Der große Blonde auf Freiersfüßen

Comedy
Comedy

[Einleitung]
„Der große Blonde auf Freiersfüßen“ (Originaltitel: À gauche en sortant de l’ascenseur) von 1988 von Regisseur Edouard Molinaro überzeugte mich dazumal im TV-Programm auf der ganzen Linie. Ich kann dies weiß Gott nicht über jeden französischen Film sagen, hier schon. In den führenden Rollen des Films nach einem Drehbuch und einem Bühnenspiel von Gérard Lauzier sehen wir nicht viele Leute. Pierre Richard, Emmanuelle Béart, Richard Bohringer sowie Fanny Cottençon. Die Standard Definition Version dieses Films erscheint aus dem Angebot von universumfilm und wir konnten uns – lange Zeit nach Erscheinung – ein genaueres Bild der DVD machen…

[Inhalt]
Yann hat sich unsterblich in die bildhübsche, aber verheiratete Florence verliebt. Sehnsüchtig wartet er in seinem Appartement auf seine Angebetete, in der Hoffnung sie heute verführen zu können. Plötzlich klingelt es an der Haustür und seine Nachbarin Eva steht in aufreizender Spitzenunterwäsche vor ihm. Sie hat sich ausgesperrt und bittet ihn um Hilfe. Um seine Nachbarin schnellstmöglich wieder loszuwerden, klettert Yann über den Balkon in die Nachbarwohnung und trifft dort ganz unerwartet auf Evas eifersüchtiger Freund Boris. Währenddessen ist Florence bei Yann eingetroffen und findet die halbnackte Eva vor. Als dann noch Florence‘ Mann, die Polizei, die Putzfrau und Yanns Freund auftauchen, bricht das heillose Chaos aus und Yann verliert den Überblick…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Spielfilme aus Frankreich sind keinesfalls jedermanns Geschmack. Sie sind oftmals impulsiv, zeigen Charaktere und Figuren, die innerhalb kürzerer Zeit ihre Meinung wechseln und emotional, unsachliche Gesprächs-Eskalationen aufweisen. Und ja, genau so ist es auch hier! Doch keinesfalls derart, als dass ich schreiend weglaufe, ganz im Gegenteil. Die Unterhaltung hier ist groß! Letztlich liegt dies auch darin begründet, dass wir es mit der Adaption eines Bühnenstücks zu tun bekommen. Ergo, die gesamte Laufzeit über spielt sich das Geschehen in einem, bzw. zwei Appartements ab. Dabei nutzten die Filmemacher einige interessante und künstlerisch gut gemachte Kamera-Schwenks und Einstellungen, die ich als klassisch bezeichne.

Die typischen Elemente einer Screwball-Comedy finden wir hier auch vor. Doch eben nur in französischer Art und Weise. Denn diesem französischem Stil gehört hier ganz und gar die Bühne, immerhin geht es auch um die liebe Liebe und zwischenmenschliche Beziehungen. Bemerkenswert ist hier allein die Tatsache, dass eine Handvoll Darstellerinnen und Darsteller das gesamte Ensemble bieten und alles nebenher auch entsprechend ihrer Leistungen verblasst. Pierre Richard und Richard Bohringer sind großartig und die Frauen an ihrer Seite nicht nur hübsch und temperamentvoll, sondern auch überzeugend in ihren Rollen. Tolle Kostüme gehören auch dazu…

[Technik]
Wir begegnen hier einem Titel, der bereits einige Jahre auf dem Buckel hat. Keinesfalls darf man also Erwartungen an die Disc haben, welche heutige Titel erfüllen können. Zudem ist es hier wahrscheinlich auch der Fall, dass das Budget nicht sonderlich hoch war für diesen Titel aus 1988 aus französischen Landen. „Der große Blonde auf Freiersfüßen“ erhielt eine mehr oder weniger ausgeprägte Frischzellenkultur zum Aufpolieren des optischen Antlitzes. Das anamorph codierte Breitbild im Format 2.35:1 bietet auf dem ersten Blick eine gute Leistung. Die Körnung ist spürbar und stört sich an raschen Bewegungen. Davon ab erfüllt das visuelle Geschehen die Anforderungen und der Betrachter braucht nicht unzufrieden sein. Auch die Kompression geht klar vonstatten.

Den Ton bekommen wir im Format Dolby Digital 2.0 angeboten, wahlweise in der deutschen Synchronfassung oder aber im französischsprachigen Originalton. Beide Tonspuren sind gut gelungen und transportieren insbesondere die Dialoge klar und deutlich verständlich. Auch wenn durcheinander gesprochen wird, sind die Quellen ausreichend klar voneinander getrennt. Musik tritt nur sehr selten auf und spielt praktisch keine nennenswerte Rolle. Auch die Umgebungsgeräusche beschränken sich auf das wesentliche und bieten innerhalb einer Wohnung nicht sonderlich viel räumliche Weite.

[Fazit]
„Der große Blonde auf Freiersfüßen“ erschien im September 2004 als Standard Definition DVD. Es handelt sich beim Datenträger um eine einseitige und einschichtige Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) mit einer Laufzeit des Hauptfilms von rund 80 Minuten. Da es zu etwas nackter Haut kommt (Achtung, der Film ist aus den späten 80er Jahren, viel ist es nicht!), erhielt der Titel eine Altersfreigabe laut FSK von ab 16 Jahren. Als Extras verzeichnen wir im extrem einfach gehaltenen und etwas brotlos wirkenden Menü den Zugriff auf Trailer. Und ein Wendecover gibt es. Das war es dann aber auch schon mit der Ausstattung der Disc. Doch wahre Freunde von Pierre Richard oder des französischen Kinos kaufen diese Disc auch nicht der Ausstattung halber, sondern deshalb, weil „Der große Blonde auf Freiersfüßen“ einfach ein toller Film ist!

Andre Schnack, 13.03.2013

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: