Monty Python – Die Ritter der Kokosnuss

Adventure/Comedy
Adventure/Comedy

[Einleitung]
Neben dem bereits hier besprochenen Monty Python-Titel „Jabberwocky“ auf DVD, kommt mit „Die Ritter der Kokosnuss“ (Originaltitel: Monty Python And The Holy Grail) auch schon gleich der nächste Streifen der bekannten britischen Comedy-Gruppe auf den Markt. Columbia TriStar Home Entertainment präsentiert uns den Kultfilm von 1975, der in den Vereinigten Staaten produziert wurde, nun als deutschsprachige Code2-DVD. Wir nahmen den Film mit folgenden Darstellern genauer unter die Lupe: Graham Chapman, John Cleese, Eric Idle, Terry Gilliam, Terry Joney und Michael Palin.

[Inhalt]
Im frühen Mittelalter durchwandert König Artus (Graham Chapman) das noch relativ unbewohnte England mit seinen edlen Recken, um das Reich von den einfallenden Franzosen zu befreien und den sagenhaften Heiligen Gral zu erobern. So lautet seine Aufgabe, die er von Gott selbst auferlegt bekommen hat. Leider handelt es sich bei seiner Truppe um eine Ansammlung irrer Trottel und sein Unternehmen erleidet schnell zahlreiche Rückschläge. Sir Lancelot (John Cleese), Sir Robin (Eric Idle), Sir Gawain (Terry Gilliam), Sir Bevedere (Terry Jones), Sir Galahad (Michael Palin) sind nämlich nicht die hellsten Köpfe und traben von einer sonderbaren Situation in die nächste. Zahlreiche Abenteuer gibt es zu erleben… viele Opfer zu bringen.

[Kommentar]
„Ein Gag- und Nonsensfeuerwerk der Extraklasse vom legendären Monty-Python-Team – ein absolutes Highlight im Schaffenswerk der britischen Komikertruppe!“ – Das kann man so im Raum stehen lassen, denn dieser Film unterhält bestens. Zusammen mit „Das Leben des Brian“ wahrscheinlich hierzulande die bekanntesten und beliebtesten Filme der englischen Komiker-Köpfe. Ihr Stil bleibt Geschmackssache, denn da spritzt Blut, regnet es an vulgären Sprüchen und auf die Augen gibt es auch so einiges einzustecken. Der direkte und unscheue Humor bietet intelligente Unterhaltung, die sich aus einigen wirklichen Albernheiten und gewitzten und versteckten Kritiken zusammensetzt. Monty Python setzten ihr selbst geschriebenes Drehbuch auch eigenhändig um, so übernahmen Terry Gilliam und sein Namensvetter Terry Jones die Regiefunktionen. Praktisch kann jeder, der etwas offen an den Film herangeht, diesem auch etwas positives abgewinnen. Alleine schon der Mix aus historischen Kostümen und Sets, einigen Elementen der 70-Jahre Gegenwart und dem Wortschatz von heute hat ihren speziellen Reiz. Toll.

[Technik]
„Die Ritter der Kokosnuss“ reiten im anamorphen Breitbildformat 1.85:1 daher und entsprechen so dem Kinooriginal von 1975. Der Transfer weist insgesamt eine zufrieden stellende Leistung auf, wenngleich er auch viele Makel mitbringt. So zählen zu den positiven Aspekten z.B. die gerade noch als ausreichend zu bezeichnende Kantenschärfe und die Farbgebung, welche etwas verwaschen wirkt, was hier aber dem 16:9-Transfer gar nicht negativ bekommt. Keine Punkte hingegen werden durch die zahlreichen Verunreinigungen, Drop-Outs und das ständige, leichte Rauschen verbucht. Ansonsten geht die Kompression in Ordnung.

Der Sound der DVD ertönt im englischen Original im Dolby Digital 5.1-Tonformat aus den Lautsprechern, deutsche und italienische Sprachausgabe hingegen gibt es im monauralen Tonformat. Groß sind die Unterschiede nicht, und die Qualität der deutschen Synchronfassung lässt zu wünschen übrig, da oftmals ein leichtes Knistern und gelegentlich ein paar Knackser zu vernehmen sind. Davon ab gibt es eine unterbelichtete Dynamik und eine im Tonumfang sehr zweidimensionale, flache Wiedergabe aus dem Center-Speaker eines Heimkino-Systems. Untertitel gibt es in den Sprachen Englisch, Italienisch, Deutsch und Türkisch.

[Fazit]
Columbia TriStar Home Entertainment bringt mit dieser Veröffentlichung einen kleinen, heiligen Gral für die Fans des rund 86minutenlangen Films auf den Markt, schließlich in einem technisch ansehnlichen Gewand und mit guter Ausstattung. Das Bonusmaterial des Verkaufsets, welches aus zwei DVDs bestehen wird, setzt sich aus folgenden Features zusammen: Filmkommentare von Regisseuren und Schauspielern, „Das Killer-Karnickel“, Untertitel für Leute, die den Film nicht mögen, Untertitel: Das Drehbuch, Trailer, Lieder zum Mitsingen, Heilige Relikte, Die Suche nach dem Heiligen Gral, Nicht verwendetes Material, eine Fotogalerie und Filmografien zu Cast & Crew. Verpackt in animierten Menüs steht die DVD im Punkto Ausstattung ganz gut dar – und gerade bei einem solch geschätzten Klassiker sieht man so etwas gerne. Freigegeben wurde die Erscheinung ab einem Alter von 16 Jahren. Das Set erschien am 11. Juni zu einem Preis von ca. 25,- Euro. Nicht nur für Fans empfehlenswert.

André Schnack, 13.06.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: