Die Super-Ex

Comedy/Romance/Science-Fiction
Comedy/Romance/Science-Fiction

[Einleitung]
Unter dem Titel „Die Super Ex“ (Originaltitel: My Super Ex-Girlfriend) erscheint Regisseur Ivan Reitmans aktuelle Komödie mit Uma Thurman und Luke Wilson in den Hauptrollen. Die US-amerikanische Filmproduktion wurde 2006 abgedreht und soll eine eifersüchtige und arg nachtragende Super-Frau im Privatleben ihres Superheldendaseins darstellen und somit unterhalten. Die Comedy entstand nach einem Drehbuch von Autor Don Payne. Anbieter Kinowelt Home Entertainment veröffentlicht den Titel hierzulande auf DVD, wir konnten einen genaueren Blick auf die DVD werfen und berichten ungeschminkt aus der ersten Reihe.

[Inhalt]
Mit der unauffälligen Jenny Johnson glaubt Dauersingle Matt endlich die perfekte Frau gefunden zu haben. Zunächst läuft in der frischen Beziehung alles bestens, eines Tages verrät Jenny ihm sogar ihr größtes Geheimnis: Sie ist G-Girl, die sagenumwobene Superheldin, die mit ihren übernatürlichen Kräften Tag für Tag für das Gute in der Welt kämpft. Zunächst ist Matt begeistert, doch hinter verschlossenen Türen verschwinden die rosa Wolken. Im Alltag entpuppt sich Jenny als neurotisch, besitzergreifend und cholerisch. Matt will raus aus der Beziehung und steht vor einem gewaltigen Problem: „Wie trennt man sich von einer Frau, die in ihrer Wut schon mal mit Autos um sich wirft?“ Schon bald macht Jenny ihrem Ex die Hölle heiß…
(Quelle: Kinowelt Home Entertainment)

[Kommentar]
Eigentlich gefiel mir die Grundidee des Films ganz gut, irgendwie strahlt das Thema eine gewisse Attraktivität aus und erweckt Neugierde. Ob sich diese Sachen jedoch lohnen, wusste ich entsprechend weniger einzuschätzen. Klar, immerhin spielen Uma Thurman und Luke Wilson die beiden wichtigsten Figuren und damit die Hauptrollen im Stück. Da kann so viel nicht mehr schiefgehen. Doch, leider werden wir eines besseren belehrt. Keine Frage, der Film ist nicht komplett unkomisch, allerdings wurden meine Erwartungen nicht erreicht. Insgesamt können die beiden Darsteller durchaus gefallen und stellen ihre Figuren ausreichend plastisch dar. Doch der Geschichte an sich fehlt es an Pepp, zu gewöhnlich sind teilweise die Witze, zu banal die Situationen. Mithin bleibt am Ende eine unterhaltsame und doch gewöhnliche Komödie. Schade, ich dachte da wär‘ mehr drin.

[Technik]
Kinowelt Home Entertainment bringt uns „Die Super-Ex“ im originalen Bild-Format 2.40:1 auf DVD. Die visuelle Darbietung erfolgt anamorph. Thematisch kann der Film in seinem Verlauf ziemlich viele rasant abgefilmte Situationen aufweisen. Diese stellen den Transfer auf eine gewisse Probe, welche er auch besteht. Mit einem „gut“ absolvierten auch die Eigenschaften des Kontrasts und der Farbgebung ihre Prüfungen. Und so erscheint ein harmonisches und plastisches Bild auf dem Wiedergabegerät. Der Schwarzlevel geht in Ordnung und wir haben es mit keinerlei nennenswerten Kompressionsartefakten oder Störungen zu tun. Um zur Top-Gruppe unter den Bildtransfers zu gehören, fehlt es dem Transfer noch ein wenig an Güte und konsequenter Wertigkeit.

„Die Super-Ex“ kann durch eine ganze Vielzahl an Momenten aufwarten, die sich bestens zur Präsentation von Mehrkanaltoneigenschaften eignen. Und so hat es der Dolby Digital 5.1-Sound in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch auch gar nicht so schwer die Gunst des Betrachters für sich zu gewinnen. Immer wieder geben sich ruhige und weniger stille Momente die Hand und es entstehen räumliche Situationen mit guten Mehrkanaltoneindrücken. Diese ziehen sich durch den gesamten Film, können jedoch nicht mehr als eine Ansiedelung im oberen Mittelfeld erreichen. Seitens der Klangeigenschaften gibt es wenig auszusetzen, der Ton ist solide, sauber von Fehlern und klar in der Aussteuerung. Untertitel gibt es wahlweise in deutschen Lettern.

[Fazit]
„Die Super-Ex“ Uma Thurman kann schon so manch‘ einem Mann mit Sicherheit den Kopf verdrehen. Auf einer Laufzeit von rund 93 Minuten hält sich der sexy Racheengel jedoch schauspielerisch eher zurück und reduziert sich auf die „Männerargumente“, was die Grundstimmung des Films gut widerspiegelt. Kinowelt legte den Titel auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) ab und spedierte neben einem brauchbaren Menüdesign noch folgendes Bonusmaterial, welches über ein einfach zu bedienendes Menü erreichbar ist:

* Deleted Scenes
* Making Of
* Featurette „Die Besetzung des Films“
* Star-Featurettes
* Analyse der Hai-Attacke
* Musikvideo „No Sleep 2 Nite“ von Molly McQueen
* TV-Spots
* Fotogalerie
* Trailer

Liest sich recht viel, kann inhaltlich und an der Laufzeit bemessen jedoch nicht in die erste Klasse der Bonus-Features aufsteigen. Macht aber auch nichts, da der Film an sich kein sonderlich großer Erfolg war. Der Betrachter erfährt einiges über die Hintergründe und kommt in den Genuss einiger lustiger Szenen. „Die Super-Ex“ erscheint am 3. April als Verleihfassung, die Kaufversion folgt dann am 11. Mai. Die Altersfreigabe beider Versionen liegt bei ab 12 Jahren. Wer die beiden Darsteller mag, der sollte sich die Disc genauer ansehen.

Andre Schnack, 29.03.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: