Startup

Science-Fiction/Thriller
Science-Fiction/Thriller

[Einleitung]
Unter dem Titel „Startup“ erscheint hierzulande aus dem DVD-Programm der BMG Video die 2001 abgedrehte und in den Kinos erschienene US-Produktion „AntiTrust“ von Regisseur Peter Howitt (Sliding Doors). Der High-Tech Thriller über ein junges Computergenie, dass in die „falsche“ Firma gerät wurde in den Hauptrollen mit Ryan Phillippe, Rachael Leigh Cook, Claire Forlani, Tim Robbins und Yee Jee Tso besetzt. Wir überzeugten uns über die inhaltlichen Leistungen des Films und die technische Umsetzung und Ausstattung der DVD.

[Inhalt]
Die beiden Computercracks Milo (Ryan Phillippe) und Teddy (Yee Jee Tso) träumen vom großen Geld und einer noch größeren Zukunft in der Welt der Bits und Bytes, als sie gemeinsam ein Startup-Unternehmen gründen. Mit einer spektakulären neuen Kommunikationssoftware wollen sie die High-Tech-Industrie revolutionieren. Natürlich spricht sich Milos Brillanz in der Branche schnell herum, und Gary Winston (Tim Robbins), Chef der mächtigsten Computerfirma, bietet ihm einen verlockenden Job an. Damit beginnt die meisterhaft inszenierte Intrige des größenwahnsinnigen Computer-Moguls Winston, in deren Verlauf Teddy auf mysteriöse Weise ums Leben kommt und sich auch die Schlinge um Milos Hals immer weiter zuzieht…

[Kommentar]
„Startup“ ist ein typisches Produkt unserer Zeit, in dem wir darstellen, was wir schon aus den vergangenen Tagen gelernt haben. Die Geschichte, wie sie eine typische in der New Economy und Dot-Com Szene sein können, wirkt in der ersten Hälfte des Streifens noch nachvollziehbar und realitätsnah, verliert aber leider durch ein paar Faktoren in der zweiten Hälfte zunehmend an Boden und bekommt im Show-Down noch knapp die Kurve. Die Geschichte von Drehbuchautor Howard Franklin bietet etwas frisches, kombiniert mit erwarteten Klischees und einigen interessanten, aber leider zu wenig detailliert ausgearbeitete Elementen. Dennoch wird Spaß und ausreichend Spannung geboten. Die temporeiche Inszenierung wurde mit jungen, frischen Darstellerinnen und Darstellern besetzt. Der erfahrene und glänzende Robbins passt in gewisser Weise zu Phillippe, die Mischung geht auf. Die natürlich schöne Forlani bietet vor allem fürs männliche Publikum etwas fürs Auge und spielt zudem auch sehr gut. Abgeschmeckt mit der zeitgemäßen, hippen Musik ein sehenswerter Film, der mitunter etwas kitschig wirkt und sich zu ernst nimmt.

[Technik]
Technisch steht der Film nicht unbedingt in der ersten Reihe, dafür sorgt er aber auch da für Gefallen, wo sehr hohe Ansprüche an Bild und Ton gestellt werden. Das Bild erstrahlt im anamorphen Breibildgewand im Format 2.35:1 und entspricht somit der Kinovorlage. Der Transfer weist eine plastische und natürliche Farbgebung auf, der man trauen kann. Auch was die Kantenschärfe und den Detailreichtum angeht enttäuscht die Leistung nicht. Mit einem leichten Rauschfaktor muss gelebt werden, von der Kompression her sonst keine negativen Fakten.

Der Ton von „Startup“ kommt im Dolby Digital 5.1-Meherkanaltonformat, wahlweise in der deutschen Synchronfassung oder im englischen Originalton. Neben einigen sinnvoll platzierten Hintergrundgeräuschen und einer klaren und verständlichen Wiedergabe der Dialoge gesellt sich eine voluminöse aber nicht aufdringliche Musik und stellenweise ein paar schnelle Szenen mit mehreren Effekten, die Räumlichkeit schaffen.

[Fazit]
„Startup“ hätte mehr werden können, als aus der an sich guten Vorlage herausgeholt wurde. Die schauspielerischen Leistungen, die Analogien zur Wirklichkeit werden doch von der simplen und oberflächigen Moral wieder zerstört. Der unterhaltsame Film läuft ca. 104 Minuten und findet auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) Platz. Freigegeben wurde diese BMG Video Erscheinung ab 12 Jahren. Über das Menü werden auch noch insgesamt ca. 14 Minuten Bonusmaterial offeriert. Dieses besteht aus Cast & Crew-Informationen, Hinter den Kulissen-Aufnahmen, Trailer, Statements von den Beteiligten und den optionalen Untertiteln in englisch und deutsch. Zwar nicht gerade sehr üppig oder inhaltlich tödlich interessant, dafür aber schick und kurzweilig anzusehen, wenn auch insgesamt zu mager. Wer Robbins, Phillippe oder Forlani gerne sieht, der kann gleich zulangen. Die Disc erscheint am 6. Mai zu einem Preis um die 20,- Euro.

Andre Schnack, 06.05.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: