Horror Mysteries

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Horror-Geschichten sind nicht jedermanns Geschmack. Es gibt ihn, den Horror, in den unterschiedlichsten Ausprägungen. So zum Beispiel in typischen Thrillern, Gruselfilmen oder aber Zombie-Stücken. In all diesen Gefilden finden sich die unterschiedlichsten Wesen wieder. Da sind Werwölfe, Zombies, Dämonen oder Vampire und andere Untote mit von der Partie. polyband veröffentlicht mit „Horror Mysteries“ ein zwei DVDs umfassendes Set aus dem Discovery Channel Programm über genau dieses Thema und die Hintergründe. Gab es jemals Vampire? Was steckt hinter diesen Mythen und Legenden, wie entstanden sie und was prägte ihre Wirkung des literarischen Daseins über Jahrhunderte?

[Inhalt]
Die Wahrheit über die Kreaturen der Nacht. Anthony Head auf den Spuren geheimnisvoller Mythen des Horrors. Wenn die Glocken Mitternacht einläuten und das Käuzchen dreimal schreit, beginnt die Geisterstunde. Dann werden Menschen zu Gejagten und Gruselgestalten werden zu Herren der finsteren Nacht. Der Schauspieler Anthony Head, bekannt als Rupert Giles aus der US-amerikanischen Serie „Buffy – Im Bann der Dämonen“, will diesem Spuk ein Ende setzen. Er folgt in Horror Mysteries den alten Sagen und Legenden, um herauszufinden, woher die unheimlichen Mythen über Vampire, Zombies und Werwölfe überhaupt kommen und warum sie uns noch immer in den Bann ziehen.

„Horror Mysteries“ bietet 5 spannende Episoden über Mysterien des Horrors:

* Vampire
* Dämonen
* Werwölfe
* Hexen
* Zombies
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Horror Mysteries“ zog mich binnen weniger Minuten in seinen Bann. Diese Sendungen haben jedoch auf der anderen Seite auch Potenzial zum Nichtgefallen. Sie haben vom Stil her etwas von der Mystery-Show mit Nummer 2 aus Star Trek, Jonathan Frakes, die Rede ist von „X-Factor“. Doch hier geht es im direkten Vergleich um ganze Nummer wissenschaftlicher vor. Denn Thema sind die Mythen und Legenden, welche uns im Kindesalter auf jeden Fall einmal einen mehr oder weniger gruseligen Schrecken eingejagt haben. Jeder kennt sie, die Geschichten der Vampire, welche mit Knoblauch bekämpft werden. Oder die der Werwölfe, deren Tötung einer silbernen Kugel bedarf. Doch was hat es damit auf sich? Diesen und weiteren Fragen stellt sich diese Nischen-Dokumentation.

Moderiert wird der Spaß vom US-Darsteller Anthony Head, der seinen Job gut macht. Seine Vorteile beschränken sich jedoch weitgehend darauf, dass er aus der Fantasy-Serie „Buffy“ recht bekannt ist. Den notwendigen Flair versprüht er hinzu, und das mündet in einem guten Ergebnis. Die Geschichten sind sehr atmosphärisch und es bereitet einfach viel Freude den Recherchen zu folgen und dabei immer mehr Allgemeinwissen über (mehr oder weniger sinnvolles) Mythen und Legenden zu bilden. Dabei wird gereist, aus Büchern zitiert und mit zahlreichen Historikern und anderen Experten gesprochen. Das gesamte Konzept geht auf, wirkt nicht zu sensationsgeil und unterhält schlussendlich sehr gut.

[Technik]
Wir haben es mit einem 4:3-Vollbild-Transfer im 1.66:1-Format zu tun. Ehrlich dokumentiert halten wir ziemlich starke Unschärfe-Effekte bei Kameraschwenks und bewegenden Bild-Elementen fest. Auch kann der Letterbox-Transfer nicht immer mit sonderlich vielen Details oder aber einer sinnvollen Schärfe punkten. Letztlich gelingt es den „Horror Mysteries“ nur mittelprächtig zu gefallen, irgendwie wirkt das alles hier qualitativ ein wenig zu durchschnittlich und reicht dem einigermaßen anspruchsvollen Zuschauer nicht ganz aus. Beeinträchtigende Kompressionsartefakte sind uns nicht aufgefallen.

„Horror Mysteries“ ertönen wahlweise in den Sprachfassungen deutsch und englisch. Wobei die deutsche Synchronfassung praktisch über dem Originalton gelegt wird. Dieses Verfahren ist man aus verschiedenen Produktionen gewohnt und man stört sich nicht daran. Beide Soundtracks gibt es im Dolby Digital 2.0-Gewand. Die Vermittlung der Dialoge steht dabei komplett im Vordergrund. Wir machen lediglich ansonsten ein wenig Hintergrundmusik aus, Hintergrundgeräusche nehmen eine sehr untergeordnete Rolle ein. Untertitel sind auf der DVD nicht vorhanden.

[Fazit]
Was nun wirklich Mythos ist und was wahrhaftige, historische Fakten ist nicht immer auf Anhieb klar. Auf über 250 Minuten Laufzeit entfaltet sich ein toller Inhalt und wir verfolgen in 5 Episoden eine interessante und unterhaltsame Recherche. Wer etwas für unheimliche Märchen und Legenden übrig hat, vielleicht mit ein wenig Stimmung wie H.P. Lovecraft’s „Cthulhu“-Universum, der ist hier genau richtig. Auf zwei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) entführt „Horror Mysteries“ in mythische Fernen. Weitere Extras sind auf den beiden Discs nicht vorzufinden und das Menü-Design hält nicht gerade Fanfaren und Tohuwabohu parat, besticht dafür jedoch durch eine sehr simple Navigation. Wegen des Inhalts gab es die FSK ab 16 Jahren; Erscheinungstermin war der 22. Februar.

Andre Schnack, 28.02.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: