Welcome to the Jungle (Extended Edition)

Action/Adventure/Comedy
Action/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Wer das Genre der Action-Unterhaltung mag, der hat etwas mit Kugelhageln, fliegenden und explodierenden Autos und anderen Vehikeln, oder aber choreografisch aufwendigen Martial-Arts Einlagen am Hut oder liebt es eben, wenn es ordentlich kracht. „Welcome To The Jungle“ (Originaltitel: The Rundown) von 2003 bietet genau das, und auch nicht gerade viel mehr. Regisseur Peter Berg inszenierte einen vermeintlich actiongeladenen und kurzweiligen Streifen im typischen Hollywood-Gewand. Columbia TriStar Home Entertainment sorgt mit dieser „Extended Version“ des Titels mit einer für Fans gleich noch attraktiveren DVD-Erscheinung, die wir uns nicht entgehen lassen wollten. Wir unterzogen der Disc einen Check.

[Inhalt]
Obwohl der smarte und coole Beck sich weigert, mit Pistolen zu arbeiten, ist er als knallharter Kopfgeldjäger im Untergrund von L.A. gefürchtet. Eigentlich aber plant Beck seinen Ausstieg aus der Headhunter-Branche: Er will stattdessen seinen Traum von einem kleinen, feinen Restaurant verwirklichen. Doch so einfach will ihn sein Boss Billy Walker nicht ziehen lassen. Zuvor muss Beck noch ein letztes Mal sein „Können“ unter Beweis stellen: Er soll Travis, den vorlauten Sohn seines Chefs, aus dem brasilianischen Dschungel zurückholen. Auf der Flucht hat dieser sich in das Amazonas-Gebiet verzogen und sucht dort nach einem wertvollen Schatz. Der anfangs einfache Routine-Job entpuppt sich schon bald als wilde Hetzjagd durch den Urwald: Beck ist hinter Travis her, der hinter seinem Schatz. Auch die sexy Rebellenführerin Mariana ist mit von der Partie. Und hinter allen Dreien ist der ebenso habgierige wie durchtriebene Goldminenbesitzer Hatcher her. Gegen Hatcher und seine kleine Privatarmee schließen Beck, Travis und Mariana sich widerwillig zusammen. Aber auch zu dritt scheinen sie nicht gegen den übermächtigen Bösewicht ankommen zu können…
(Quelle: Columbia TriStar Home Entertainment)

[Kommentar]
In den Hauptrollen sind Dwayne Douglas Johnson, aka „The Rock“, Sean William Scott, Christopher Walken, Rosario Dawson und Ewen Bremner zu sehen. The Rock spielt den Guten der Geschichte, dem aber auch nicht ganz so gute Mittel recht sind, um den Bösen, fabelhaft portraitiert durch den talentierten und gestikstarken Christopher Walken. Der Film wurde von Kevin Misher, Marc Abraham und Karen Glasser in der Produktion durchgeführt. Man leistete hinsichtlich der gebotenen und versprochenen Action eine gute Leistung. Die Comedy-Elemente im Werk kommen jedoch nicht recht zur Geltung. Lediglich durch die unterschiedlichen Hauptfiguren keimt ein typischer Buddy-Movie Verlauf. Anfänglich können die beiden Figuren nur wenig bis gar nichts miteinander anfangen und die Beziehung besteht auf einer rein geschäftlichen, notwendigen Basis. Dies ändert sich im weiteren Verlauf der Geschichte, da die beiden unterschiedlichen Charaktere aneinander brauchen und einsehen, dass sie nur gemeinsam ihr Ziel schaffen können. So tun sie sich zusammen und versuchen ihr Glück gegen den Fiesling.

Der Verlauf des Abenteuers stellt die gut gesinnten Charaktere anfänglich als hoffnungslos und verloren dar, mit fortschreitender Handlung jedoch gewinnen sie an Charme und Helden-Stil. Und zu guter letzt enden sie sozusagen sogar als Befreier unterdrückter Einheimischer und siegen über den bösen Einfluss und die fiesen Machenschaften des Gegenspielers. Naja, nicht gerade tiefgängig, dafür breit gefächert und sehr unterhaltsam ausgeführt. Die verschiedenen Sets und Kostüme gefallen und bereiten eine stimmungsvolle Wirkung. Die Atmosphäre beschränkt sich auf den Kernplot und die Geschichte weicht nicht von ihrer Zielausrichtung ab. Das alles erinnert mitunter etwas an Indiana Jones, kann allerdings bei weitem nicht die Klasse des Harrison Ford-Charakters erreichen. Dafür gibt es hier schnelle und rasant geschnittene Marial Arts Einlagen mit dynamischer und kurzweiliger Choreografie, die mit gutem Sound unterlegt wurde.

[Technik]
Technisch kann dieser Titel mit jeder aktuellen DVD mithalten. Und in einigen Belangen gibt es sogar nahezu die Referenznote. Anamorph und breit kommt das Bild im Format 2.35:1 daher. Insgesamt kann die Qualität überzeugen. Jedoch gibt es auch Makel. Allen voran ist hier der zu steile Kontrast zu nennen. Es gibt nicht allzu viele dunkle Farbtöne zu sehen, da sich diese meist nicht klar abgrenzen zu wissen und zu einer Fläche vermengen. Im oberen Farbbereich sieht es ganz ähnlich aus. Die Übersteuerung lässt vieles zu hell erscheinen – schade. Konturen sind klar und deutlich erkennbar und es entsteht ein detailliertes und harmonisches Flair. Rasche Bewegungen werden einfach weggesteckt, Rauschen und leichte Artefaktbildung sind dem Transfer fremd. Die Gesamtnote leidet unter dem Kontrast, der sich mit der Ausleuchtung nicht so einigen mag. Ansonsten – alles gut!

Hier fliegen Flugzeuge, sausen blaue Bohnen durch die Luft, explodieren Sprengstoffe, brüllen Affen und rollen Loren durch Goldminen. All das macht sich akustisch bemerkbar. Und qualitativ hochwertig zudem. Das Wechselspiel aus wenigen ruhigeren und zahlreichen actiongeladenen Aufnahmen gefällt durch einen diffizilen Soundtrack mit sauberen Höhen und Tiefen, einem sehr druckvollen Bass und klarer, verständlicher Sprachausgabe in Deutsch und Englisch. Beide Spuren weisen das zeitgemäße Dolby Digital 5.1-Format als Basis auf. Ein musikalisches Gewand überlegt das gesamte Geschehen und sorgt für das rechte Ambiente. Abschließend spielt der Ton mit und wird den Anforderungen an einen schnell geschnittenen und kurzweiligen Filmverlauf gerecht. Störungen oder Artefakte gibt es nicht zu vernehmen. Untertitel wurden dem Datenträger ebenfalls in den beiden Sprachen gegönnt.

[Fazit]
Großen Sinn und Verstand gilt es nicht zu vermitteln, der Film will eher unterhalten. Teils brachial, stellenweise cool und durchgängig temporeich gelang dem Regisseur eine angenehme Action-Comedy mit dem gewohnten Freitag-Abend Charme auf rund 100 Minuten. Beim Datenträger handelt es sich um eine einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Das schlichte Menü bietet Zugriff auf folgendes Bonusmaterial:

* Audiokommentar mit dem Regisseur und „The Rock“
* Audiokommentar mit den beiden Produzenten
* Entfallene Szenen
(rund eine Viertelstunde geschnittener Szenen)
* Filmdokumentationen „Rumble In The Jungle“
(rund 10minutenlanges Making Of)
* Weitere Featurettes:
Action pur, Dreharbeiten auf Hawaii, Lust auf
Gefahr – Special Effects
* Hinter den Kulissen
(unzensierter Einblick hinter die Kulissen)
* Welcome to „Helldorado“
(Einblick ins Produktionsdesign des Films)
* Christopher Walken verkörpert „Hatcher“
(eine 5 Min. umfassende Featurette über die Rolle
von Mr. Walken)
* Verschiedene Trailer

Das Bonusmaterial füllt eine Laufzeit von weiteren knappen 60 Minuten (exklusive den Audikommentaren) und kann inhaltlich für angenehme Zusatzunterhaltung sorgen. Dennoch ähnelt der Bereich des Extras einer Ansammlung von Stückwerken, als einem abgerundeten, konzipierten Bonusmaterial-Segment. Erhältlich ist der Titel ab dem 07. September zu einem Preis um die 20,- Euro. Die Altersfreigabe beläuft sich dabei auf „ab 16 Jahren“. Empfehlenswert für Action-Fans und diejenigen, die gerne etwas mehr aus ihrer Heimkino-Anlage herauskitzeln.

Andre Schnack, 18.08.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: