Out Of Time – Sein Gegner ist die Zeit

Thriller
Thriller

[Einleitung]
Denzel Washington, seines Zeichens Oscar-Preisträger (Training Day) und sehr guter Darsteller, spielt in Carl Franklin’s (High Crimes – Im Netz der Lügen) 2003 abgedrehten „Out Of Time – Sein Gegner ist die Zeit“ an der Seite von Eva Mendes und Sanaa Lathan die Hauptrolle. Der Thriller entstand nach einem Drehbuch von David Collard und erscheint nun hierzulande als deutschsprachige DVD-Version aus dem Programm der universumfilm. Auf welchem Niveau sich Inhalt, Technik und Ausstattung befinden konnten wir mittels eines DVD-Checks herausfinden.

[Inhalt]
Matt Lee Whitlock (Denzel Washington) sorgt im verschlafenen Floridastädtchen Banyan Key als respektierter Polizeichef für Ordnung. In sein Privatleben aber zieht Chaos ein. Obwohl er noch immer seine Frau Alex (Eva Mendes) liebt, von der er getrennt lebt, stürzt er sich in eine heiße Affäre mit seiner verheirateten Jugendliebe Ann Harrison (Sanaa Lathan). Als bei Ann Krebs festgestellt wird, und nur eine teure Therapie ihr Leben verlängern kann, unterschlägt Matt fast eine halbe Million Dollar eingefrorenes Drogengeld. Und Ann überschreibt ihrem Lover ihre Lebensversicherung. Doch schon vom nächsten Morgen an ist es Matt, dem die Zeit davonläuft. Nach Brandstiftung durch einen Unbekannten findet man nur noch die verkohlten Leichen von Ann und ihrem gewalttätigen Ehemann. Als ausgerechnet Matt’s Frau Alex als Detective der Mordkommission Miami zu ermitteln beginnt, ist auch für Matt die Lunte gelegt. Kann er nicht verhindern, dass seine Frau alle Beweise findet, die ihn als Hauptverdächtigen belasten, und gleichzeitig die wahren Mörder aufspüren, geht auch sein Leben in Flammen auf…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Für einen Thriller ist die Spannung unabdingbar. Unvorhersehbarkeit bezüglich des „Bösewichts“ ist ein Kann, kein Muss. Viele Filme gönnen dem Betrachter einen gewaltigen Wissensvorsprung über die Absichten und Motive des Schurken im Vergleich zu den weiteren Beteiligten der Geschichte. Dennoch verfügen sie über eine immens hohe Spannung, die teilweise gerade aus dieser Situation entsteht. Mit „Out Of Time“ inszenierte Carl Franklin Spannung und eine interessante Story, die sich zwar nicht sonderlich innovativ, dafür jedoch sehr unterhaltsam entwickelt. Die Charaktere und Schlüsselfiguren arbeitete man plastisch heraus und stellt anschaulich und nachvollziehbar den kurzweiligen Verlauf dar.

Denzel Washington und das weibliche Cast, welches nicht nur durch körperliche Reize wirkt, leisten inhaltlich, darstellerisch einen guten Job und portraitieren ihre Figuren gekonnt. Die gewählten Charaktere machen einen Großteil der Geschichte aus und wecken die gar nicht so abwegige Fiktion in das rechte Licht, wenn es um den Inhalt geht. Nachvollziehbar und logisch strukturiert ermittelt der Polizist gegen die Zeit und die wahren Täter des Verbrechens.

[Technik]
Das Bildformat beläuft sich auf anamorphes und sehr breites 2.40:1 und hinterlässt auf einem 16:9-TV Gerät am oberen und unteren Bild schmale Ränder. Hier gönnen sich zahlreiche wirklich gelungene Aufnahmen ein technisch hochwertiges Stelldichein. Überwiegend speist der Transfer den Fernseher mit rundum guten Werten. Plastizität ist eine der positiven Folgen davon, die ausreichend gute Kantenschärfe und der Detailreichtum zwei weitere Auswirkungen. Rasche Bewegungen oder aber zügige Schnitte tun dem Vergnügen keinen Abbruch und es macht sich Gefallen beim Betrachter breit. Nur hier und dort erscheinen einige Aufnahmen in einem etwas zu dunklen Kontrast. Und lediglich die Variationen an zartem, stellenweise auftretendem Rauschen werden weiterhin als leicht negativ wahrgenommen.

Erwartungsgemäß handelt es sich bei der Wiedergabe um einen qualitativ hochwertigen Ton, der mit Räumlichkeit und leichtem Hang zur Effekte-Wiedergabe daherkommt. Beim Format beschränkten sich die DVD-Kreativköpfe auf Dolby Digital 5.1-Sound. Es kann zwischen der deutschen Synchronfassung und dem englischsprachigen Original-Sound ausgewählt werden. Beide Fassungen glänzen durch gute Verständlichkeit und eine klare und saubere Trennung der einzelnen Kanäle. Musik zur Erhöhung der Dramatik in den Schlüsselszenen trägt dazu bei, dass Räumlichkeit nicht nur durch Effekte und Hintergrundgeräusche entsteht. Höhen wie Tiefen sind vom Umfang her als weit und umfangreich zu bezeichnen. Untertitel gibt es in den Sprachen Deutsch und Englisch.

[Fazit]
Einen solchen Thriller hat es vom Muster her schon gegeben. Zutaten und Verlauf der Geschichte gewinnen ebenfalls keinen Innovationspreis – doch warum nicht auf etwas Bewährtes setzen und mit guter Arbeit zum Erfolg finden. Erfolg in der Hinsicht, dass der rund 101minutenlange Streifen gute und spannende Unterhaltung bietet. Abgelegt wurde „Out Of Time“ auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und mit einer Altersfreigabe ab 12 Jahren ausgestattet. Über ein ansehnliches und passend gestaltetes Bewegtmenü erhält der Käufer Zugriff auf folgende Bonusmaterialausstattung:

* Interviews mit Cast & Crew
* Hinter den Kulissen
* Charakterprofile
* Featurette
* Outtakes
* Crime Scene
* Screen Test
* Internationaler Kinotrailer

Die Substanz des Materials kann stellenweise angezweifelt werden, geht es doch ab und an stark in die Richtung Eigen-Promotion, was als nette Beigabe jedoch durchgeht. Angenehm sind die Outtakes und Interviews zu bezeichnen.

UFA / universumfilm bringen mit „Out Of Time“ eine rundum gelungene DVD auf den Deutschen Video-Markt. Ein solider und routiniert guter Denzel Washington steht seinem Mann und erlebt eine spannende Geschichte. Erscheinungstermin war der 22. November; der Preis der Disc pendelt sich bei unter 20,- Euro ein. Wer Mr. Washington mag und gerne spannend seine Zeit vertreiben möchte, der sollte sich diese DVD genauer ansehen.

Andre Schnack, 14.12.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: