Human Traffic

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
Die 1999 abgedrehte irländisch-britische Filmproduktion „Human Traffic“ von Regisseur Justin Kerrigan erscheint nun als deutsche Code2-DVD Fassung aus dem Programm von Sunfilm Entertainment. Der Film über ein Wochenende einer Clique der Rave-, Party- und Drogenszene wurde in den Hauptrollen mit John Simm, Shaun Parkes, Nicola Reynolds, Lorraine Pilkington, Danny Dyer und Dean Davies besetzt. Wir nahmen uns der DVD an und prüften diese genauestens.

[Inhalt]
Jedes Wochenende ziehen Jip (John Simm) und seine Freunde los, um ihren Frust über öde Jobs, Familienstress und Beziehungsprobleme mit Parties, Tanzen, Sex und Drogen so richtig abzureagieren. Jip hat einen langweiligen Job als Jeansverkäufer und außerdem Versagensängste beim Sex, sein bester Kumpel Koop (Shaun Parkes) träumt von einer Karriere als DJ und muss dummen Jungs schlechte Platten verkaufen. Seine Freundin Nina (Nicola Reynolds) hat vor allem Probleme mit Koops extremer Eifersucht, ihren Job in einem Fastfood-Restaurant hat sie gerade hingeschmissen. Lulu (Lorraine Pilkington) hat von Jungs und Beziehungen überhaupt die Nase voll, und der Polizistensohn Moff (Danny Dyer) protestiert gegen seine langweilig-wohlgeordnete Familie, indem er sein Geld hauptsächlich mit Drogenhandel verdient. Dieses Wochenende wird auch noch Ninas jüngerer Bruder Lee (Dean Davies) mit dabei sein, der von den Freunden in ihre Partywelt eingeführt werden soll.

[Kommentar]
„Human Traffic“ stellt etwas besonderes dar. Nicht unbedingt von der Thematik an sich, dafür jedoch in der Art der Umsetzung und dem gesamten Stil des Films. Lebensnah, teilweise gar erschreckend realistisch und mit einer dicken Beigabe Humor umgesetzt, fesselt „Human Traffic“ auf eine sehr eigene, charmante und stylische Art vor der Leinwand, bzw. der Mattscheibe. Regisseur Jeff Kerrigan begleitet seine Figuren 48 Stunden lang auf einem Zug durch die englische Rave- und Clubszene – eine atemlose, witzige, durchgeknallte Reise voller Musik, absurder Sprüche und bunter Fantasien! Darum geht es im Kern. Aber auch über die empfundene Paranoia beim Werfen von Ecstasy-Pillen, die Begleiterscheinungen, Folgen und der Spaß bei der ganzen Sache. „Human Traffic“ macht wirklich Lust auf Party, was aber stets von einem etwas üblen Beigeschmack begleitet wird. Aufgebaut wie ein Trip bekommt der Betrachter Dinge und Situationen vor die Augen, die sich von den Figuren teilweise nur vorgestellt werden – was aber Charme hat. Der Film erinnert von der Thematik her etwas an „Requiem For A Dream“, wenngleich letzterer schwerer verdaulich und wesentlich ernster gestaltet wurde. Wer jedoch eine innovative Umsetzung, schrille Charaktere und Spaß erleben möchte – hier.

[Technik]
Kommen wir zur Technik des Silberlings. Aus dem Programm von Sunfilm Entertainment erscheint eine DVD, die sich zwar etwas positiv von anderen Veröffentlichungen des Hauses abhebt, dennoch nicht ganz zu überzeugen vermag. Das anamorphe Breitbild befindet sich im Format 1.85:1 auf der DVD und entspricht somit der Originalvorlage. Der Farbumfang des Gebotenen ist in Ordnung, nur stellenweise macht der Kontrast einige leichte Veränderungen und die Wirkung des Bildes ändert sich gelegentlich etwas. Die Kantenschärfe kann als akzeptabel bezeichnet werden, insgesamt wirkt das Bild jedoch etwas zu soft und unklar. Der Detailreichtum leidet auch etwas darunter. Die Kompression befindet sich auf einem durchschnittlichen Qualitätslevel.

Der englische Originalton des Films befindet sich im Dolby Digital 2.0-Format auf der Scheibe, dazu kommen eine deutsche Tonspur im gleichen Format, eine Dolby Digital 5.1- und eine DTS 5.1-Tonspur. Insgesamt bleibt der Unterschied zwischen den Soundtracks gering. Die Mehrkanalformate nutzen die hinteren Kanäle besser aus und verfügen über eine etwas höhere Dynamik in Verbindung mit einem gesunden Bassfundament.

[Fazit]
Über „Human Traffic“ schreibt der Evening Standard aus London: „Schnell, wild, witzig“ – dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Der Inhalt dieser Sunfilm Entertainment DVD gefällt sehr gut. „Human Traffic“ läuft rund 95 Minuten und wurde ab 18 Jahren freigegeben. Doch leider, wie bei fast allen Sunfilm DVDs, scheidet die DVD im Bereich Bonusmaterial sozusagen aus, denn auch hier gibt es wieder lediglich optional deutsche Untertitel, den Trailer zum Hauptfilm und 4 Vorschauen auf weitere Erscheinungen – mager. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) erschien am 13. März als Rental-Version in den Videotheken und wird am 5. Juni als Kauf-DVD veröffentlicht. Eine Geschichte über Freunde und deren ausgeschweifte Touren durch das Nachtleben in Wales, 48 Stunden pure Party, mit Stellen, die zum Nachdenken anregen. Ein kleiner Geheimtipp!

Andre Schnack, 11.04.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: