Chelsea Hotel – Premium Edition mit Bildband

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Regisseur Abel Ferrara drehte 2008 den Dokumentations-Titel „Hotel Chelsea“ (Originaltitel: Chelsea on the Rocks), der auch bekannt ist unter „Chelsea Hotel“. In den führenden Rollen sind zumeist berühmte Persönlichkeiten zu sehen, darunter Film-Stars, Musiker und Autoren sowie Größen der Unterhaltungs-Branche. Die Dokumentation soll Züge von Biographien und Porträts bieten. Wir konnten uns diese Standard Definition DVD aus dem Angebot von Koch Media genauer anschauen und berichten aus erster Hand über die inhaltlichen und technischen Qualitäten.

[Inhalt]
Kultregisseur Abel Ferrara feiert mit seinem unkonventionellen Dokumentarfilm das legendäre Chelsea-Hotel im Herzen von New York. Einst galt es als unnahbarer Ort für Schriftsteller, Künstler, Musiker und Rebellen, und erst vor wenigen Jahren wurde es in ein Luxushotel umgebaut, dessen Besitzern, einer Investorengruppe, die beeindruckende Historie des Hotels vollkommen gleichgültig ist. Das denkmalgeschützte Gebäude gilt als amerikanische Kultur-Ikone und ist berüchtigt durch diejenigen, die in dem Hotel gelebt und gewirkt haben.

Zu diesen zählen Sir Arthur Clarke, Bob Dylan, Stanley Kubrick, Arthur Miller, Joni Mitchell, Dee Dee Ramone, Mark Twain, Tennessee Williams, Milos Forman, Janis Joplin, Donald Sutherland, Patti Smith, Dennis Hopper, Andy Warhol, Edie Sedgwick, Jane Fonda, Leonard Cohen, Tom Waits, Courtney Love, Charles Bukowski, Jimi Hendrix und viele andere (von denen einige im Film auftauchen).
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Wir erhalten mit dieser Sendung vor allem Einblick in eine Welt, die so fern gar nicht immer scheint. Eine Welt voller Glamour, Geld, Ruhm und Macht im Show-Biz‘… oder? Nein, auch eine Welt voller Menschen, die zerrissen und sich zwischen ihrer und irgendeiner anderen Welt befinden, unweit Genie und Wahnsinns, weit weg von weltlichen Sorgen wie Geld oder Erfolg. Und immer mit Bezug zu diesem Hotel. Toll gemacht durch Zeitzeugen, Einblicke über Archivaufnahmen, Fotos und Erinnerungen von Menschen, die dort zuweilen wohnten, wo andere niemals schlafen werden. „Chelsea Hotel“ setzt nur eines voraus: einen freien Kopf, etwas Toleranz und Interesse.

[Technik]
Mit einem Bild-Format von 1.78:1 und einem anamorphen Code auf die DVD gebannt, überzeugt der Transfer durchaus. Er weiß vor allem durch seine Authentizität zu begeistern, dazu gehört teils auch ganz einfach eine weniger gute Qualität. Denn diese gibt es hier auch, allerdings stets immer temporärer Natur, immer dann, wenn die Originalen Archivaufnahmen zum Einsatz kommen. Das gefällt dann auch gut. Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe hängen eben genau von diesen unterschiedlichen Quellen ab. Hier und dort rauscht es auch, außer bei den modernen Interview-Ausschnitten. Die Kompression arbeitet unauffällig.

Kommen wir zu den akustischen Leistungen dieser DVD. Sie erweisen sich als durchaus gut. In Form zweier Dolby Digital 2.0-Tonspuren kommt der Sound zur Geltung, die Sprachen sind dabei Deutsch und Englisch. Optional können noch deutschsprachige Untertitel hinzu geschaltet werden. Wahrlich gibt es hier keine nennenswerten Effekte oder aber eine wirklich spürbare Räumlichkeit. Alles in allem ist die Darbietung ruhig, sauber und klar im Klang. Musik gibt es praktisch kaum, was angesichts des Sujets des Titels merkwürdig erscheint. Die Erzählungen der interviewten Zeitzeugen hingegen fangen den Betrachter ausreichend ein, als das es Musik benötigt.

[Fazit]
Mir gefiel diese Sendung über eines dieser sagenumwobenen Hotels. „Chelsea Hotel“ weist lediglich eine Laufzeit von rund 88 Minuten auf und befindet sich auf einer einseitigen und einschichtigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 5). „Chelsea Hotel“ erscheint gemeinsam mit einem rund 100seitigen Bildband, daher erklärt sich auch der Preis von rund 43,- Euro. Ein A1-Plakat ist ebenfalls mit dabei, ein paar geschnittene Szenen gibt es dazu. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren und der Erscheinungstermin war der 25. November 2011.

Andre Schnack, 11.01.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: