Rambo – The Trilogy – The Ultimate Edition

Action/Thriller/War
Action/Thriller/War

[Einleitung]
„Rambo“ gehört zu meiner Jugend. Und „Rambo“ ist neben „Rocky“ auch der zweite Männername, der Sylvester Stallone zu einem Action-Helden auf der Leinwand machte. 1982 fing mit „First Blood“ der Spaß an. 1985 folgte die Fortsetzung und 1988 dann „Rambo III“. 20 Jahre später, 2008, gab es den Abschluss mit „John Rambo“, also Teil IV. Diese High Definition Blu-ray Disc Version der erst genannten drei Filme, also der damaligen Trilogie, können wir auch modern und aufgefrischt in High Definition Blu-ray aus dem Angebot von Studio Canal Home Entertainment zur Kenntnis nehmen. Und zwar in einem Pappschuber mit den drei Filmen in den jeweiligen „uncut“-Schnitten.

[Inhalt]
Rambo – First Blood:
John Rambo ist in einem öden Provinznest auf der Suche nach einem Kriegskameraden, mit dem er in Vietnam in einer Spezialeinheit gewesen war. Aber sein Freund ist bereits an den Folgen des Kriegs gestorben: Ein Opfer des „Agent Orange“, der chemischen Waffe, der auch die amerikanischen Truppen im Dschungelkrieg ausgesetzt waren. Die Polizei hält den hochdekorierten Vietnam-Veteranen Rambo für einen Landstreicher und nimmt ihn fest. Polizeichef Teasle ahnt nicht, dass er damit eine Lawine ins Rollen bringt: Rambos Instinkte werden wach. In einer atemberaubenden Aktion flieht er in die nahegelegenen Berge. Dort angekommen, ist Rambo in seinem Element, dem Guerillakrieg. Auch Colonel Trautman, Rambos früherer Vorgesetzter, kann die beiden Männer nicht von ihrem Kampf auf Leben und Tod abhalten…

Rambo II:
Der Vietnamkrieg ist vorbei. Der ehemalige Green Beret Rambo schmort in einem Gefängnis. Colonel Trautman holt ihn dort heraus, denn er braucht für eine hochgefährliche, geheime Mission seinen besten Mann. Rambo soll im vietnamesischen Dschungel nach amerikanischen Kriegsgefangenen suchen und sie befreien. Doch seine Überlebensfähigkeiten werden auf eine harte Probe gestellt: Weil er den Befehlen nicht gehorcht, stufen ihn die eigenen Leute als „entbehrlich“ ein. Ab sofort ist Rambo auf sich allein gestellt. Nur mit einem Messer sowie mit Pfeil und Bogen bewaffnet, tritt er den mit modernsten Waffen ausgerüsteten Feinden entgegen…

Rambo III:
In einem buddhistischen Kloster hat Kriegsheld John Rambo endlich Ruhe gefunden. Von weiteren Kampfeinsätzen will er nichts wissen. Als jedoch sein Freund Colonel Trautman in die Gefangenschaft eines sadistischen russischen Offiziers gerät, verwandelt sich Rambo wieder in die berüchtigte Kampfmaschine. Zusammen mit afghanischen Freiheitskämpfern entfacht er ein wahres Feuerwerk, um seinen Mentor zu befreien.
(Quelle: Studio Canal Home Entertainment)

[Kommentar]
„Rambo“ ist für mich ein wahrer Klassiker, wenn es um Action-Filme geht. Die klare amerikanische Linie in diesem Film, die sich aus Stolz, Freiheitsdrang und etwas politischer Kritik zusammensetzt, enthält auch viel Action. Aber eins zur Zeit. Um was geht es hier hinter den Bildern? „Rambo“ hat ordentlich Meinung und Attitüde. Und zwar geht es um die Haltung und den Umgang der amerikanischen Administration gegenüber Kriegsveteranen. Doch damit nicht genug. Die verschiedenen Überarbeitungen mündeten in einem Drehbuch, dass zwar einfach, doch aber auch ausreichend Weite aufzuweisen versteht.

So ist der vermeintliche Landstreicher John Rambo nicht nur ein Veteran, sondern auch ein Störenfried in den Augen des hiesigen Sheriffs. Ein wahrer Dorn im Auge, sozusagen. Als dieser dann auch noch von seinen Rechten Gebrauch macht, da ist es um ihn geschehen. Um wen ist es geschehen? Genau. Denn mit John Rambo wird kein Hardball gespielt, denn der gute Mann weiß sich zur Wehr zu setzen. So zelebriert der Titel in diesem Aspekt natürlich frei raus die Selbstjustiz. Als Zuschauer konnte ich mit Mr. Rambo mitfühlen und es erschien logisch, dass er so handelt, wie er eben handelt.

Doch in den beiden weiteren Filmen geht dieses Element leider flöten. Denn dann mutiert die Kampfmaschine zum billigen Söldner und Rachekrieger, haut drauf und macht da, was er eben kann. Aber irgendwie hirnlos und ohne so richtigen Verstand. Die Erzählung in Teil wird vom Niveau her nicht mehr erreicht. Natürlich ist es ganz nett, wenn John sich in Teil 3 aufmacht um seinen Mentor zu befreien, aber filmische Klasse wird dabei nicht im Ansatz erreicht. Nur ein paar lustige Einzeiler, viel Action, wenig Hirn. Doch irgendwie darf Rambo das auch irgendwie…

[Technik]
Die visuellen Eigenschaften werde ich gesamthaft bewerten. Und das ist gar nicht so einfach, denn wir haben es mit fahlen Farben und einem eher grünlichen, bräunlichen Look eines Laubwaldes zu tun, wenn wir über Teil 1 sprechen. In Afghanistan hingegen endet dies in einem warmen, rötlichen und überwiegend braun angehauchten Set an Farbtönen. Das bringt alles auch seine Schwierigkeiten mit sich. Ebenfalls gilt, dass mit zunehmendem Alter die Qualität abnimmt, was wohl auch an den damaligen Mitteln liegen mag. Das Spektrum ist nicht weit und alle Transfers hinterlassen einen überwiegend guten Eindruck.

Bei allen drei Filmen kommt jeweils ein 2.35:1-Transfer zur Wirkung. Die Bilder sind in 1080p-Aufnahmen auf den Datenträgern abgelegt. Sie erfreuen sich einer ausgewogenen Wirkung und verfügen über ausreichend Bildruhe. Kompressionsartefakte oder nennenswerte Aussetzer sind dabei nicht vorzufinden.

Beim Ton verhält es sich recht ähnlich und doch anders. Es ist praktisch das gleiche Bild, wie beim Ton – lustig. Auch hier gibt es angestaubte Kost in modernen High Rech-Formaten. Genauer genommen erleben wir Rambo’s Eskapaden wahlweise in den Sprachfassungen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch und natürlich in deutschem Synchronton. „Rambo – The Trilogy – The Ultimate Edition“ hat natürlich bedingt einiges an Ton zu bieten, vor allem, wenn es um brachiale Action in den Filmen 2 und 3 geht. Der erste Titel arbeitet da noch subtiler, gezielter und wirkungsvoller als die eher groben Nachfolger.

Alle drei Titel weisen einen ordentlichen Sound auf. Wenngleich die Tragfähigkeit des Mehrkanaltons nur bedingt gegeben ist, so unterhält der Ton durch sauber ausgesteuerte Ton-Elemente und eine gute Verständlichkeit der Dialoge. Auch etwas musikalische Begleitung stellt sich ein und macht auch eine ganz gute Figur. Rauschen oder Störungen sind nicht auffällig.

[Fazit]
„Rambo“ hin oder her. „Rocky“ und „Rambo“ brachten das schauspielerische Leben von Sylvester Stallone mächtig nach vorn. Danach passierte dann allerdings lange Zeit nicht viel ruhmvolles um Stallone. Studio Canal Home Entertainment richtet sich mit der Veröffentlichung dieser High Definition Blu-ray Discs eindeutig an die Action-Film- und Stallone-Freunde und bietet gleich drei Titel der damals abgeschlossenen Trilogie mit rund 293 Minuten Laufzeit, abgelegt auf drei BD 50 Discs. Doch neben dem Hauptfilmen ist es auch das Bonusmaterial, welches hier die Augen auf sich ziehen will:

– Alternatives Ende
– Audiokommentare von David Morrell und Sylvester Stallone
– Das wahre Vietnam: Stimmen von Insidern
– Die Heldenschmiede: Amerikas Green Berets
– 3 Making ofs
– Mut und Ehre
– Rambo: Ein Blick zurück
– Rückblende Saigon Bar
– Witziges Ende
– Audiokommentar von George P. Cosmatos
– Featurette: Action im Dschungel
– Wie man Rambo wird
– Wir werden dieses Spiel gewinnen
– Afghanistan – Land in der Krise
– Alternativer Anfang und Geschnittene Szenen
– Audiokommentar von Peter MacDonald
– Der Weg eines amerikanischen Helden – Die Rambo-Trilogie
– Full Circle
– Rambos Überlebenswaffen
– Sly vs. Rambo
– Zahlen rund um Rambo
– Tv-Spots & Trailer

Ich möchte gar nicht auf die gesamten Extras eingehen. Nur sei hier so viel festgehalten: die Extras sind umfangreich, technisch solide und bereiten viel Freude und Unterhaltung. Wir lernen mehr über Rambo, die Entstehung der Filme und einigen Gedanken dahinter. Schön! Und schön viel, denn es sollen rund 10 Stunden Zusatzmaterial sein. Die Altersfreigabe liegt bei ab 18 Jahren, da es sich um die angeschnittenen Fassungen handelt. Mittlerweile kann dieses Set für knapp 10,- Euro erhalten werden. Das ist ein Preis, wo man wirklich kaum etwas falsch machen kann. Nicht nur für jene relevant, die Rambo noch nicht kannten. Nein, auch ich habe die DVDs im Regal und bin froh über die High Definition Version. Zu haben seit August 2011.

Andre Schnack, 06.09.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★★★ 
Preis-Leistung★★★★★☆