhältnisse wirkt „Top Job“ aufwendig produziert. Die darstellerischen Darbietungen sind recht zweidimensional und grob-deutlich, darüber kann allerdings hinweg gesehen werden, da die zeitgenössischen Faktoren einen gewissen Charme auslösen.

[Technik]
Welch ein Graus, der sich hier auftut, denn es gibt kaum ein Bild in der jüngeren Vergangenheit, dass mich mehr erschüttert hat. Hatte dich doch zumindest ein halbwegs ordentliches DVD-Niveau erwartet, so sollte ich bitter enttäuscht werden. Von der ersten Sekunde an herrscht ein intensives Rauschen vor, auch reihen sich Drop-Outs, Fussel und andere Verunreinigungen aneinander. Eine gelungene Kantenschärfe ist praktisch zu keinem Zeitpunkt auszumachen und leider fällt auch der Reichtum an Details entsprechend schlecht aus. Die Farben wirken muffig und wenig frisch, sie weisen einen nur gering ausgeprägten Kontrast auf. Kompressionsartefakte sind nicht auszumachen, würden aufgrund der Bildunruhe allerdings eh weniger ins Auge fallen. Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1.

Auch beim Ton ist eine maue Darbietung zu verzeichnen, es ähnelt dem des Bildes ein wenig. Es gibt Sprachausgabe in Deutsch Dolby Digital 2.0 und Englisch, ebenfalls Dolby Digital 2.0. „Top Job – Diamantenraub in Rio“ gefällt zwar bei der Sprachausgabe noch, wenngleich diese etwas zu blechernd wirkt. Allerdings verliert der Ton spätestens dann an Boden, wenn es darum geht etwas Pepp in die Sache mit einzubringen. Denn das klappt nicht, es gelingt nicht die schwachen Höhen und Tiefen irgendwie aufzufangen und somit kippt die Qualität in ein Maß, welches wir nicht gutheissen können. Dem Alter wird das Geschehen noch einigermaßen gerecht, mehr aber auch nicht.

[Fazit]
Es steht auf der DVD unter dem Titel die Angabe „Digitally Remastered“ – da muss ich wohl die falsche Disc zwischen den Fingern gehalten haben, denn diese Angabe deckt sich mal gar nicht mit meinen Erfahrungen des Titels. Beziehungsweise schürt diese Aussage die Erwartungshaltung an die technische Umsetzung ungemein. Und diese Disc wird genau diesen Anforderungen mal gar nicht gerecht. Die Laufzeit beschränkt sich auf 115 Minuten auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Als Bonusmaterial finden wir vor:

– Interview mit Regisseur Giuliano Montaldo
– Bildergalerie mit seltenem Werbematerial
– Trailer

Liest sich nicht sonderlich umfangreich, und ist es auch nicht. Immer wieder sehen wir gerne Klassiker auf DVD oder gar Blu-ray Disc, jedoch nicht in der hier gebotenen Bild- und Tongüte. Erscheinungstermin von „Top Job – Diamantenraub in Rio“ ist der 24. September, der Preis liegt bei 9,- Euro und die Altersfreigabe bei ab 12 Jahren. Wer Klassiker mag, der wird sich auch an „Top Job“ erfreuen können, allerdings ist diese technische Abbildung nicht gut gelungen.

Andre Schnack, 28.09.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: