Guido Knopp: Das Weltreich der Deutschen

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Unter der Regie von Sebastian Dehnhardt entstand mit inhaltlicher Verantwortung von Guido Knopp die drei Sendungen unter dem Titel „Guido Knopp: Das Weltreich der Deutschen“. Die einzelnen Titel beschäftigen sich mit jeweils einzelnen und allem Anschein nach sinnvoll voneinander separierten Dokumentationen über die deutschen Kolonial-Jahre, welche bereits auch mit Titeln wie „Die letzten Tage in Kenya“ oftmals im Film thematisiert wurden. Wir konnten uns die DVD im schicken und aus dem universumfilm Programm bekannten Pappschuber genauer anschauen und berichten über die wissenschaftlichen Erkenntnisse. Die in Deutschlang produzierten Filme entstanden 2009 und wurden im April diesen Jahres im TV Programm ausgestrahlt.

[Inhalt]
Guido Knopp dokumentiert in eindringlichen Bildern das spannungsreiche Kapitel der deutschen Kolonialgeschichte vom Aufstieg bis zum Niedergang. Die dreiteilige Dokumentation zeigt einen historischen Rückblick auf die koloniale Herrschaft der Deutschen. Anhand ausgewählter Einzelschicksale lässt Guido Knopp die wechselvolle Phase deutscher Kolonialherrschaft lebendig werden. Ein aufschlussreicher Blick auf ein lange ausgeblendetes Stück deutscher Geschichte.

In eindrucksreichen Bildern werden die Auseinandersetzungen der Deutschen und Hereros in der Schlacht am Waterberg in Deutsch-Südwest-Afrika und die schleichende Inbesitznahme eines Teils Afrikas dokumentiert. Anhand der Geschichten von Glücksrittern und Abenteurern, von schwarzen Stammeskriegern und weißen Generälen entsteht ein eindringliches Bild von Aufstieg und Niedergang der deutschen Kolonien. Die dreiteilige Reihe umfasst die Titel „Kopfjagd in Ostafrika“, „Sturm über Südwest“ und „Abenteuer Südsee“.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Die Machart ist bekannt und das Konzept geht auch wieder auf. Denn die verschiedenen Elemente, wie die Berichterstattung von Historikern in Interview-Form oder aber Bebilderungen, Aufzeichnungen, Dokumentationen und Belege aller Art eben, bereiten gute Unterhaltung und ergeben einen Einblick in den historischen Bereich der deutschen Kolonial-Zeit. Es ist schon sehr interessant, wie das damalige Verhältnis der Deutschen zum politischen Expansionskurs der Kolonial-Politik war. „Das Weltreich der Deutschen“ widmet sich in drei verschiedenen Art und Weisen dem Theme und verteilt dabei unterhaltsame Schwerpunkte. Es ergibt die Reihenfolge der Ansicht der drei Sendungen durchaus Sinn. Alles in allem vom handwerklichen und auch inhaltlichen Aufbau her gelungen und somit gut.

[Technik]
Es ist schon so, das diese drei enthaltenen Sendungen eben ein typisches Niveau der TV-Fernsehproduktionen erreichen. „Das Weltreich der Deutschen“ erstrahlt in einem 1.78:1-Format und und befindet sich auf einem anamorphen Pfad, eben Standard (Definition). Die Ergebnisse in den verschiedenen Bereichen gehen in Ordnungen, hauen aber gar nicht recht vom Hocker. Der Kontrast ist eher durchschnittlich, so auch die Farbzeichnung, es kommen auch schwarz-weiße Bilder zum Einsatz. Hell und ausreichend ausgeleuchtet wirken die meisten Aufnahmen harmonisch und erfreuen sich eines guten Eindrucks. Verunreinigungen treten nicht auf, es sind auch keine Kompressionsartefakte mit an Bord. Alles in allem ein gelungener Transfer, der Spaß bereitet.

Tontechnisch arbeitet sich ein eher unspektakuläres Programm ab. „Guido Knopp: Das Weltreich der Deutschen“ ist keinesfalls ein Blockbuster, noch ein aufregender Spielfilm. Es handelt sich um eine Dokumentation mit einfachen Regularien und einem rundum guten Ton, nur eben alleinig in Form eines deutschsprachigen Dolby Digital 2.0-Transfers. Der Sound gefällt zwar rundum, doch erreicht er ob seiner durchschnittlichen Leistungen kein Land an Deck der gehobenen Klasse. Das ist zwar schade, auf der anderen Seite jedoch auch dicke zu verschmerzen. Denn man weiß schließlich auch, auf was man sich hier eingelassen hat. Untertitel bleiben wünschenswert.

[Fazit]
universumfilm veröffentlicht einen guten Dokumentations-Titel auf einer ansehnlichen DVD in einem optisch ansprechenden Pappschuber à la „Guido Knopp-Aufmachung“. „Das Weltreich der Deutschen“ besitzt eine Laufzeit von rund 135 Minuten in einer dreiteiligen Reihenfolge. Die Altersfreigabe liegt dabei bei ab 12 Jahren. Ein jüngeres Publikum wird wahrscheinlich auch noch kein so ausgeprägtes Interesse an Geschichte hegen. Erscheinungstermin war der 23. April 2010 zu einem Preis bei rund 15,- Euro. Wer geschichtlich interessiert ist, der sollte sich diese Sendungen unbedingt ansehen. Extras oder weitere Ausstattungsmerkmale sind nicht auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) vorhanden.

Andre Schnack, 03.05.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: