Riff-Piraten

Adventure/Crime
Adventure/Crime

[Einleitung]
Aus dem Programm der alten Klassiker bringt Kinowelt Home Entertainment einen neuen Streich eines der vergangenen Regie-Talente überhaupt: „Riff-Piraten“ (Originaltitel: Jamaica Inn) von Alfred Hitchcock aus dem Jahre 1939. Der abenteuerliche Film wurde mit Charles Laughton und Maureen O’Hara in den Hauptrollen besetzt. Was jedoch leistet das betagte Filmwerk in Belang auch die Technik einer Umsetzung auf das Medium DVD? Und vermag der Klassiker das Publikum von heute noch weiterhin zu unterhalten? Wir beantworten diese Fragen…

[Inhalt]
England im frühen 19. Jahrhundert: Die junge Mary (Maureen O’Hara) zieht nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrer Tante Patience, die mit ihrem Mann eine finstere Hafenspelunke betreibt. Diese ist der Treffpunkt für eine Bande von Piraten. Mit falschen Leuchtfeuern lassen die Seeräuber Schiffe an der felsigen Küste Cornwalls auflaufen, um sie dann auszuplündern. Gleich am ersten Abend beobachtet Mary, wie die Bande ihr jüngstes Mitglied Jem aufhängen will. Sie schneidet die Schlinge durch und flieht mit ihm. Jem ist ein Regierungsagent und will der Bande das Handwerk legen. Allerdings kennt er noch nicht den Hintermann. Verfolgt von den Piraten, flüchten sich die beiden zu Sir Humphrey Pengallan, dem Gerichtsherrn der Gegend…

[Kommentar]
Mit „Riff-Piraten“ schuf Alfred Hitchcock einen für damalige Verhältnisse aufwendigen und sehr unterhaltsamen Abenteuerfilm. Mit etwas Komik, guten Darstellern und einer interessanten Geschichte kochte Mr. Hitchcock einen gelungenen Film. Das Drehbuch zum Thriller entstand nach einem Roman von Daphne du Maurier, die auch schon die Vorlage zum Film „Die Vögel“ schrieb. Oscarpreisträger Charles Laughton überzeugt an der Seite von Maureen O’Hara aufs Ganze, ausgesprochen gekonnt spielt er den Mann mit zwei Gesichtern. Insgesamt liegt die schauspielerische Leistung auf hohem Niveau. Die Technik, die Regisseur Hitchcock an den Tag legte, überzeugt ebenfalls sehr; der Film besticht durch Atmosphäre und Spannung, wenngleich historische Verfilmung sonst nicht so zu Alfred Hitchcocks Repertoire gehörten. Charles Laughton spielte nicht nur, sondern produzierte auch den Film, gemeinsam mit dem deutschen Produzenten Erich Pommer. Wer ein Herz für Klassiker hat die nicht nur gelungen inszeniert wurden, sondern auch einen hohen Unterhaltungswert – und das noch heute – besitzen, die liegen hier richtig.

[Technik]
Zur Technik der DVD. Es wird ein Bild im Vollbildformat von 4:3 (1.33:1) geboten. Der bildschirmfüllende Transfer wurde im Schwarz-Weiß-Gewand angefertigt. Er verfügt über einen ausreichenden Umfang an Grautönen und vermag Pluspunkte durch seinen prallen Kontrast einzuheimsen. Leider wirkt das ganze Geschehen stellenweise etwas zu dunkel, die hier gebotene, visuelle Leistung jedoch holt das Beste heraus und sorgt für ausreichend Bilddetails und ein relativ plastisches Geschehen. Nebst den üblichen, hier noch recht zögerlich auftretenden Alterserscheinungen bleiben Kompressionsartefakte und andere Störungen aus.

Der Ton wird erwartungsgemäß durch monaurale Tonspuren aus den Dolby Laboratories wiedergegeben. Es gibt eine deutschsprachige Synchronfassung und eine englische Originaltonspur. Beide tun sich nicht besonders viel in ihren Eigenschaften und überzeugen durch eine klare und fehlerfreie Wiedergabe der Dialoge. Die Musikwiedergabe und Hintergrundgeräusche fallen etwas dünn aus, so wie es allerdings für eine monaurale Tonspur üblich ist. Untertitel werden in der englischen Sprachfassung zwangseingeblendet.

[Fazit]
„Riff-Piraten“ von Altmeister Alfred Hitchcock war zwar damals kein großer Erfolg, doch vermag der Film selbst heute noch mit seinem Charme und seiner Atmosphäre zu faszinieren. Es wird eine intelligent inszenierte Abenteuergeschichte mit starken Thriller-Ambitionen und einer hervorragenden Besetzung geliefert. Platz findet diese auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), die Laufzeit beträgt rasch vergehende 95 Minuten. Neben dem Streifen befinden sich auch noch 4 Trailer weiterer Erscheinungen, ein Trailer zum Hauptfilm, eine Fotogalerie, Biografien, Produktionsnotizen und eine Sendung des „Frankfurter Stammtisch“ von 1966, in der Alfred Hitchcock zu Gast war (45minutenlang). Zu erreichen sind alle Einstellungsoptionen und Extras über ein gelungenes, einfach gehaltenes Menü. Die Code2-DVD aus dem Angebot der Kinowelt Home Entertainment GmbH versteht zu überzeugen und bietet vielen ein längst in Vergessenheit geratenes Filmvergnügen von einem der bekanntesten und talentiertesten Regisseure des 20. Jahrhunderts. Wer Hitchcock mag und ein Auge für Klassiker hat, der sollte hier unbedingt zugreifen. Ab dem 16.01.2001 zu kaufen.

Andre Schnack, 14.01.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: