More Than A Game

Dokumentation/Sport
Dokumentation/Sport

[Einleitung]
„More Than A Game“ lautet der Titel einer 2008 gefertigten Dokumentation über den Basketball-Sport. Die US-amerikanische Sendung begleitet dabei bekannte Basketball-Sportler auf ihrem Werdegang und erntete für die Art und Weise der Darstellung zahlreiches Lob. „More Than A Game“ entstand unter der Regiearbeit von Kristopher Belman nach einem Drehbuch, welches er gemeinsam mit Brad Hogan schrieb. Vor der Kamera sind zu sehen: LeBron James, Dru Joyce, Sian Cotton, Willie McGee und Remeo Travis sowie Coach Dru Joyce II. Wir konnten uns die DVD aus dem polyband Programm genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Sie gelten als das beste Highschool-Team aller Zeiten und genießen bereits jetzt den Status von Giganten: Die Fab Five aus Akrob/Ohio. Regisseur Kristopher Belman zeichnet den Werdegang um NBA-Superstar LeBron James und dessen Freunde und Teamkollegen Dru Joyce, Sian Cotton, Willie McGee und Romeo Travis nach – ist ihr steter Begleiter, von den frühen Anfängen bis hin zum internationalen Durchbruch. More Than A Game ist dabei mehr als nur ein Film, nämlich ein Plädoyer für Freundschaft, Zusammenhalt und die innere Überzeugung, das jeder das Zeug zum Superstar hat, wenn er nur fest an sich und seine Talente glaubt. Für den Sound im Hintergrund sorgen u.a. Jay-Z, T.I., Drake, Eminem und Mary J. Blige.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Was steckt hinter der Dokumentation über den Basketballsport und eine beispielhafte Gruppe an Sportlern? „More Than A Game“ erweist sich als eine Art Hommage an den Sport, den vorrangig sehr hoch gewachsene Menschen betreiben. Diese Sendung beschäftigt sich mit den Einstellungen der Leute dahinter, mit dem Geist des Teamsports, mit der Kultur dieser Branche, ohne dabei auf dem Thema Profi-Sport herum zu reiten. Grundsätzlich kann man festhalten, dass es sich um eine recht positiv aufgeladene Dokumentation handelt. Nicht von ungefähr kommen auch die Zusammenhänge zwischen dem Massensport Basketball und einer ganz bestimmten Musik-Richtung, die hier ebenfalls entsprechend zelebriert wird.

[Technik]
Die visuelle Zuführung geschieht über einen anamorphen Breitbild-Transfer im Format 1.78:1 und erfüllt die Ansprüche an eine Dokumentation und somit auch die Erwartungshaltung. Natürlich kann weder die Kantenschärfe, noch die Abmischung von Kontrast und Farbgebung gegen Hollywood-Leistungen anstänkern, doch ist dies auch nicht die Zielsetzung der Macher gewesen. Alle Bilder sind weitgehend sauber, unabhängig ihrer Quelle. Eine ordentliche Sauberkeit ist ebenfalls gegeben und der Betrachter muss sich zu keinem Zeitpunkt um die optische Präsentation sorgen. Seitens der Kompression keine Einwände.

Der Ton spielt hier für eine Dokumentation eine gewichtige Rolle. Eingesetzt ist ein Dolby Digital 5.1-Soundtrack in der englischen Originalsprache. Dazu sind deutsche Untertitel vorhanden, was die Verständlichkeit ungemein erhöhen kann. Doch kommt es nicht nur auf die gesprochene Sprache an, sondern auch auf die musikalische Begleitung. So spielt die musikalische Begleitung hier eine gewichtige Rolle und präsentiert sich auch adäquat. Richtig viel „Mehrkanalton“ kommt dabei nicht heraus, auch wenn die musikalischen Einsätze mit ordentlichem Bass und ausreichender Weite daher kommen.

[Fazit]
„More Than A Game“ bietet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9) zum besten. Die Dokumentation, also der Hauptteil auf der Disc, füllt rund 99 Minuten Laufzeit. Eine Altersfreigabe ist nicht vorhanden, technische Abbildung und inhaltlicher Umfang sind in Ordnung. Neben der Sendung finden wir auch noch Bonusmaterialien vor, erreichbar über das sinnvoll gebaute Menü. Diese Features setzen sich zusammen aus den folgenden Punkten:

– Featurette: „More Than A Film“
– Winning Ways
– Behind The Music

Liest sich gar nicht mal so viel, ist es auch nicht. Doch wie schön, dass zu einem solchen Special-Interest Titel doch noch zusätzliche Informationen vorliegen, welche hier und dort einen tieferen Einblick in die Entstehung des Films offenbaren. Das gefällt natürlich gut. „More Than A Game“ erschien am 29. Oktober zu einem Preis von rund 11,– Euro, was angemessen erscheint und Fans der Sportrichtung entgegen kommt. Wer sich für Basketball interessiert, muss diese Sendung sehen.

Andre Schnack, 15.11.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: