L.A. Confidential

Crime/Drama/Film-noir/Mystery/Thriller
Crime/Drama/Film-noir/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Warner Brothers veröffentlichte Ende 1998 eine Special Edition von Curtis Hansons „L.A. Confidential“ auf dem deutschen Markt. Der Film, der nach einer Romanvorlage entstand, führt uns in das L.A. der 50er Jahre und zeigt den, nicht immer legalen, Kampf der Polizei gegen das Verbrechen.

[Inhalt]
Mickey Cohen ist der Gangsterboß von L.A., aber der Polizei gelingt es ihn hinter Gitter zu setzen. Es entsteht ein gefährliches Machtvakuum das viele kleine Kriminelle anzieht. Die Polizei, unter Captain Dudley Smith (James Cromwell), „überzeugt“ kleinere Gangster davon, die Stadt besser zu verlassen. Währenddessen werden nach und nach alle Mitglieder der Organisation von Mickey Cohen ausgeschaltet. Wer steckt dahinter? Es wird ruhiger in der Stadt, bis eines Nachts sechs Tote, darunter ein Cop, in einem Cafe aufgefunden werden. Das Blutbad läßt die Gefühle der Polizisten überkochen und die Suche nach den Schuldigen beginnt, man will sich rächen. Der Fall wird unter anderen von den drei Polizisten Jack Vincennes (Kevin Spacey), Bud White (Russel Crowe) und Ed Exley (Guy Pearce) untersucht, die im Laufe ihrer Ermittlungen in einen Sumpf aus Drogen, Mord und Korruption geraten. Außerdem führt sie eine Spur zu Pierce Patchett (David Strathairn) der eine Callgirlargentur besitzt. So lernen sie die mysteriöse Lynn Bracken (Kim Basinger) kennen. Welche Rolle spielt sie in diesem Fall? Die Lage spitzt sich zu als die drei Cop’s kurz davor stehen die ganzen Verwicklungen aufzudecken und die „Stadt der Engel“ zeigt ihr wahres Gesicht – ein tödliches Gesicht.

[Kommentar]
Curtis Hanson (Am Wilden Fluß) drehte mit „L.A. Confidential“ einen Film über die 50er Jahre und erfüllte sich so einen lang gehegten Traum. Dabei handelt es sich bei „L.A.C.“ um die Umsetzung eines Romans von James Ellroy, der als unverfilmbar galt, weil die Handlung so vielschichtig und verzwickt ist. Hanson schaffte das Geschehen in beeindruckende Bilder umzusetzen. Gedreht wurde an vielen Originalschauplätzen in L.A.. Der Aufwand, die 50er Jahre wiederzubeleben war gewaltig aber sehr überzeugend gelungen. Für die Rollen suchte Curtis Hanson nach unbekannten Gesichtern. Lediglich Kevin Spacey, der den „Star“ unter den Cops spielt und Danny DeVito, der den Herausgeber des Hush-Hush-Magazins verkörpert, sind dem Publikum vertraut. Kim Basinger erhielt sogar für ihre Rolle als Prostituierte einen Oscar für die beste weibliche Nebenrolle. Die Geschichte lebt durch die Schauspieler, die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Im Laufe des Filmes werden die Protagonisten besser erklärt und man beginnt sie zu verstehen und mit ihnen zu fühlen. Abgerundet wird der Film durch einen sehr guten Soundtrack, der die 50er Jahre zum Leben erweckt und maßgeblich zu der dichten Atmosphäre beiträgt. Ein sehr guter Film, der eine große Spannung aufbaut, und endlich mal wieder ein würdiger Vertreter des Film-noir.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
„L.A. Confidential“ wurde sehr gut auf DVD konvertiert. Das anamorphe 2.35:1 Bild weist keine Fehler auf. Die Farben sind gut voneinander getrennt und auch der Kontrast und die Helligkeit sind gelungen. Dies kommt besonders bei den vielen Nachtaufnahmen zugute.

Aber auch der AC-3 Sound steht dem Bild in nichts nach. Die Boxen sind deutlich voneinander getrennt und eröffnen ein sehr differenziertes Klangfeld, in dem man jede Tonquelle lokalisieren kann. Sowohl die Höhen als auch die Bässe werden klar wiedergegeben. Besonders die Schießereien wirken sehr beeindruckend und bringen so manchen Deckenleuchter zum Wackeln (Kapitel 36). Zur Auswahl stehen entweder ein englischer, spanischer oder deutscher Audiotrack, die alle im digitalen 5.1 Surroundformat abgelegt sind. Auf Wunsch lassen sich dann noch deutsche, englische, spanische, französische, türkische, italienische, schwedische, norwegische, dänische, finnische, portugiesische, hebräische, polnische, griechische, tschechische, isländische oder kroatische Untertitel hinzuschalten.

[Fazit]
Warner Brothers hat mit „L.A. Confidential“ nicht nur einen sehr guten Film, sondern auch noch eine sehr gute DVD auf den Markt gebracht. Neben dem Streifen, der in 40 Kapitel unterteilt ist, finden wir noch Unmengen an Bonusmaterial auf der Scheibe. So sind eine komplette Bio- und Filmografie der Schauspieler und Teile der Crew, viele Infos über die 50er Jahre mit echten Photos, eine Karte von L.A. mit den wichtigsten Locations die man besuchen kann, drei TV-Spots, einen Trailer, drei „Hinter den Kulissen“-Specials und einen zusätzlichen Audiotrack, der nur Musik enthält, auf der DVD enthalten. Verpackt wurde dies alles in ein sehr schön animiertes Menü, das dem Hush-Hush-Magazin nachempfunden ist. Die Dual-Layer-Disc hat eine Spieldauer von etwa 132 Min. und ist für ungefähr 50,- DM im Handel zu erwerben. Eine sehr gute DVD, die in keiner Sammlung fehlen sollte. Besonders das reichhaltige Bonusmaterial zeichnet diese Scheibe aus.

Sven Preuß, 28.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: