Moonshot – Der Flug von Apollo 11

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Von wegen Sommerloch, polyband stänkert ordentlich gegen an, und zwar mit wunderbaren und interessanten Dokumentationen, wie dieser hier. „Moonshot – Der Flug von Apollo 11″ lässt vom Titel her klar auf den Inhalt schließen. Was sich bestätigt und die Herzen der Raumfahrt-Freunde höher schlagen lässt. Richard Dale führte die Regie zur Zeitreise in Tage voller Pioniersarbeit, welche so manches Menschenleben forderte. Wer mehr lernen möchte über das Rennen ins Weltall und der Wettlauf um die Mondlandung verlaufen sein sollen, der muss weiterlesen und mehr über de polyband DVD-Titel in Erfahrung bringen.

[Inhalt]
Die neue ProSieben-Koproduktion des preisgekrönten Filmemachers Richard Dale beschäftigt sich vor allem mit der Geschichte und den Charakteren der drei Astronauten, die als erste Menschen den Mond betraten. Als am 16. Juli 1969 die gewaltige Saturn-V-Rakete mit der Apollo-11-Mission auf Cape Canaveral startete, war der Weltöffentlichkeit klar, dass damit Präsident John F. Kennedys Traum von der Eroberung des Mondes kurz vor seiner Vollendung stand. Doch niemand ahnte, wie es hinter den Kulissen dieses weltgeschichtlichen Ereignisses aussah…

„Moonshot“ erzählt die Geschichte der drei Astronauten, die unter Lebensgefahr die Reise zum Mond angetreten haben, um als erste Menschen den bis dahin weitgehend unerforschten Erdtrabanten zu betreten. In seinem aufwändigen Doku-Drama zeigt Richard Dale, dass der große Menschheitsschritt auf unseren Mond ein noch sehr viel aufregenderes Abenteuer war, als uns dies bisher bekannt war. In den Hauptrollen agieren die bekannten US-Schauspieler Daniel Lapaine, James Marsters und Andrew Lincoln.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Es muss für jeden einzelnen der Beteiligten dieses von J.F. Kennedy ausgerufenen Ziels ein wahnsinniges Gefühl gewesen sein, Anteil an dieser unglaublichen und sehr gefährlichen Unternehmung gehabt zu haben. „Moonshot – Der Flug von Apollo 11″ beschäftigt sich ja keinesfalls ausschließlich mit der 11. Mission des Apollo-Programms, sondern mit dem gesamten Programm, den Menschen dahinter, den Zielen und Herausforderungen, Unglücken und Erfolgen der US-amerikanischen Raumfahrt. Dabei stehen in der Sendung vor allem die Raumfahrer, oder besser Astronauten, im Fokus der Erzählungen und Berichterstattungen.

Handwerklich gefällt die Umsetzung, was vor ein paar Jahren noch durchaus hätte anders aussehen können. Denn zwischenzeitlich haben wir uns an die nachgestellten Szenen im Spielfilmgewand gewöhnt, schätzen die oftmals zweitklassigen Darstellungen und finden Gefallen an der subtileren Art der Informationsvermittlung. Allerdings wollen wir zu „Moonshot“ festhalten: es kommt hier zu guten Leistungen der beteiligten Mimen, die Sets gefallen, die Kostüme sind zeitgemäß und es entsteht eine spürbare 60er Jahre Stimmung. Man könnte lediglich kritisieren, dass – bemessen am damaligen Zeitgeist – zu wenig geraucht wird. Historische Archivmaterialien runden die Produktion positiv ab.

[Technik]
„Moonshot – Der Flug der Apollo 11″ erfolgt im anamorphen 16:9-Gewand, das Seitenverhältnis bemisst sich auf die Maße 1.78:1 und wirkt damit zeitgemäß und modern. Die anderthalb Stunden Laufzeit sind durchwachsen von aktuellen, nachgestellten Aufnahmen und zahlreichen historischen Materialien, die immer wieder untergemischt wurden. Diese Mixtur hinterlässt einen guten Eindruck, schürt den authentischen Charme der Bilder und zeigt insbesondere in den aktuellen Studio-Aufnahmen Qualitäten, wie wir sie von hochwertigen TV-Produktionen her gewohnt sind. Rauschen tritt nicht zutage, richtig messerscharf sind die Kanten hingegen leider auch nicht immer. Die Kompression hingegen arbeitet ordentlich und unbemerkt.

Betrachten wir „Moonshot“ erneut aus technischer Perspektive, konzentrieren uns dabei jedoch auf den Ton der DVD, so müssen wir uns mit einem Dolby Digital 5.1-Ton auseinander setzen. Wahlweise in den beiden Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Untertitel sind nicht auszumachen gewesen. „Moonshot“ weist leider keine großen Potenziale für einen räumlichen und aufwändigen Klang auf und setzt den Fokus auf einen sauberen und stimmungsvollen und zumeist recht ruhigen Ton. Surround-seitig passiert hier nur wenig, dafür gibt es eine verständliche Sprachausgabe und einige gute Hintergrundgeräusche, die nicht die theoretischen Möglichkeiten eines Mehrkanaltons auszunutzen verstehen. Die musikalische Begleitung gefällt gut.

[Fazit]
„Moonshot – Der Flug von Apollo 11″ besitzt eine Laufzeit von rund 90 Minuten und befindet sich in Form dieser polyband Veröffentlichung auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). Das Doku-Drama auf Basis historischer Fakten gefällt inhaltlich wirklich gut und zeigte mir – als einen geschichtlich interessierten Zuschauer – noch einige neue Blickwinkel auf das Thema. Inbesondere auf den psychologischen Faktor bei den betroffenen Astronauten. Die Disc erscheint im DigiPak in einem ansehnlichen Pappschuber, eine Altersfreigabe ist ab 0 Jahren gegeben. Extras oder Bonusmaterialien finden wir nicht vor. Erscheinungstermin war der 28. August, der Preis dieses guten Stücks liegt bei rund 15,- Euro. Wer keine wissenschaftlich aufbereitete und ausgesprochen sachlich vorgetragene Doku erwartet, der wird zufrieden sein.

Andre Schnack, 15.09.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: