Australiens Küsten

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Unter dem Dach von polyband erscheint der Dokumentar-Titel „Australiens Küsten“ auf High Definition Blu-ray Disc im Handel. Um was es da wohl geht, muss hoffentlich nicht gesondert besprochen werden. Und doch, es geht um die verschiedenen Strandabschnitte der australischen Küstenstreifen. BBC Earth produzierte die acht Sendungen und hierzulande erscheint „Australiens Küsten“ im Angebot von polyband. An wen richtet sich dieses Produkt? An jene, die ausschließlich zum Surfen und Kiten einen Blick in Richtung des fernen Kontinents werfen? Oder aber an jenen, der sich für Land, Leute und Meer interessiert? Ich fand es heraus.

[Inhalt]
Der britische Historiker und Archäologe Neil Oliver nimmt Sie mit auf eine unglaubliche Entdeckungsreise. In 8 aufregenden und abwechslungsreichen Folgen besuchen sie ein Land das unglaublich erhaben und eindrucksvoll ist, einfach atemberaubend. Viele Leute denken, dass Australien nur paradiesische Sandstrände, fantastische Korallenriffe und eine exotische Unterwasserwelt zu liefern hat, aber das würde diesem riesigen und faszinierenden Kontinent nicht gerecht werden, dem Land mit der sechst längsten Küste der Welt und einer Besiedlungsgeschichte die 50.000 Jahre zurückreicht.

Sie werden die bunte Vielfalt der jungen modernen Nationen, aber auch die Geschichte eines uralten Landes und seiner Bewohner entdecken mitsamt seiner atemberaubenden Küsten, unberührten Natur und pulsierenden Städten. Sendungen:

01. Unberührtes Kimberley
02. Sydney
03. Great Barrier Reef
04. Tasmanien
05. Von der Gold zur Sunshine Coast
06. Victoria
07. Darwin
08. Entlang der Korallenküste
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Schöne Bilder und gut verpackte Informationen. Das sind zwei der Hauptmerkmale der Erfolgsgeschichte von polyband im Segment der Dokumentartitel. Mithin also auch wenig überraschend, dass dieses Konzept hier erneut Anwendung findet. „Australiens Küsten“ beschäftigt sich mit denselbigen und leistet einen guten Job, wenn es um schöne Aufnahmen und tolle Blickfänge, sowie sinnvolle Informationen und einen gewissen Unterhaltungswert geht. Die unterschiedlichen Sendungen beschäftigen sich mit jeweiligen Gefilden optisch und eben auch inhaltlich, eben so, dass sich schlussendlich auch Unterhaltung entwickelt. Über acht Sendungen.

[Technik]
Glasklar ist nicht nur zuweilen das Wasser, welches vor der Kamera gut ausschaut. Glasklar sind auch zum Teil die hier gezeigten Aufnahmen, die sich in einem wunderbaren High Definition Gewand präsentieren. Dieser offenbart sich in Form eines 1.78:1-Formats, eben sauber codiert und vollumfänglich mit 1080p-Bildern ausgeschmückt. Egal welche Küste, alle sehen sie gut aus, wirken sehr klar und deutlich und eben auch detailliert. „Australiens Küsten“ hinterlässt einen guten Eindruck, unabhängig davon, ob wir es unter Wasser oder über Wasser mit der australischen Fauna und Flora zu tun bekommen. Rauschen oder andere Verunreinigungen treten nicht auf.

DTS-HD 5.1 Surround-Sound gibt es wahlweise in den Sprachen Englisch und Deutsch auf dem High Definition Datenträger vorzufinden. „Australiens Küsten“ meldet sich weder mit brachialer Action, noch mit einem feinen und diffizilen Music-Score beim Betrachter. Eher stellt sich ein Einheitsbrei an durchschnittlicher Dokumentationskost ein, der nur selten aus sich herausbrechen wird. Die Sprache ist in Ordnung, so auch die grundsätzliche Wiedergabequalität, allerdings ist hier weit und breit nichts, was man erwähnen müsste. Alles sehr unspektakulär. Untertitel: Englisch.

[Fazit]
„Australiens Küsten“ beschäftigt sich mit nicht mehr und weniger als dem, was der Titel auch erwarten lässt: Australiens Küsten. Und damit dann aber auch recht umfassend. Denn immerhin haben wir es mit acht Episoden zu tun, jede für sich rund 50 Minuten. Mithin eine Gesamtlaufzeit von rund 400 Minuten oder auch 6,75 Stunden. Das Info Programm gemäß §14 JuSchG befindet sich auf zwei einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Discs (BD 50). Gesondertes Bonusmaterial gibt es nicht vorzufinden. Veröffentlicht am 25. September 2015 kostet der Titel heute noch rund 19,- Euro, was kein Schnäppchen darstellt. Das blaue Kunststoff-Case ist ummantelt von einem Pappschuber. Alles in allem wieder eine sehr gute Dokumentation.

Andre Schnack, 16.11.2015

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆