Edgar Wallace – Neues vom Hexer

Crime/Thriller
Crime/Thriller

[Einleitung]
Aus der Edgar Wallace-Reihe von Kinowelt Home Entertainment sahen wir uns den Film „Neues vom Hexer“ von 1965 genauer an. Die vermeintlich spannende Fortsetzung des Klassikers „Der Hexer“ wird in dieser DVD-Fassung erstmals restauriert und ungekürzt vom Originalformat gezeigt. Das Regiewerk von Alfred Vohrer wurde mit Heinz Drache, Klaus Kinski, Barbara Rütting, Eddi Arent und weiteren Schauspielern besetzt. Wir sahen uns die deutsche Filmproduktion genauer an und berichten aus erster Hand über die Leistungen der Scheibe.

[Inhalt]
Der plötzliche Tod Lord Curtains (Wilhelm Vorwerg), letzter Spross einer der reichsten Londoner Familien, ist Auftakt einer Reihe rätselhafter Morde, bei denen die Erben des stattlichen Vermögens nach und nach auf mysteriöse Weise ums Leben kommen. Die Taten tragen immer die Handschrift des „Hexers“ – seine Visitenkarte liegt bei der Leiche von Lord Curtain! Um seine Unschuld zu beweisen, greift der „Hexer“ Arthur Milton (René Deltgen) selbst in die Ermittlungen ein. Gemeinsam mit Inspektor Wesby (Heinz Drache) macht er sich auf die Suche nach dem wahren Killer, und stößt dabei auf Unglaubliches…

[Kommentar]
Edgar Wallace-Filme können als reinrassige Krimis mit einigen Abrundungen aus anderen Genres bezeichnet werden. Mittlerweile etwas aus der Mode gekommen, waren sie in den 50er und 60er Jahren sehr beliegt. So kommt es auch, dass gleich eine ganze Reihe an Edgar Wallace-Filmen entstand. Auch dieser Film verdichtet mit einer spannend und interessant erzählten Geschichte, etwas Comedy und viel Spannung eine insgesamt gute Unterhaltung. Regisseur Vohrer leistete bei der Umsetzung gute Arbeit, das Drehbuch von Herbert Reinecker bietet viel Unterhaltung, spitzt sich am Ende zu und überrascht zudem noch ein wenig. Die Musik, welche das Geschehen häufig unterlegt, trifft nicht jedermanns Geschmack, passt aber ganz gut zu den Bildern.

[Technik]
Auch diese DVD mit Edgar Wallace-Inhalt kommt in einer technisch sehr ansprechenden DVD-Fassung daher. Der schon rund 36 Jahre alte Film befindet sich in Form eines Schwarz-Weiß-Bildtransfers auf der Scheibe, er wurde anamorph erweitert und besitzt das Originalformat 1.66:1. Trotz der Tatsache, dass lediglich Grautöne zum Einsatz kommen, wirkt das ganze Geschehen sehr plastisch, kontrastreich und detailgefüllt. Das Transfer bleibt weitgehend sauber und ruhig bei der Wiedergabe der klaren Bilder. Ein nur sehr leichtes, sporadisch auftretendes Rauschen und ein paar kleinere Verunreinigungen beeinflussen das Sehvergnügen unwesentlich.

Sound: erwartungsgemäß abgemischt im Dolby Digital 1.0-Format. Der eine monaurale Ton wurde in deutscher Sprache auf der DVD abgelegt. Auch hier zählen Untertitel für Hörgeschädigte leider nicht zum Programm. Qualitativ im überdurchschnittlichen Bereich wird ein sehr verständlicher und klarer Ton geboten. Die Akustik gibt sich allerdings ein wenig undynamisch und – wie typisch – sehr frontlastig und an den Kern gebunden. Für einen Monoton eine gute Leistung.

[Fazit]
„Neues vom Hexer“ aus Kinowelts Edgar Wallace-Reihe stellt eine gute Kombination aus Technik und Inhalt dar. Spannende Unterhaltung wird hier geboten. Der rund 91minutenlange Film wartet unter dem Punkt Extras noch mit folgenden Features auf: 3 Trailer zu weiteren DVD-Erscheinungen, der Trailer zum Hauptfilm, einige Produktionsnotizen, eine Fotogalerie, Goofs und ein Interview mit dem Produzenten der erfolgreichen Wallace-Serie, Horst Wendlandt. Zu erreichen sind alle Einstellungen – von denen aber z.B. die Soundeinstellungen sinnbefreit sind, da nur eine Tonspur vorgefunden wird – und die Extras über ein einfach gehaltenes Menü. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) wurde ab 16 Jahren freigegeben und wird nicht nur Fans von spannenden Thrillern unterhalten. Eine geschickt umgesetzte Komposition bietet „Neues vom Hexer“ und sorgt somit bei Wallace-Fans und bei allem Krimiliebhabern für Gefallen. Die deutsche Code2-DVD erschien am 4. September zu einem Preis von ca. 35,- DM.

Andre Schnack, 16.09.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: