Und täglich grüßt das Erdmännchen

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Es ist zwar keine Walt Disney Veröffentlichung, die wir hier vor die Augen erhalten, doch gibt es so einige Analogien zwischen „Und täglich grüßt das Erdmännchen“ und „Wächter der Wüste“. Letztgenanntes Disney Stück ist nicht Gegenstand dieser Review. Wir beschäftigen uns hier mit polybands „Erdmännchen“ auf zwei DVDs mit der gesamten ersten Staffel der Doku-Reality-Serie. Es handelt sich dabei um dreizehn Episoden, allesamt in 2005 abgedreht. Verschiedene Mannen fanden sich rund um die natürlichen Sets ein, um wunderbare Aufnahmen mit sinnvollen Informationen aufzulockern. Wir nahmen uns der beiden Scheiben an und berichten.

[Inhalt]
Treffen Sie die Erdmanns – eine ganz normale Erdmännchen-Familie. Ihre Heimat ist die südafrikanische Kalahari-Wüste, wo die Erdmanns ihrem alltäglichen Leben nachgehen. Und das besteht aus: fressen, schlafen, streiten, lieben, Kinder bekommen und sterben. Es ist fast wie bei uns Menschen. Ganz nebenbei sind die Erdmännchen auch noch komisch, liebenswert, neugierig und vor allem sehr telegen.

Sie sind einfach zum Knuddeln: Mit ihren großen, schwarzen Knopfaugen und ihrer possierlichen Haltung sind die quirligen Erdmännchen die Helden der afrikanischen Kalahari-Wüste – und außerdem die Hauptakteure der beliebten ANIMAL PLANET-Serie „Und täglich grüßt das Erdmännchen“.

Wissenschaftler der Cambridge-Universität haben die tierische Rasselbande zehn Jahre lang studiert und dabei Erstaunliches mit der Kamera festgehalten. In dieser Zeit gelang es den Tierfilmern – ausgerüstet mit einem speziellen Kamerasystem – einzigartige Momente aus dem Alltag der Erdmännchen einzufangen. Entstanden ist eine Doku-Soap, die den Tieren und ihrem Verhalten so nahe kommt, wie sonst kein Film. Jedes Mitglied der Gruppe trägt einen Namen. Jeder Charakter ist unverwechselbar. Und so können die Zuschauer am harten, manchmal aber auch irrsinnig komischen Leben dieser einzigartigen Geschöpfe hautnah teilhaben.

Von der Jagd nach Insekten, Würmern oder Eidechsen über bissige Revierkämpfe und gefährliche Liebschaften bis tief hinab in die verborgenen Tunnelsysteme des Erdmännchen-Baus: „Und täglich grüßt das Erdmännchen“ dokumentiert das bunte Treiben der Erdmann-Sippe in all seinen Facetten – eine einzigartige und unterhaltsame Doku-Soap aus dem Tierreich der Kalahari-Wüste.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Ein Sprecher erzählt die Geschichte eines natürlichen Ablauf in der Gemeinschaft von Erdmännchen in der Wüste. Dabei geht es so daher, wie es in der Natur der Fall sein kann, nicht immer sonderlich diplomatisch. Informativ und wissenschaftlich fundiert wirken die einzelnen Abschnitte der Dokumentation, es ist unterhaltsam, was man hier über jahrelange Arbeit fotografieren, bzw. filmen konnte. Dabei ist auch das eine oder andere witzige dabei, wie die einschlafenden Erdmännchen-Wachen zur Nacht, die oftmals übermüdet einzuschlafen drohen.

Der Aufbau der Sendungen ist vergleichbar untereinander, auch ist die technische Abbildung konsequent und ordentlich gelöst. Viele High-Tech Aufnahmen wirken einfach toll, denn nahe Einstellungen sind ebenso wenig ein Problem, wie Innenaufnahmen aus dem Bau der Erdmännchen bei extrem schlechter Ausleuchtung. Das ganze wird dann nicht unbedingt den höchsten Qualitätsanforderungen gerecht, immerhin sind es oft ungünstige Momente, die hier auf Film gebannt wurden. Es ist toll, wie die Sendungen auch auf die sozialen Gegebenheiten und Verhalten der Tiere eingehen.

[Technik]
Wir müssen feststellen, dass die qualitativen Aspekte nur bedingt gut gemeistert werden. Woran das liegt, ist mit Sicherheit auf die Herstellung der Aufnahmen zurück zu führen. Denn das Budget und die Technologie waren dazumal noch nicht groß und weit genug, als das die hochwertigen Möglichkeiten hätten genutzt werden können. Die Erdmanns sind keinesfalls schlechter Güte, vielmehr kommt es jeweils auf die Umstände an, und so ist dann eben auch die Qualität. Der Kontrast und die Farben sind in Ordnung, allerdings fransen die Konturen hier und dort ein wenig aus und das Geschehen wird unscharf. Kompressionsartefakte oder andere Störungen treten nicht auf den Plan.

Kommen wir zum Ton der DVD, er erfolgt im Format Dolby Digital 2.0, und zwar ausschließlich in deutscher Sprachausgabe. Andere Formate sind nicht mit von der Partie, leider allerdings auch keine Untertitel mehr, wie schade. Unspektakulär erklärt der Sprecher die Umstände und Geschehnisse auf der Mattscheibe. Und viel mehr gibt es dann auch nicht, denn bis auf ein paar Geräusche der Erdmännchen und leichte Musik ist praktisch nichts weiter an Ton vorhanden. Fehlerfrei gelingt es dem Ton zwar zu gefallen, jedoch hilft der Sound auch nicht grad, um sich mit Stimmung anzustecken.

[Fazit]
Ich hätte nicht gedacht, dass es diese Sendung schafft, dass man sich bindet und nicht mehr so gut davon loskommt. Doch so ist es, und wir erleben teils schicksalshafte Ereignisse im Leben der Erdmanns. Es sind dreizehn Episoden auf zwei DVDs vorhanden, sie laufen jeweils 25 Minuten und füllen somit 325 Minuten, das ist ordentlich. „Und täglich grüßt das Erdmännchen“ findet auf zwei einseitigen, zweischichtigen DVDs des Typus 9 Platz. Die beiden Silberlinge sind in einem Amaray-Case zu Hause. Erscheinungstermin der DVD war der 27. August. Die Altersfreigabe liegt beibab 0 Jahren, das alles hier läuft praktisch unter Sachsendung. Wer sich interessiert zeigt an einer Tiersendung, hier!

Andre Schnack, 06.09.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: