Narrow Margin – 12 Stunden Angst

Thriller
Thriller

[Einleitung]
Kinowelt Home Entertainment bringt uns den 1990 abgedrehten Thriller „Narrow Margin – 12 Stunden Angst“ von Regisseur Peter Hyams als Code2-DVD. Der spannende Streifen wurde mit Gene Hackman und Anne Archer in den Hauptrollen besetzt. In weiteren Rollen sind James Sikking, J.T. Walsh, M. Emmet Walsh, Susan Hogan und Nigel Bennett zu sehen. Wir untersuchten die DVD auf mögliche Schwächen und referieren natürlich auch über die Stärken.

[Inhalt]
Per Zufall wird Carol Hunnicut (Anne Archer) Augenzeugin am Mord an einem Unterweltanwalt (J.T. Walsh). Aus Angst davor, nun selbst umgebracht zu werden, verbirgt sie sich in einer abgelegenen Hütte in den Rocky Mountains. Ihre Panik ist berechtigt. Als der zuständige Staatsanwalt Robert Caulfield (Gene Hackman) sie dort aufsucht und sie zu einer Aussage vor Gericht überreden will, überfällt ein Killerkommando das Haus. Carol und Robert können fliehen und als es ihnen gelingt, im letzten Moment in einen Zug zu steigen, wähnen sie sich fürs erste in Sicherheit. Doch das war ein Trugschluss. Ihre Verfolger waren ihnen zu dicht auf den Fersen und so kommt es nach 12 Stunden nacktem Überlebenskampf in einem fahrenden Zug zur letzten, entscheidenden Konfrontation…

[Kommentar]
„Narrow Margin“ ist ein Film, wie es ihn unter Thriller im Buche zu finden gilt. Unterhaltsam, mit einer leichten Spur Komik, ausreichend temporeich, nicht langweilig von den Sets her und insgesamt überzeugend in seiner Leistung. Zu letzterem tragen vor allem die guten darstellerischen Leistungen und die Spannung, die der Betrachter während der Zugfahrt ausgesetzt ist, bei. So richtig viel Innovation wird hier zwar nicht geboten, dafür jedoch beständige Filmarbeit, die sich anzusehen lohnt. Regisseur Peter Hyams spielt seine Erfahrungen aus und setzte das Buch nach einer früheren Geschichte von Martin Goldsmith und Jack Leonard erfolgreich um. Intelligent, glaubhaft und teilweise sehr realistisch in seiner Wirkung – so muss ein Thriller sein. Nicht nur etwas für Gene Hackman- oder aber Anne Archer-Fans.

[Technik]
Technisch gesehen befindet sich diese Erscheinung im Mittelfeld, kein großer Wurf, doch eine akzeptable Leistung von Bild und Ton. Dargestellt wird „Narrow Margin“ durch einen anamorphen 2.35:1-Breitbildtransfer, der sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) befindet. Der Transfer weist eine plastische und überwiegend sehr detaillierte Wiedergabe des Geschehens auf, nur selten wird es etwas verschwommen und unscharf. Als nicht ganz so schön sind die teilweise nicht zu übersehenden Treppeneffekte bei Konturen zu empfinden. Davon ab gibt es noch einen gelungenen Kontrast und satte Farben vor die Augen, auch die Kompression bereitet Zufriedenheit.

Sound gibt es wahlweise im englischen oder deutschen Dolby Digital 2.0-Tonformat zu vernehmen. Dieser gibt sich der Entstehungszeit bedingt und dem Genre gerecht werdend, wenn auch zurückhaltend. Was anfänglich noch mehr erhoffen lässt, flacht leider den weiteren Verlauf über an und beschränkt sich auf die Wiedergabe der Dialoge, einige Hintergrundeffekte und etwas Musikuntermalung, ohne dabei ein großes oder räumliches Klangbild zu erzeugen.

[Fazit]
Kinowelt bringt uns mit „Narrow Margin“ einen unterhaltsamen und spannenden Thriller auf einer technisch guten DVD. Der ca. 93minutenlange Film wurde ab einem Alter von 16 Jahren freigegeben und erschien am 2. Juli zu einem Straßenpreis von rund 20,- Euro. Als Bonusmaterial befinden sich zusätzlich auf der DVD 9 folgende Features: optionale Untertitel in insgesamt 6 Sprachfassungen, eine Behind The Scenes-Featurette, ein Audiokommentar mit dem Regisseur, Kinotrailer und eine weitere Featurette mit Making Of-Ambitionen. Vom Volumen und der Qualität her sind die Extras nicht sonderlich gut, aber immerhin besser als gar nichts. Thriller-Fans sollten sich die Scheibe ansehen.

André Schnack, 16.07.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: