New Kids Turbo

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Phänomene, deren Ursprung oder fixe Idee im Internet zu finden sind, gab es die vergangenen Jahre immer wieder. Ganz großartige Dinge sind dort entstanden, aber auch Eintagsfliegen, wie sie es immer wieder in der Unterhaltungsindustrie gibt. Zu welcher Gattung gehören nun die Bande mysteriöser Vögel rund um die sogenannten „New Kids Turbo“? Ebenfalls entstanden aus dem Internet, erfreuen sie sich großer Beliebtheit, sind hierzulande jedoch weitgehend unbekannt. Wir konnten uns nun den echten Film auf High Definition zum Thema mit gleichnamigen Titel aus dem Angebot von Paramount Home Entertainment genauer anschauen und berichten über Huub Smit, Steffen Haars, Wesley van Gaalen, Flip van der Kuil und Tim Haars. Das sind nämlich die führenden Mimen.

[Inhalt]
New Kids, das sind Richard (Huub Smit), Robbie (Steffen Haars), Rikkert (Wesley van Gaalen), Barrie (Flip van der Kuil) und Gerrie (Tim Haars) aus Maaskantje, einem verschlafenen Örtchen in den Niederlanden, wo die Zeit seit den 90er-Jahren stillzustehen scheint. Die Karriere der scheinbar unterbelichteten Dorfproleten mit Vokuhila-Haarschnitt und Asi-Look, Dosenbier, getunten Autos, Goldkettchen und Badelatschen begann als Helden einer Kurzserie im Internet. Nach mehr als 2,5 Millionen Klicks im Internet starteten die fünf Dorfprolls zunächst im TV-Sender Comedy Central durch und entwickelten sich binnen kürzester Zeit zu einem wahren Phänomen.
(Quelle: Paramount Home Entertainment)

[Kommentar]
Oha! Die Niederlande sind ein kleines Land, allerdings in vielerlei Hinsicht immer wieder eine Erwähnung wert. Auch mit den „News Kids Turbo“ wecken sie etwas in uns auf, was Aufmerksamkeit bedarf. Zumindest wenn es nach mir ginge. Denn die lustigen oder besser merkwürdigen Figuren rund um diesen Titel treffen in manch einem Thema den Nerv sehr zielsicher und bewusst. Es entsteht Humor und Komik. Allerdings nicht der Natur, dass sich nun wirklich jeder darüber freuen kann. Eher das Gegenteil ist der Fall, was das potenzielle Publikum leider etwas einschränkt. Wer jedoch offen ist für feinen und auch gleichermaßen weniger feinen Humor, der wird sich hier wohl fühlen. Die Grundidee des Films ist einfach, doch in der Kombination mit den 90er Jahre Figuren ein lustiger Mix. Es darf auch unter der Gürtellinie geschossen werden…

[Technik]
Natürlich sollte man nicht die großartigsten Leistungen von einem Film erwarten, der auf Basis von Internet-Kurzfilmen ohne Hollywoods Mittel entstand. Denn „New Kids Turbo“ gehört nämlich genau dazu. Hier bekommen wir kein großes Kino vor die Augen, aber mit Sicherheit ordentliche visuelle Kost. Jene erfolgt hier im Format 2.35:1 und anamorph, so wie es der heutige Standard ist. Dem gesunden Kontrast, der recht hellen Farbgebung und Ausleuchtung, der positiven Grundatmosphäre eines authentischen Bildes und dem ordentlichen Schärfegrad steht eine gewisse Weichzeichnung gegenüber. Dies fällt nicht immer auf, damit kann man gut leben. Somit bietet sich dem Betrachter schlussendlich ein ruhiges Geschehen ohne Kompressionsmakel.

Der Sound ertönt im Format DTS-HD 5.1, ausschließlich in der deutschsprachigen Synchronfassung. Weitere Tonspuren finden wir nicht vor. Von Untertiteln leider ebenfalls keine Spur. „New Kids Turbo“ bietet einen realistischen, oder besser naturalistischen Ton, der wirklich gute Momente aufweist, am Ende des Tages jedoch auch nicht vom Sitz kippen lässt. Ordentlich ist wirklich die musikalische Wiedergabe. Passend zum Thema mit gutem Bass und klaren Tönen, ob aus der Wohnung oder aus dem Manta. Dem steht dann gut die Surround-Kulisse zur Seite, was räumliche Wirkung bedeutet. Abrunden kann zwar die Wiedergabe der deutschen Sprachausgabe. Zu verschmerzen ist es aber schwerlich, dass wir weder Untertitel, noch den Originalton auffinden.

[Fazit]
Wer sich gut über prollige Witze und Asi-hafte Figuren erfreuen und amüsieren kann, der ist hier genau richtig. Dies soll sich gar nicht dumm lesen, sondern vielmehr darauf einstellen, dass man es mit einfachem und doch unheimlich wirkungsvollem Humor zu tun bekommt. Die Laufzeit ist recht kurz und bemisst sich grad einmal auf 85 Minuten. Mit einem Alter von ab 16 Jahren ist man dann auch im erlaubten Publikum. Extras sind ebenfalls mit an Bord. Sie setzen sich zusammen aus einem Making Of, weiteren Making Of Extras-Clips, einem Music-Video und Infos auf Texttafeln. Zum Einsatz kam eine einseitige und zweischichtige Blu-ray Disc (BD 50), die seit dem 1. September im Handel erhältlich ist (ca. 15,- Euro). Alles in allem eine ordentliche Disc zu einem fairen Kurs.

Andre Schnack, 25.10.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: