Princess Mononoke – Studio Ghibli Cominica Memorial Figure

Lesedauer: 4 Minuten

[Einleitung]
Vor knapp 20 Jahren sah ich mir den japanischen Animationsfilm „Prinzessin Mononoke“ an und war hellauf begeistert. Was für ein wunderbar inszenierter und erzählter Film mit Tiefsinn, Aussage und einer unfassbar intensiven Wirkung auf das Publikum. Über die Jahre hinweg sammelte sich die eine oder andere DVD-, später dann Blu-ray Disc Sonder-Edition an. Hier ein Steelbook, dort ein kleines Extra zum „ins-Regal-stellen“. Und dabei verpasste ich tatsächlich zwei ganz wunderbare Figuren aus Kunststoff.

In Wahrheit hatte ich dazumal noch keinerlei Interesse an jedweden Sammel-Figuren oder limitierten Resin- oder Kunststoff Deko-Objekten. Dies änderte sich eben 20 Jahre später und nun bin ich stolzer Besitzer der beiden Figuren San (reitend auf Moro) sowie Ashitaka auf Jakkul. Alle beide PVC/ABS-Figuren kommen aus dem Vertrieb von Cominica und sind Original Studio Ghibli Memorial-Produkte. Die limitierte Sammler-Figur zu San auf Moro schaute ich mir hier sehr genau an. Sie erschien 2001.

Hintergrund
Dem Film will ich keinesfalls ungerecht werden und dennoch muss ich fragmenthaft über nur das berichten, was eben die Figur auch betrifft. In „Prinzessin Mononoke“ treffen San (weiblich) und Ashitaka (männlich) aufeinander, sie beide haben ständige Begleiter bei sich, die auch ihre Reittiere vielmehr jedoch auch Götter in der Tierwelt darstellen.

Bei der jungen San, die Menschen über alles hasst, ist es Moro, die 300jährige Wolfsgöttin. Bei Ashitaka ist es das Steinbock-ähnliche, mit Geweih gesegnete Huftier Jakkul. Diese beiden Protagonisten sind tatsächlich ein Kernelement und stellen inmitten der Auseinandersetzung zwischen Mensch und Natur gewisse Bindeglieder dar. Bei diesen Memorial Figuren aus PVC und ABS kommen die Menschen jeweils mit ihrem tierischen Begleiter in der Display-Verpackung daher. Zumindest war das 2001 der Fall, vielleicht auch noch 1-2 Jahre später. Nun allerdings gehören diese Stücke zu wahren Seltenheiten.


[Gedanken & Kommentar]
Natürlich ist es schon eine ganze Zeit her, 2001. Und zwar mehr oder weniger 24 Jahre, daher findet man auch im Internet keine detaillierteren Produkt-Angaben. Eine Feststellung der Limitierung der Figur, also eine Auflage oder ähnliches, war mir nicht möglich. Auf der Verpackung – war bei meiner Figur noch gut intakt – war ebenfalls nichts zu vernehmen, ebenfalls nicht auf der Figur selbst. Nun denn, mich stört das nicht weiter. Eines steht fest, das Ding ist kaum zu bekommen, wird in Online-Auktionshäusern bei rund 400,- Euro gehandelt und macht tatsächlich auch heute noch eine super Figur. So schon einmal mein erster Eindruck. Doch mehr zum Hintergrund der Figur.


Wir sehen hier eine sehr dynamische Pose, die aus gleich zwei sehr relevanten Figuren des Anime-Kultfilms „Prinzessin Mononoke“. Einmal Zieh-Menschentochter San und eben ihre Stiefmutter Moro, die weiße, riesige Wolfsgöttin mit über 300 Jahren Lebenserfahrung. In dieser Situation – auf einer dünnen Bodenplatte fixiert – ergibt sich eine beinahe sportliche Szenerie. San kniet locker und dennoch fest genug um auf Moros Rücken getragen zu werden. Sie ist ausgestattet mit einem Speer in ihrer rechten Hand und hat einen sehr ernsten Gesichtsausdruck. Auch Moro ist die Kampfeslust wohl zu Kopf gestiegen. Sie zeigt Zähne und hat durchdringende Augen.

Moro scheint zielsicher irgendwohin zu traben, San ist sich dessen bewusst, reitet praktisch auf ihr zu ihrem Ziel, siegessicher in Mimik und restlicher Körperartikulation. Sie hasst Menschen, man kann es ihr praktisch ansehen – sie wirkt ein wenig wie auf einer Jagd, bewaffnet mit Speer und bemalt im Gesicht. Ihr typische Maske ist ebenfalls vorhanden, allerdings wird sie nicht getragen, sondern ist eben dabei. Die Bekleidung San’s, die Ausgestaltung der Wölfin Moro und die leichte, praktisch unauffällige Bodenplatte oder Basis, wenn sie – geschmeidig wie sie wirkt – denn also solche bezeichnet werden kann, alles wirkt sehr gut im Zusammenspiel.

[Fazit]
Ich habe meine (praktisch neuwertige) Figur aus der Verpackung gelöst und ins Regal gestellt, zu jener von Ashitaka auf Jakkul. Beide entstammen einer von Hayao Miyazaki inhaltlich überwachten Sammler-Reihe und es wird von einer Auflage, bzw. Limitierung geschrieben, deren Höhe es mir nicht herauszufinden gelang. Beide sind rund 20cm hoch, jedoch durch die Reittiere insgesamt recht lang, bzw. breit. Sicher ist, dass diese Figuren 2000 in China produziert worden sind, im Auftrag von Studio Ghibli. Die Umverpackung aus farbig bedruckter Pappe mit transparenter Display-Folie macht ebenfalls etwas her, wirkt jedoch auch schon ganz schön angeschlagen, nach all den Jahren. Ich war sehr zufrieden mit der Figur und sie gehört nach meinem dafürhalten zu den besseren PVC/ABS-Stücken und ist toll bemalt.

Andre Schnack, 13.04.2021

Figur/Inhalt:★★★★★☆ 
Qualität★★★★★☆ 
Preis★★★★☆☆ 
Sammlerwert★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 8

Keine Bewertung bislang, sei der erste!